gender disparity 2021

STEM: Science, Technology, Engineering and Mathematics

 Welche Richtung wird eingeschlagen? Aus der Genderblase zurück zur Ernsthaftigkeit?
Ob IT-Security dann vorangetrieben würde? Erst mal volle Kraft voraus mit Gender Mint 4.0?
Statt M.Sc. in Bälde M.Ge*:_Mnt.?

 

 

 

klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

Manchmal ätzt es mich wech .......selbst am Eis kleben staatsfinanzierte Hetzlinge


30.05.2017 Der Kurztrip nach Wien hat mich begeistert. Ich sammle und verarbeite meine Eindrücke derzeit noch. Vorab: Das ÖPNV-System hat mich beglückt. Die Gestaltung bei Hotelzimmerpreisen weniger. Mehr demnächst.

Heute ist Motztag. Irgendwie hat es mich überrollt. Das Wetter geil, die Technik schwer nervend. Nix wie raus mit dem Ärger, bevor sich ein Magengeschwür einnistet.

Das macht fröhlich, das macht geckig. Eine Windows10 Installation als Upgrade auf ein vorhandenes Windows-Betriebssystem. Ich habe die Option <Alle Updates herunterladen und installieren> gewählt. Yeap. Seit 10Uhr30 hängt das Notebook an einem DSL 16000-er Anschluss des magentagefärbten Farbpatentierers und Datenspediteurs der Nullen und Einsen, der  Deutschen Telekom. Und die Windows10-Installation tobt vor sich hin. In den letzten Zügen der Installation zeigt mir der Bildschirm an, dass 44 Prozent der Gesamtwuchtelei schon bewältigt sind. Ich notiere die Uhrzeit:  14Uhr26. Geschafft um 15Uhr02. Und anerkennend stelle ich fest, dass keinerlei persönliche Daten verschwindibust sind und alle Programme den Dienst verrichten. Das Lob werfe ich zu Microsoft rüber. Den bordeigenen Windows Defender haben die Jungs und Mädels von Microsoft vergessen zu aktualisieren. Das finde ich wiederum peinlich angesichts der aktuellen Sicherheitswarnung 0

Hewlett Packard [ HP ] hat seine besten Zeiten bei PeeCeeh's offensichtlich hinter sich, was die Treiber-Download-Sektion betrifft. Eine popelige NVIDIA GT 610 Grafikkarte brachte alle im Download-Center von HP hinterlegten Installationsprogramme zum Straucheln. Nach einer Stunde brezelt meinen Äuglein immer noch die Standardauflösung mit 800 x 600 Bildpünktchen entgegen. Auf einem mit 1920 x 1080 auflösenden Monitor ein echtes Highlight. Es setzt nach ein paar Minuten das Pupillentaumeln ein.  Da schlagen mir die Augen ganz empört von innen an die Brille. Keuch. Also das aktuellste Nvidia-Gesamtpaket von der Hersteller-Webseite heruntergeladen [ fetzige 350 MByte ] und diesmal gelingt die Installation. Prachtvolle Auflösung am Monitor erreicht.   

Avira [ die properen Viren-Schadsoftware-Bekämpfer im Auftrag der Bevölkerung ] liefern bei der Installation der "Schutzsoftware" noch ein unnettes Paketchen mit: Avira System Speedup 3.0. Der geübte PC-Nutzer weiß mittlerweile, wie er installierte Software von seinem Rechner wegkatapultiert. Um Avira System Speedup 3.0 vom Rechner zu katapultieren, hilft allerdings der Blick in die installierte Softwaresammlung auf dem heimischen PC gar nicht weiter. Alle im Zusammenhang mit der Avira-Schutzlösung installierten Programmmodule tauchen dort auf, nur besagtes Avira System Speedup 3.0 nicht. Dort taucht das musterhaft gänzlich unschicklich installierte Paket nicht auf. Und somit verbleibt nur der Gang auf die Festplatte, um voller Hoffnung einen Uninstaller des Herstellers zu finden. Der Uninstaller findet sich auch und endlich ist das versehentlich installierte Avira System Speedup 3.0 vom Rechner wegkatapultiert. Schmeißen DIE willkürliche Programmsammlungen auf die Festplatten, welche sich gerade noch in irgendeiner Softwarecke für Umme gefunden haben? Die Hauptsache, beeindruckende Mini-Icons trödeln auf dem Desktop herum? What the hell........

