gender disparity 2021

STEM: Science, Technology, Engineering and Mathematics

 Welche Richtung wird eingeschlagen? Aus der Genderblase zurück zur Ernsthaftigkeit?
Ob IT-Security dann vorangetrieben würde? Erst mal volle Kraft voraus mit Gender Mint 4.0?
Statt M.Sc. in Bälde M.Ge*:_Mnt.?

 

 

 

klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

Finsterspinnen + Deformierte + Verteilerstationen


23.01.2017 Jesses, es geschieht ein Wunder. Das Komforterlebnis des Gleisbefahrers Deutsche Bahn, welches ich im Urlaub oder schon gar im Ruhestand auf Mallorca oder Teneriffa wähnte, ist heute morgen kurz zurückgekehrt. Der geplant um 06Uhr05 abfahrende IC-Stahlwurm nach Düsseldorf steht um 5Uhr48 an Bahnsteig 5. Mit warmem Waggon 4 und angesichts der Zuglänge offensichtlich vollständig. Kein Waggönchen hat sich bis jetzt aus dem Zugverband verabschiedet. Aus der so häufig offen stehenden Toilettenkabinchentüre strömt kein widerwärtiger Geruch. Aber, ach herrjeh, das Schluchzen des Reservierungscomputerchens höre ich sehr wohl. Und um 05Uhr58 wabert die Lautsprecherdurchsage mit dem Text herbei, dass auf Grund eines technischen Defektes im gesamten Zugverband keine Reservierungen angezeigt werden können. Wer sagt es denn. Die DB als mobbender Arbeitgeber des Reservierungscomputerchens. Brrrh.

Die Fahrt bis zum Einrumpeln im HBf Düsseldorf verläuft reibungslos. Der RE-Anschlusszug zum Düsseldorfer Flughafen Bahnhof vermittelt einen modernen Eindruck, befindet sich in einem sauberen Zustand und schiebt sich pünktlich aus dem Bahnhof raus. Heute erscheint mir sogar der Gesichtsausdruck des Busfahrers, der sein Gefährt in Richtung Ratingen Ost brummen lässt, freundlicher als sonst.

Für die Rückfahrt werfe ich mich einen Grusel-RE ab Düsseldorfen Flughafen Bahnhof. Wo in drei Teufels Namen verstecken die eigentlich die Entwertungsautomaten in diesem grässlichen Bahnhofsteil? In Düsseldorf HBf lümmelt so ein Entwertungsautomat an jedem Bahnsteigdoppel herum. Hier muss ich wieder suchen gehen. Meine Erinnerung hat das Ergebnis der letzten Entwertungsautomatensuche offensichtlich weggeschmissen. Redundante Information? Kann ich jetzt nicht behaupten. Gruß an mein Hirn: Biete mir nicht die kecke Stirn, behalte das heutige Suchergebnis für einen Entwertungsautomaten in Düsseldorf Flughafen Bahnhof für einen längeren Zeitraum auf.

Please!

Heute ist mein Glückstag. Kaum in den HBf Düsseldorf reingerumpelt, wartet ein IC-Stahlwurm mit Zielbahnhof Stuttgart am gleichen Bahnsteigdoppel, an welchem wir Fleischpäckchen soeben ankommen. Sogar das Bistroteilchen kurz hinter der roten und fauchenden Lok wird soeben eröffnet. Die Rolläden der Verkaufstheke werden hochgeschoben und ein alerter Bistromann in einer Wolke von guter Laune nimmt seine Servicetätigkeit auf.

Keine weiteren Besonderheiten sind zu vermelden. Well done.

26.01.2017 Da schau doch an, der 06Uhr05 IC-Stahlwurm wummert 10 Minuten vor der Abfahrtszeit an den Bahnsteig 5 heran. Vollzählig. Waggonmäßig betrachtet. Von hinten greint heute das Reservierungscomputerchen ziemlich ungehalten. Wieder keine ReservierungsdatenDiskette erhalten und demzufolge keine glimmenden Reservierungsanzeigen mit sinnvollem Inhalt für die reisenden Fleischpäckchen. Schwer gemein. Dem Reservierungscomputerchen gegenüber. Und den Fleischpäckchen.

