klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

Relaxte Woche + mich überfallen Visionen


30.03.2017 Brumm, brumm, diese Woche fahre ich nur ein einziges Mal nach Düsseldorf. Toll, der IC-Stahlwurm mit Abfahrtszeit 06Uhr05 von Bahnsteig 5 des HBf Koblenz steht still und ordentlich gereiht schon da. Um 5Uhr44. Super.

Da die sich auf die lange Fahrt vorbereitende Lokomotive noch nicht voll aktiv werkelt, zischt in Waggon 4 auch noch keine Lüftungsanlage herum. Und siehe da, die fluoreszierenden Reservierungsanzeigen glimmen sanft an einigen Sitzplätzen vor sich hin. Nein, nicht mit dem Inhalt <ggfs reserviert>, sondern mit ordentlich anmutenden Abfahrts- sowie Zielbahnhofsdaten. Wimmernde Töne? Ach woher, ich vernehme kein Wimmern des Reservierungscomputerchens. Und bestimmt bilde ich mir dieses ganz zarte Knuspergeräusch [ Bit für Bit raspelt das Reservierungscomputerchen die Reservierungsdaten von der 3,5 Zoll Diskette herunter ] nur ein. Bestimmt. Alles prima.

Zwischenstandsbericht von der Linuxfront. Das auf dem Notebook eingesetzte Kubuntu 16.04 mit Plasma-Desktop müht sich mit ein paar unausgereiften Eigenheiten ab. Mit den Updates im Februar 2017 kam irgendein ramponiertes Softwareteil auf das Notebook. Anders ist nicht zu erklären, weshalb der Programmteil -dolphin-  ( dolphin = Dateimanager = Explorer bei Windows ungleich InternetExplorer! ) beim regulären Herunterfahren ein Meldungsfenster auf den Bildschirm wirft und in Selbsterkenntnis dem staunenden Betrachter mitteilt, dass es - dolphin- soeben abgestürzt sei und außerdem nicht in der Lage sei, selbst eine Fehlerbeschreibung seines Versagens zu erstellen und den Betrachter bittet, dies doch an seiner Stelle vorzunehmen. Uuups. Richtig peinlich wird es in der Fehlermeldung mit der zusätzlichen Mitteilung, dass es -dolphin- auch keine Adresse hat, wohin die vom Betrachter des Notebookbildschirms fleißig erstellte Fehlermeldung geschickt werden könnte. Nochmal uuups.

Das hie und da nach der Anmeldung am Betriebssystem aufpoppende Fenster, dass ich gefälligst das Directory für blueman-services korrekt konfigurieren soll, nehme ich kopfschüttelnd zur Kenntnis und klicke das Fenster weg. Was kann ich dafür, dass der Rechner die schon oft vorgenommene Verzeichniskonfiguration für blueman-services schlicht nicht behalten will/kann/darf? Bääh.

Petitessen. Dass der Zahn der Zeit am überdimensionalen 95 Wh Akku kräftig genagt hat, kann ich verschmerzen. Um 10 Prozent ist die maximale Akkukapazität nach unten gegangen. Binnen 2 Jahren Akku-Betriebszeit im mobilen Betrieb. Will ich jetzt nicht mäkeln. Mäkeln will ich beim Thema Energieeffizienz. Mit Audacious abgespielte Musik und 90 % Bildschirmhelligkeit ergeben 13,50 Watt/h. Musik im integrierten Dolphin-Player bei 90 % Bildschirmhelligkeit ergeben 14,50 Watt/h.   