Über Vodafone muss ich auch ätzen. Über den Bereich Kabel-Internet-Hardware bei Vodafone. Wieso? Das WLAN Gateway CH7466CE an einem 50 Mbit/sec Kabelanschluss, betrieben an einem von mir supporteten Anschluss, lässt sich zwar vom Intranet aus über die Anmeldemaske im Browser ansteuern. Mal lässt sich die Sprache per Klick umschalten, mal nicht. Es geht mir tierisch auf den Zeiger, wenn ich beim Login-Vorgang in das besagte WLAN Gateway vollgesprudelt werde mit "Ajax-Fehlermeldungen" oder schlicht der Botschaft "Loginserver not present". Uuuuh. Und von https [ verschlüsselte Verbindung im Browser für die gesicherte Kommunikation ] haben die Meisterklassenkonstrukteure des WLAN Gateways auch noch nie was gehört. Genau so wenig wie die Switch-Dealer von D-Link. Beim Login über den Browser blendet derselbe bei der Smartserie DGS-XYZ-Hast-Du-Nicht-Gesehen-Vergisst-Du-Am-Besten-Gleich frech ein Popupfensterchen mit einer Sicherheitswarnung auf. Well done, D-Link. Und soll ich der im WLAN Gateway [ geliefert von Vodafone ] implantierten Firewall wirklich über den Weg trauen? Echt, soll ich das? Ich kann das Teil ja nicht dauerhaft mit einem <nmap>-Skript von außen abtasten, oder? Ich bin doch kein Digitalbefingerer. Will ich gar nicht sein. Bei dem im WLAN Gateway integrierten DHCP-Server [ automatische Adressverteilung an Rechner, Mobilgeräte etc im Intranet ] ist mir völlig unklar, von wo bis wo dieser DHCP-Bereich zur Verfügung steht. Für eine Bereichsdefinition [ Start - Ende ] hat es hier nicht gereicht. Soll ich den Müll-DHCP-Server jetzt händisch abtesten?

Grusel.

Zur Entspannung habe ich mir was gegönnt. Leider habe ich vor dem Kauf des Ben & Jerry's Eisbechers 1 heute nicht darauf geachtet, welche Finsterspinnen mittlerweile Werbung auf Eisbechern schalten. Das nächste Mal werde ich zuerst hier vorbeischauen 2. Denn mit den in meinen Augen allgegenwärtigen Hetzern [ den Sprachregulierern und gewollten politischen Standortbestimmern (wo wir sind, ist alles gut, wo du mit abweichenden Sichtweisen bist, ist Bääh-Land)] der Amadeu Antonio Stiftung [ huhu Frau Manuela Schwesig, ist Ihnen noch wohl bei dem staatlichen Finanzspritzengeben für diese Stiftung? ] möchte ich nichts zu tun haben. Jetzt muss ich das Eis umtopfen. Damit mich beim Eis-Schlecken nicht die Würgereflexe niedermannen.

Heul!

Wer hätte auch gedacht, dass am Eisbecher das Geschwurbel der political-correctness-Pseudo-Kämpfer der Amadeu Antonio Stiftung dranbeppt. Ich muss jetzt gaaanz schnell das Eis umtopfen, nicht dass sich der Schriftzug dieser unseligen Stiftung noch in das, oh Gott oh jemineh, Eis selbst reinnagt. Oh mein Goooottt. Amadeu Antonio Stiftung: Ätzend?

Umgetopft.

Schleck, schleck.

 

 

 

 

0 Link führt zu https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kritische-Luecke-in-Microsofts-Malware-Protection-Engine-3728141.html

1 Link führt zu http://www.benjerry.de/unsere-mission/one-sweet-world

2 Link führt zu https://sciencefiles.org/2017/05/30/boykottiert-ben-und-jerrys-und-unilever-gelebte-konsumentenmacht/

 


 

Tags: Kompetenz, Politwahn, EDV-Seuchen

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.