Hey DB-Management in Berlin, bekommt ihr das nicht besser hin? Jetzt, wo eine Finsterspinne aus dem großen DB-Konzern mit der Bewältigung des Stuttgarter -1 HauptHalteStellenBauProblems beschäftigt sein wird? Es wird wohl dieser Herr 0 sein. Jaja, genau der Herr, welcher rechtzeitig aus dem möglichen Verantwortungsrahmen mit heftigen politischen Auswirkungen zur DB verschoben wurde/sich aktiv verschoben hat. Verantwortungsrahmen, wo genau jetzt? Bei der BND-Affäre natürlich. Und dieser Artikel zeigt das raffinierte Geschiebe auf 1 .

Seid ihr am Ende mit eurer Managementkapazität? Was genau treiben 3400 Manager eigentlich den ganzen Tag? In unendlichen Sitzungen irgendwelche Zielkorridore gemäß QualitätsmanagementVorgabe formulieren? Kein Zeitfenster mehr für die vorgeblichen Petitessen des FleischpäckchenTransport-Regelbetriebes vorhanden? Zu viele Sitzungen mitgemacht im Zusammenhang mit dem neuesten Release des ab 2017 einzusetzenden Buchungssystems für das After-Work-System-Management [ hier: Fachbereich Escortservice Rubrik: Lust/Laune ]. Oder fesselt auch Diana 2 allzusehr? Ich bin echt gespannt, ob dieses Projekt 3 zum Informationsmanagement [ Abteilung zufriedenere Fleischpäckchen ] zum "Laufen" kommt. Gut informiert sein ist doch auch schon was. Wenigstens informiert. Und der QM-Manager kann zufrieden in seine digitale Dokumentation gucken, um forscher in die nächste Gehaltsverhandlung gehen zu können.

Hallo? Irgendjemand online?    

Auch heute keinerlei Auffälligkeiten bei der Fahrt bis zum Zielbahnhof Düsseldorf. Auch der lokale U-Bahn Betreiber lässt sich nicht lumpen und die U-Bahnen schubsen sich durch den Regelbetrieb.

Jaja, die Fliegerbomben aus der üblen Zeit verwirbeln auch im Jahr 2017 immer noch den Zugverkehr. Wenn sie bei irgendwelchen Erd-/Bagger-/Buddelarbeiten zum Vorschein kommen. Der heutige 17Uhr49 IC-Stahlwurm aus jener Baureihe, welche in der alten Wirtschaftswunderzeit zusammengenietet worden ist, rumpelt mit 15 Minuten Verspätung in den HBf Düsseldorf ein. Und bei dieser Verspätung bleibt es bis zum Einruckeln in den HBf Koblenz auch. Keine weiteren marodierenden Verspätungsminütchen gesellen sich auf der Reisestrecke zu uns. Reicht nicht für ein Pendlerehrennädelchen. Der PendlerehrennadelIgel kann gelassen im Körbchen liegen bleiben.  

27.01.2017 Uups, der Bordbistro-Waggon fehlt heute morgen beim IC-Stahlwurm mit Abfahrtszeit 06Uhr05 von Koblenz nach Binz. Die originale Zugverbandslokomotive mag heute wohl nicht werkeln, deswegen faucht an der Zugspitze eine rote Lok vor sich hin. Apropos fehlender Bordbistro-Waggon: Bei gesamt 9 Stunden 24 Minuten Fahrtzeit bis zum Erreichen des Zielbahnhofes keine aufbauende Information für die Fleischpäckchen. Unter Umständen rollt ab der Fleischpäckchen-Verteilereinheit Köln ein Notfallversorgungswägelchen herein? Dieses mit einem eingeschränkten Flüssig-/Knabberangebot versehene Rollomobil, welches durch die Waggongänge geschoben wird? Wer weiß? Informationen hierzu liegen derzeit nicht vor. Totenstille in Waggon vier. Wowh, die handverlesene Reservierungsdiskette fand heute morgen den Weg zum Reservierungscomputerchen, welches vor lauter Begeisterung die fluoreszierenden Anzeigen über den Sitzplätzchen mit Informationen bestückt. Job done.

