klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

Bergschratvisionen, Smartmeter + Käsepäckchen ohne Schlangenöl


09.05.2017 Wenn ich mir die letzten Tage so angucke, wünsche ich mir immer intensiver ein Leben als Bergschrat.

Irgendwo in 1000 Metern Höhe, mit ein paar mähigen Schafen, zwei Bewacherhunden, einer Käserei, einem Hüttchen mit Solardach und auf jeden Fall einer Bierkleinproduktionsanlage drin. Ein paar viele Bäume bitte drumherum, einen kleinen Honda-Stromgenerator und eine Kettensäge. Bevorzugt von Stihl. Die sollen wirklich sehr leistungsfähig sein. Und keinen mit EU-Fördergeldern zu diesem besagten Hüttlein hochverlegten GlasfaserHochGeschwindigkeitsAnschluss. Never. Da baue ich mir eine verschwiemelte, der heutigen Leistungsanforderung völlig nicht entsprechende 64 Kbit/sec Modemleitung über Hügel und durch die Täler. Eigenhändig. Und dann surfe ich nur noch Textseiten im World-Wide-Web an. Meinen Tolino bestücke ich vor meinem Umzug in das Hüttchen mit einer ansehnlichen digitalen Bibliothek. Reicht mir völlig. Die schwindende Akkuladung des Tolino [ psst, Tolino schläft ] mopple ich mit einem Teil des Energieertrages aus dem Solardach so ganz nebenbei wieder auf Maximum hoch. 

In diesem Schlaraffiazustand müsste ich dann einige Neuerungen nicht ertragen. Zum Beispiel Smartmeter (Stichwort IoT-Gerät)

Smartmeter werden in die Haushalte rollen. Nix mehr mit den ollen Drehscheiben in den mächtigen Zählereinheiten. Den Drehscheiben konnte man zuschauen. Beim Drehen. Ob gemächlich oder ratzfatzschnell. Schluss mit besinnlichen Momenten zum "Runterkommen". Heul, die alte Welt verschwindet. Schritt für Schritt werden im Zuge eines "völlig neuen Energiemanagements" diese hässlichen rechteckigen Smartmeter eingebaut werden. Keine Gegenwehr möglich. Wie die Rundfunk-/Fernseh-Steuer, pardon der Rundfunkbeitrag, dem sich auch keiner mehr widersetzen kann.  Jetzt finde ich es wenig sinnvoll, wenn in der Onlineausgabe der Welt ein Artikel zu diesem Thema veröffentlich wird, in welchem auch noch Umfrageergebnisse publiziert werden. Wer den Artikel lesen möchte, schwebt hier hin 1. Und wer sich jetzt fragt, ob das ganze Vorhaben irgendeinen Vorteil bringen könnte, schwebt zu diesem Artikel rüber 2. Spätestens jetzt könnte sich die Bauchgefühl-Vermutung verfestigen, wer hier die Melkkuh sein wird und wer mit kalten, oh Verzeihung, stromigen Fingern an den heimischen Geldbeutelzitzen herumknuddeln wird.

Patsch, bumm.

Ich müsste mich im Schlaraffiazustand auch nicht mit den Problemchen 3 der exzellenten Produkte des Weltmarktführers im IT-Bereich herumplagen, welche nur noch mit Sonderschichten beim Hersteller in den Griff zu kriegen sind. Wenn ich mir vorstelle, dass der Weltmarktführer mit garantierten Heerscharen von Securityspezialisten derlei kaum noch in den Griff kriegt, bibbere ich den oben erwähnten IoT-(InternetofThings)Geräten geradezu entgegen. Da befällt mich das Zittern, wenn ich mir die Klitsch-Klatsch-Buden so angucke, die den Weltmarkt mit spektakulär beschissener Software in den IoT-Geräten beschmeißen. Die Vorstellung, dass in 2 - 3 Jahren dann Virenschutzsysteme für Smartmeter verkloppt werden müssen und derlei garantiert nicht als FREE-VARIANTE vertickt werden wird, rollt mir die Fußnägel schon mal hoch. Schlangenöl 5 überall. Der Weltmarktführer hat das Problemchen heute wohl gelöst 7.

