Justizbehörde Hamburg + Cookies = ganz dusteres Terrain [Update]


09.12.2016 Ach guck mal an, die Justizbehörde in Hamburg und die dazugehörende Webseite. Interessant. Die bundesweit bekannte Justizbehörde Hamburg informiert falsch? Ja wo kommen wir denn dahin?

Beim Vorbeischlurfen auf der Webseite <blog.fefe.de> entdecke ich heute einen kleinen Beitrag zum Thema Cookies und ganz speziell Cookies auf/von der Webseite der Justizbehörde Hamburg. Neugierig versuche ich den abgebildeten Befehl mit <curl> nachzubilden und scheitere grandios. Warum bei der <curl>-Version auf meinem Kubuntu 16.04 die Option <-H> nicht vorhanden ist, muss ich noch erforschen. Bildung tut not. Heul. 

Update 10.12.2016: Der Befehl lautet curl -I http://justiz.hamburg.de/impressum/5886970/datenschutz (Thanks für die Korrektur, Herr Leitner)

In dem kleinen Beitrag von Herrn Leitner [ blog.fefe.de-Betreiber ] wird berichtet, dass die Justizbehörde Hamburg entgegen der Datenschutzerklärung wohl doch Cookies einsetzt. Diese süssen kleinen Informationskekse, die dann auf dem Rechner herumlümmeln und als Basis für Profilerstellung dienen können.

Da lasse ich mich nicht entmutigen und erspähe auf meinem Rechner in den Browsereinstellungen des Firefox unter dem Menüpunkt Datenschutz tatsächlich Cookies von der Justizseite Hamburg. 

Will wer gucken? Es sind 3 Cookies. Sind die nicht wunderhübsch? Nummero Eins, Nummero Zwei und Nummero Drei.

Und ergänzend der Link zur Datenschutzseite der Justiz Hamburg. Im letzten Absatz auf der Datenschutzseite steht der zu beanstandende Text. Da darf hier keinesfalls die Kontaktseite der Justiz Hamburg fehlen. Um das solide Bild der Justiz Hamburg zu komplettieren. Herr Matthias Tiemann empfängt nur Briefpost, na wie schnuckelig, das sind ja diese Papierungetüme mit den zum Transport erforderlichen Postwertzeichen. Ich verstecke mich, hasch mich doch, könnte derlei Kontaktgebaren auch bedeuten, oder? Auf jeden Fall kann ich Herrn Matthias Tiemann dank der MailadressenProxyVerschleierungsTaktik keinen hilfreichen Hinweis senden.

Schade. 

Fällt dieses Gebaren der Justiz Hamburg jetzt unter die zwei englischen Begriffe Fog (leichter Nebel) oder Mist (fett undurchsichtiger Nebel - Assoziation: John Carpenter ) oder stellt der geschilderte Sachverhalt eine schlichte Lüge dar?

Bei der Justizbehörde Hamburg?

Welche sich in diesen Tagen dermaßen hilfreich gezeigt hat mit dem aktuellen Urteil des-Setzens/der-Haftung/der-Androhung-von-Geldstrafen/der-Androhung-von-Knast bei Links, welche nicht zuvor vom [ auf gewerblich agierende begrenzt ] Linksetzer oberpeinlichst genau als mögliche Verweise (Links) zu möglichen Urheberrechtsverletzungen überprüft worden sind. Gerade bei denen 1

Zu den Lümmeln will ich die Verantwortlichen der Webseite Justiz Hamburg im Moment nicht zählen wollen. Das scheint mir zu verharmlosend.

KION$§F)u/!""ckRWDSQ

Wochenende.

 

 

Alle verwendeten Links ohne hochgestellte Ziffer heute, 09.12.2016, um 17 Uhr aufgerufen.

1 Link führt zu heise online mit Artikel vom 09.12.2016 13Uhr57 Holger Bleich


Drucken E-Mail

 

Unangenehme Wahrheit - Beruhigende Lüge

oder

Unbegründeter Pessimismus - Fehlgeleiteter Optimismus

 

unangenehme wahrheit beruhigende lüge energyskeptic com

Nancy Faeser: Wirken und Werkeln 2022


Dass mir die derzeitige Innenministerin der BRD, Frau Nancy Faeser, Wohlwollen für mein passives Verhalten entgegenbringt, verärgert mich. Indirekt scheint mich Frau Faeser mit ministerialem Lob zu behäufeln, dass ich auf physische Distanz zu was-auch-immer-herbei-definierten-delirierten-rechten Aktionen achte. Bei Demonstrationen in der analogen Öffentlichkeit bin ich tatsächlich nicht aufzufinden, dafür äußere ich mich im World-Wide-Web.

Mal sehen, wohin das im Jahr 2022 noch hintrendet bei Demonstrationen / Spaziergängen. Der / die / welches-Geschlecht-auch-immer / alle prüfen zukünftig einzeln und mutig im Vorfeld oder direkt vor Ort jeden Teilnehmer bei einer Demonstration / bei einem Spaziergang auf Gesinnung?

Wowh! Wir haben es weit gebracht seit 1945. Wofür haben wir die Webseite mit dem aktualisierten Kapitel <Lehren für die Gegenwart>? Das aktuell skandalisierte Textgebilde vom 03.07.2021 von Frau Faeser vermittelt mir eine beschämend schlichte Sicht von Demokratie.

Gruselig. Ich verzichte auf derlei vermutetes ministeriales Wohlwollen. Aktualisierung 30.03.2022: Selbstverständlich sind die Äußerungen von Nancy Faeser rechtlich zulässig, wie das VG Berlin entschieden hat! Wer hätte dies auch jemals bezweifelt? Diese Rechtlichkeit, pardon Rechtschaffenheit.

https://www.titelschutzanzeiger.de/_rubric/detail.php?rubric=Medien+%26+Recht&nr=105636

Wie Frau Faeser den Konflikt in der BRD zwischen bezahlbarem Wohnraum und Ihrem Bekenntnis zum Islam auflösen wird, lässt mich gespannt wie einen Pfadfinder-Flitzebogen ausharren. 

Quotierung kann zu interessanten Postenbesetzungen führen. Aktuell: Frau Natalie Pawlik --> Aussiedler-Beauftragte der Bundesregierung. Berufung durch Frau Nancy Faeser.


Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Verbindungen zu anderen Webseiten werden nach (!!) Ihrer Zustimmung zu

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • agora-energiewende.de
erzeugt.

Ohne Ihre Einwilligung werden diese Verbindungen nicht zugelassen und in Folge einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den tieferen Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung [vulgo=Cookiehorror] könnten Sie hier oder hier erlesen.