Heute ist ein kleiner Einwurf aus der Digitalecke fällig. Dieser seltsam anmutenden Welt der Einsen und Nullen.

Der Transport von digitalen Datenpäckchen auf zum Beispiel kupferkabeligem Weg erfordert hilfreiche Unterstützung.

So ein Digitalpäckchen schwächelt nach einer bestimmten zurückgelegten Strecke sichtbar und wirkt dann geradezu deformiert. Da erscheint eine digitale Null [ 0 ] aus wie ein schwer angedelltes Osterei und die digitale Eins [ 1 ] erscheint wie ein halber Strich in der Landschaft. Datenverlust droht. Himmel Herrjeh! Deformierte Nullen oder Einsen werden deshalb rücksichtlos vom weiteren Transport verstoßen. Und wenn die Verstoß-Technik [ weg vom Highway, du bist verdellt, los weg! ] nicht richtig funktioniert, könnten die DEFORMIERTEN Digitalpäckchen glattweg zu falschen Informationen führen. FakeNews. Oh mein Gott. Wie entsetzlich.

Nicht unter den Tisch fallen lasse ich die Information, dass beim Senden und Empfangen von Datenpaketen die Nummerierung/Gesamtmenge der Datenpäckchen für den Empfänger enorm wichtig ist. Wenn die angekündigte Datenpäckchenanzahl nicht mit der tatsächlich gelieferten Datenpäckchenzahl übereinstimmt, wird die Neuversendung angefordert. Vom Empfänger.

Aus diesem Grund ein hypothetisches Beispielchen für Deformationsfolgen zur Veranschaulichung.

Gegeben sei diese Folge von Nullen und Einsen, welche den Text beinhaltet: Du bist rechtsradikal

01000100 01110101 00100000 01100010 01101001 01110011 01110100 00100000 01110010 01100101 01100011 01101000 01110100 01110011 01110010 01100001 01100100 01101001 01101011 01100001 01101100 

Wenn in der obigen Folge verdellte Nullen und Einsen vorhanden wären UND NICHT die ganze Folge der oben sichtbaren Nullen und Einsen weggeschmissen wird, dann kann es zum Grauen kommen. Nehmen wir mal an, die Nullen und Einsen der Buchstabenfolge rechts aus dem Begriff rechtsradikal wären verdellert und nur diese würden weggeschmissen werden.

Diese Folge von Nullen und Einsen beinhaltet jetzt den Text: Du bist radikal

01000100 01110101 00100000 01100010 01101001 01110011 01110100 00100000 01110010 01100001 01100100 01101001 01101011 01100001 01101100

FakeNews. Agathe hilf.

Das geplante Ministerum zur Abwehr von Falschinformationen der BRD würde in beiden Fällen einen SEK-Trupp losschicken. Garantiert. Unsere geplante Sprachpolizei. Von Berlins Gnaden. Passt wie Arsch auf Eimer. Geschichtsbücher sind enorm hilfreich.

Um Datenverlust infolge deformierter Päckchen zu verhindern, setzt man DatenpäckchenAuffrischer [ = Verstärker ] ein. Vergleichbar mit den ApfelsaftSchorleRüberReichern bei einem Marathonlauf über 50 Kilometer Strecke. Und damit gleich viele Datenpäckchen von verschiedenen [ Nord-Süd-Ost-West ] Absendeorten zugleich aufgefrischt UND auch noch miteinander verbunden werden können, gibt es Verteilerstationen. Diese Verteilerstationen bei Netzwerken mit Beteiligten aus einem definiert-begrenzten Adressbereich nannten sich früher Hubs [ = Radnaben ] und waren sehr einfältige Genossen. Der technische Stand gewährleistete damals [ so um 1999, also Digitalpleistozän ] keinen verlustfreien Transport der Datenpäckchen, weil die Hubs selbst unsorgfältige Gesellen waren. Eben so Lust-und-hab-keine-gute-Laune Gesellen eben. Diese Hubs hatten Unmengen von Anschlüssen [ vergleichbar mit Bahngleisen ] und sollten für den reibungslosen Fluss der Datenpäckchen sorgen. Recht häufig gelang den Hubs dies leider nicht. Der technische Nachfolger des Hubs nennt sich Switch und verfügt über einige Extras [ die lasse ich heute einfach mal beiseite ] sowie eine extreme Zuverlässigkeit beim Transport von Datenpäckchen. Der Switch führt nach kurzer Zeit des Datenvermittlungsbetriebes sogar interne Tabellen über die Netzwerkteilnehmer [ PC, Notebook, Mobilgerät ] . Ein lernendes elektrisches Teilchen. Die beim Vorgängermodell, dem Hub, vorhandenen Datenverluste [ = verschwindibuste Datenpäckchen=digitales Niemandsland=verlorene Informationen ] treten beim Switch nur in Grenzsituationen auf. Nicht im Regelbetrieb.