Richtig nervig finde ich die Eigenschaft des top-upgedateten Kubuntu 16.04, angeschlossene Monitore in verschiedenen Szenarien gar-nicht-mehr/oder-nur-in-Teilen erkennen zu wollen. Zusammen mit der Dockingstation wird nach einem Unterwegs-Tag der über Displayport angeschlossene Monitor erkannt, der am HDMI-Anschluss klebende Monitor nicht. Dafür bleibt das Notebookdisplay verschämt angeschaltet. Hie und da werden USB-Maus sowie USB-Tastatur (an der Dockingstation angeschlossen) schlicht ignoriert. Und auch ein in der Bash ausgeführter Befehl -arandr- hilft nur gelegentlich weiter, um die zwei externen 22 Zoll Monitore korrekt in Betrieb nehmen zu können. Hie und da muss ich das Notebook komplett neu starten. Echt nervig. Das bei Kubuntu 14.04 funktionierende Skript, um beim Start des Rechners die Monitore zu identifizieren und mit den fest vorgegebenen Parametern zu konfigurieren, funktioniert nicht mehr. Sobald ich Zeit habe, muss ich mich dem Thema - systemd - widmen. Fehlersuche ist angesagt.

Wir kurbeln in vorgeschriebener Art und Weise bis zum HBf Düsseldorf. Ich bin happy und der lokale U-Bahn-Schubser Rheinbahn hat seinen Schubsdienst im Griff. Pünktliche Ankunft im Arbeitskörbchen. Die Rückfahrt trete ich mit dem 17Uhr48 IC-Stahlwurm an. Pardon,  mit dem aktuell auf 17Uhr59 Startzeit verschobenen IC-Stahlwurm. Der Verspätungsalarm der DB findet den Zug wieder mal nicht im Fahrplan. Alternativen im Verspätungsalarm der DB ohne eigene Suche? Keine. Sei es drum, der Waggonverband rollt vom in der BahnApp angegebenen Bahnsteig 10 ab. Fix ein kleines Dosenbierchen für die Reise zuvor organisiert im flott agierenden Edeka im HBf Düsseldorf. Der Dosenpreis für 0,5 Ltr gekühltes König Pilsener im Blechkleid ist von 1,65€ auf 1,75€ gestiegen. Let's go on. Wir rollen. Und kommen pünktlich an meinem Zielbahnhof an.

Visionen überfallen mich am 01.04.2017.

Am 24.09.2017 erleidet der Fürst der kompetenz-sprachverschraubten-Heilsversprechen [ jener mit den 100 % Zustimmung seiner eigenen euphorischen Partei ] den denkbar höchsten Zustimmungswert in der Bundestagwahl mit eleganten 17,7 %. Das reicht aber zum "am Troge bleiben".

Am 24.09.2017 erleidet das Prinzenpaar der Grünen die Quittung für das Gutmenschentun-Umsetzen-Unbedingt-Wollen-Vorhaben der völligen Bürgerformatierung und erreicht gerade mal 5,1 $. Pardon, da muss ich natürlich dieses Zeichen---> % anstelle des---> $ einsetzen. Wie schändlich. Das reicht aber zum "am Troge bleiben".

Am 24.09.2017 protestieren organisierte Rechtsbekämpfer [ Generalwiderstandsaufruf, initiert durch die Amadeu Antonio Stiftung, deren Kompass in meinen Augen schon von Anbeginn an defekt war ] in Berlin gegen die mit satten 13 %  triumphierende AfD. Willkommen  Angekommen am Trog. 

Am 24.09.2017 erleidet die derzeitige Kanzlermehrheitspartei die längst fällige Quittung durch die Wählenden [ Griechen über den Tisch ziehen, Geldzocker durchfüttern auf Kosten der Anderen, Bildungspolitik völlig hinüber, Maut ist wichtig ] und verliert 0,05 % gegenüber der letzten Bundestagswahl. Trogverteiler.

Am 25.09.2017 läuft alles seinen gewohnten troddeligen Gang. Konzeptlos, visionslos und chancenlos gucken die Regierenden in die blauen Augen der Bänker. Und betteln um Rat. 

Am 26.09.2017 wird das von mir vermutete Konzept -Klementine und Klemens- scharf geschaltet.

 

 


Tags: Kompetenz

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.