Visionen schießen mir durch die Hirnschale.

 

Elise, das Duschwasser ist kalt.

Egon, das habe ich dir schon zwei Mal gesagt.

Elise, was hast Du mir gesagt?

Egon, im Display von dem komischen Kästchen steht eine Botschaft.

Elise, verflucht, was steht in welchem Kästchen drin?

Egon, in dem Energiemanagement-Kästchen von den Stadtwerken steht eine Botschaft. Seit Tagen.

Elise, ich komme jetzt zu Dir.

Beide stehen vor dem Smartmeter und sind entgeistert.

Zahlen Sie 0,25 Bitcoin und Sie erhalten heißes Wasser.

 

Womit ich mich aber auf jeden Fall beschäftigen müsste als Bergschrat: Mit den Folgen aus dem Wahlergebnis in Frankreich vom 07.05.2017. Die Installation des Wunschkandidaten gelang den mir nicht bekannten Kräften erfolgreich und der Dax entwickelte sich offensichtlich erfolgreich 4. Richtig erschreckend finde ich die in Wikipedia veröffentlichte Aufdröselung der Wahldaten und hier die Menge der ungültigen sowie leeren Stimmzettel: 4 Millionen entsprechend 11,47 % der Wahlberechtigten. 

Da muss ich mir als künftiger Bergschrat ein Konzept erstellen, wer meinen BioHöhenSchafsKäseExtraKlasse Number One, liebevoll von mir in 200 Gramm schweren Portiönchen verpackt, überhaupt kaufen darf. Woher bekomme ich die gültigen Adressen dieser oben erwähnten 4 Millionen Wahlberechtigten? Die bekommen von mir Rabatt. Und eine Einladung, meine Mähschafe streicheln zu dürfen. Die Bewacherhunde werden von mir angewiesen, freundlich zu blicken und keinesfalls Schrecken zu verbreiten.

Es ist allemal besser, "das Maul zu halten", statt sich für Pest oder Cholera aus mainschtreamigen Gründen unlustig taktierend entschieden zu haben. Um dann hinterher wachsweich das Dilemma der Nichtentscheidungsfähigkeit wortreich erklären zu wollen. Beim Stammtisch, im Kegelclub oder auf dem Schießstand beim Club "der Honorigen".

Wo bleiben der Zorn, wo bleiben die Emotionen? 

Hey, ihr Menschen mit den abgegebenen ungültigen oder leeren Stimmzetteln, hier mein Versprechen: Sobald ich Bergschrat bin, werde ich eine Webseite aufsetzen mit der Bezeichnung  ichbinzornig.bahnmops.de. Ich richte aber keinen Onlineshop ein, lediglich eine Wegbeschreibung und meine Preisliste mit möglichem Abholzeitpunkt. Ich möchte Euch nämlich kennenlernen. Jawohl.

Das wird spannend.

Zum Schluß noch ein Sachverhalt, dem ich auch als Bergschrat nicht entgehen kann: Wenn ich ernsthaft krank werden würde, könnte ich diesem Gebaren der Anderen im Ernstfall 6 nicht entgehen. Auch nicht lustig. Aber das Motto heißt " Freiheit ist ohne das Böse nicht zu haben".

 

 

1 Link führt zum Artikel der welt.de  Die neuen digitalen Stromzähler – Sparhilfe oder Kostenfalle? 08.05.2017

2 Link führt zum Artikel der faz.net  Intelligente Stromzähler liefern teure Messfehler 10.03.2017

3 Link führt zu https://www.theregister.co.uk/2017/05/09/microsoft_windows_defender_security_hole/

4 Link führt zu http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/frankreich-dax-nach-sieg-von-emmanuel-macron-auf-rekordstand-a-1146559.html

5 Link führt zu blog.fefe.de Artikel 03.05.2017 Virenschutz-Schlangenöl

6 Link führt zu hrr-strafrecht.de Artikel über Abrechnungsbetrug durch "Upcoding".

7 Link führt zu heise.de Dramatische Sicherheitslücke in Virenschutz-Software von Windows geschlossen 09.05.2017


Tags: Kompetenz, Politwahn, Bildungsapathie

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.