Sobald es sich um den Datentransport von digitalen Päckchen mit einem Ziel außerhalb des eigenen Adressbereiches handelt, wird der elegant/arrogant/herrschsüchtig auftretende Router eingesetzt. Mit diesem hochentwickelten Datenverteiler können auch gaaanz weit entfernte Ziele erreicht werden. Vereinfacht dargestellt, ermöglicht der Router den Datenverkehr zwischen Staaten. Also zum Beispiel zwischen der BRD und den Niederlanden. Der Router verhält sich wie ein Dolmetscher im Analogbereich. Gaaanz vereinfacht dargestellt. Wenn wir die Arbeitsweise des digitalen Datentransports auf die analoge Gleiswelt übertragen, liest jeder/jede Bahnhof/Haltestelle den nächstfolgenden Zielbahnhof/Haltestelle aus der leuchtenden Waggonbeschriftung aus und erlaubt dem Signal den Wechsel von Rot auf Grün und weist die Weichen an, dem Zug den weiteren Weg zum nächsten Teilstück [ Bahnhof oder Haltestelle ] zu ermöglichen. Sobald der erste Bahnhof im Ausland [ fremder Adressbereich ] erreicht ist, übernimmt der Dolmetscher [ =Router ] die weitere Transportabwicklung. Letztendlich können Datenpäckchen von Deutschland bis in die Mongolei auf dieser Vermittlungs-Grundlage reisen. Goil, oder?

Warum bezeichne ich den Router als elegant/arrogant/herrschsüchtig? Elegant liest er von der einen Seite die PäckchenZielinformationen aus und weiß stets genau, wie er das Päckchen über den richtigen Highway zum Ziel schicken kann. Und sollte es auf der Strecke zum Ziel ein technisches Problem geben, so leitet der Router diese Information an den Absender! des Datenpäckchens zurück. Grundsätzlich ein kommunikationsförderndes Kerlchen, dieser Router. Arrogant entscheidet er aber auch, ob ihm das Ziel des Päckchens überhaupt in seinen Kram passt. Wenn nicht, schubst er das Päckchen brutal vom Datenhighway [ krach, bumm, kein Anruf bei der Polizei ] und wirft einen nichtssagenden Hinweis zum Absender zurück. Manchmal schweigt der Router nach dem Herunterschubsen der Datenpäckchen vom Datenhighway schlicht. [ Diese Fähigkeit möchten die Internetunkundigen aus Berlin gerne zur Informationskontrolle einsetzen ]. Herrschsüchtig beschreibt die Eigenart des Routers, dass er keinem verrät, wer ihm die Zurückschubsregeln vorgegeben hat. [ Diese Fähigkeit schätzen die Internetunkundigen aus Berlin über alles. Schweigen ist Gold ] Und unter die Rubrik herrschsüchtig fällt auch das Verhalten des Routers, wenn er dem Absender überhaupt nicht bekannte Stille-Post-Empfänger superstill und superheimlich über die Absenderadressen der korrekt übermittelten UND heruntergeschubsten Datenpäckchen in Kenntnis setzt. [ Da sind die Internetunkundigen aus Berlin ganz scharf drauf! ] 

Zurück zum praktischen Beispiel: Nicht ganz korrekt, aber der Vereinfachung geschuldet, ordne ich für mein Beispiel die in der BRD verlegten Bahngleise sowie die vorhandenen Bahnhöfe/Haltestellen einem Adressbereich [  also BRD= ein einziger Adressbereich ] zu.

Jetzt wird es ein klitzekleines knifflig: Wenn ein Fleischpäckchen von Koblenz nach Amsterdam Centraal reisen möchte, startet es [ das Fleischpäckchen ] um 11Uhr16 in Koblenz  HBf mit dem RE 10516 und rollt über Koblenz Stadtmitte - Andernach - Bad Breisig - Sinzig - Remagen - Oberwinter - Bonn-Bad Godesberg - Bonn - Brühl - Köln Süd - Köln und dann mit dem ICE 156 von Köln über  - Mönchengladbach - Utrecht Centraal zum Zielbahnhof Amsterdam Centraal. Die analoge Adresse des Zieles liegt eindeutig nicht mehr im Adressbereich in der BRD. In Utrecht Centraal agiert [ erster Bahnhof im Ausland! - trotz EU - jawoll ] somit ein elegant/arrogant/herrschsüchtig auftretender Router. Mit einem "Beinchen" im Adressbereich der BRD und dem anderen "Beinchen" im Adressbereich der Niederlande.

Wo auf der analogen Strecke von Koblenz nach Utrecht Centraal agiert jetzt im übertragenen Sinne ein Hub oder ein Switch ?  

HBf Bonn: Hub oder Switch?

By the way: Das Mobilfunknetz des geschützt-magentafarbenen Telekommunikationskonzerns treibt heute wieder seinen Ich-habe-keinen-Bock-Schabernack im Bereich Bonn.

Hub oder Switch oder NullBock?

Welches digitale Verteilermodell könnten wir der analogen Fleischpäckchen-Verteilereinheit des HBf Köln zuschreiben?

Hub oder Switch?

Mmmh.

Der heutige Transport bei mäßigem Fleischpäckchenaufkommen verläuft bis HBf Düsseldorf problemlos. Sieht nach Switchbetrieb aus, oder?

Für die Rückfahrt werfe ich mich mutig in den 14Uhr58 Grusel-RE. Beim pünktlichen Hereinrollern erspähte ich einen recht spärlich besetzte Grusel-RE. Bevor ich die Zeit bis zur Abfahrt des 14Uhr27 IC-Stahlwurms auf dem luftig-kühlen Bahnsteig 15 verplempere, setze ich mich heute lieber in die Grusel-RE Alternative. Die Ankunftszeit in Koblenz unterscheidet sich gemäß Fahrplan nur um wenige Minuten zwischen den zwei Reisemöglichkeiten. Das rote Monster dampft los und sogleich verkündet das Lautsprecherdurchsagesystem, dass vor Handtaschendieben gewarnt wird und insbesondere beim Ein-/Aussteigen auf die persönlichen Wertsachen zu achten ist. Ich baue mir mit der Notebooktasche einen praktischen Abstelltisch auf meinen Oberschenkeln und platziere das Notebook obendrauf zum Filmegucken. Passt. Ein Döschen geöffnet und die Reise entspannt sich. Warum ab dem Ikea-Kaufhaus, welches im Gewerbegebiet vor Koblenz liegt, dieser Grusel-RE dann satte 12 Minuten für die paar Meterchen zum HBf Koblenz benötigt, erschließt sich mir nicht. An uns vorüber brettert derweil der IC-Stahlwurm aus Düsseldorf in Richtung des Koblenzer Bahnhofs.

Es gibt also Vorbei-Lass-Regeln beim Bahnbetrieb?

Endlich verstehe ich, was die digitalen Datentransporteure weltweit mit Priorisierung des Datenverkehrs meinen. Endlich! Diese Digital-Lümmel gucken sich aber auch nur alles aus der Analogwelt ab. Nix Virtuell.

Bääh!

 

 

 

ASCII-Binär Konverter, eingesetzt für das Beispiel im obigen Text--->http://www.binaryhexconverter.com/ascii-text-to-binary-converter

 

-1 Link auf eigenen Artikel

0  Link auf eigenen Artikel

Link auf heise.de Artikel 27.01.2017 07Uhr21

2 Link führt zu faz.net Artikel 27.01.2017 10Uhr53

3 Link führt zu computer-automation.de Artikel vom 19.09.2016


Tags: Bahnunwesen, InformatikEcke

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.