hippo attacks xkcd 05.06.2021

Zertifikatshandel gefährdet? Reicht es bald nicht mehr für die Yacht?

 


31.05.2017 Leicht frischelige Temperatur um 5Uhr45 an Bahnsteig 5 im HBf Koblenz. Der sonnige Himmel verspricht einen wassertropfenfreien Arbeitstag. Der IC-Stahlwurm mit Zielbahnhof Binz (Rügen) wabert in umgekehrter Waggonreihung heran und ist bereit zur Fleischpäckchenaufnahme. Um 6Uhr07 stehen wir immer noch herum statt zu rollen und das Lautsprecherdurchsagesystem verkündet eine Verspätung von exakt 7 Minuten. Der Tag beim Gleisbeschicker DB beginnt verhalten, beinahe zögerlich.  

Nein, wir fahren los! Plus 9 Minuten.  Bis zur Gleisdrehscheibe Köln holen wir ein kleines Häufchen der Verspätung wieder "rein". Um dann bis zur Abfahrt aus HBf Köln auf den Ursprungswert der Verspätungsminuten zurückzufallen. Leider steigt in Köln eine unangenehme zweibeinige Telefonstimme [ Tonhöhe ähnlich dem Klingelton eines Bakelit-Telefons aus der uralten Postzeit ---> also Pleistozänzeitraum um 1980 herum ]  in Waggon 4 zu und setzt sich dauertelefonierend hinter meine Sitzeinheit. Ätzend. Selbst mit eingestöpselten In-Ears kann ich mich nicht der unangenehmen zweibeinigen Telefonstimme mit den inhaltsverblubberten Lauten [ Textteil - ÄÄÄh - Textteil - mehrfaches ÄÄÄh - Textteil ] erwehren. Wie gerne würde ich dem Typen das Mobilgerät funktionsunfähig machen und beispielsweise einmal um dessen Hals wickeln. Wenn das Mobilgerät bloß ein Kabel hätte. Hach, die guten alten Kabel-Zeiten. Vorbei. Finstere Gedanken blubbern umeinander. Wie wäre es mit einem drahtlosen Akkuzerstörer? Gibt es portable Störsender für den Frequenzbereich von Mobilfunkgeräten, welche mit einem kleinen ReichweitenEinstellKnopf ausgestattet sind? Damit ich beispielsweise im Radius von 2,50 Metern jedes Mobilfunkgerät aus dem Datenverkehr des Mobilfunknetzes herausschießen kann? Würde mir erst Mal reichen.  

Mit den 10 Minuten Verspätung von heute morgen hatte ich Glück. Die Fahrkarte für den 18Uhr27 IC-Stahlwurm, welche ich aus finanziellen Kalkulationsgründen [--> Euro, Geld, Kohle, Penunze, Schotter] vor 3 Wochen online ergattert hatte, erweist sich als Griff ins Klo. Während der 17Uhr48 IC-Stahlwurm pünktlich aus dem Düsseldorf HBf entweichen konnte und eilig in Richtung Süden streben durfte, verpeilt der 18Uhr27 sich völlig. Besser gesagt, er wird verpeilt. Die Einsätze der Feuerwehr, welche irgendwo bei Duisburg und angeblich auch zwischen Leverkusen und Düsseldorf über die Gleisanlagen hoppeln darf sowie ein Bombenfund bei Münster legen die Nord-Süd-Achse des Gleisbeschickers ins Koma. Plus 30 Minuten erscheinen für den 18Uhr27 IC-Stahlwurm erträglich angesichts der Zugfahrt-Stornierungen [ hau wech den Zuch ] für Grusel-RE und andere Gleisrumpelzüge. Die Stornomeldungen brodeln aus dem Lautsprecherdurchsagesystem hervor und lassen so manchen Gesichtszug von reisewilligen Fleischpäckchen entgleisen.

Ich muss mir den 18Uhr27 Stahlwurm in Zukunft abgewöhnen. Gefühlt hat dieser Zug mit zu vielen Verspätungen in den letzten Jahren geglänzt.

Seit der Gleisbeschicker Deutsche Bahn die Fahrpreise auslastungsabhängiger [ Verhältnis der Menge der Fleischpäckchenelemente pro Stahlwurm ] gestaltet, werden an manchen Tagen der 14Uhr27 Stahlwurm sowie der 17Uhr48 Stahlwurm mit flockigen 7 - 10 Euronen Aufpreis zum Standardpreis von 28,50 € verkauft. Aus diesem Grund hatte ich heute auch den 18Uhr27 Stahlwurm gebucht, welcher mit 30,00 € preislich attraktiv erschien. Diese Attraktivität sinkt natürlich mit jedem 30 Minuten Verspätungsblock beträchtlich nach unten weg, denn jetzt muss wegen der stark verspäteten Heimankunft dem absaufenden Blutzuckerspiegel entgegengemampft werden. Mit einem oder gar zwei Knabberteilchen. Zwei Knabberteilchen entsprechen rund 3 € und wer jetzt noch eine stärkende Cola [ oder wie ich ein Blechdöschen mit einer Flüssigkeit mit 4,8 Vol% Alkoholanteil ] einwerfen möchte, hat den Preisvorteil beim Ticketkauf schon kräftig "genullt". Außerdem wird der "freie" Abendgestaltungsanteil unangenehm verkürzt.  

Um 19Uhr03 verlassen wir den HBf Düsseldorf und brummen so vor uns hin in Richtung Süden. Keine weiteren Vorkommnisse bis zum Aufschlag im HBf Koblenz, welchen wir um 20Uhr27 erreichen.

Ja, ja, lustig ist das Reisen.

01.06.2017 Akkurat gereiht brummelt der Früh-Morgen-Stahlwurm um 5Uhr40 an Bahnsteig 5 vor sich hin. Das finde ich super, dass ich nicht auf dem Bahnsteig herumgammeln muss, sondern schon in den Waggon einsteigen kann. Überaus angenehm. Ob das in die vorzeitige Rente entfleuchte Komforterlebnis des Gleisbeschickers Deutsche Bahn [ Näheres zum Komforterlebnis hier ] unermüdlich aus dem Off heraus vor sich hin werkelt, um seinen Schutzbefohlenen [ = Fleischpäckchen ] Gutes zukommen zu lassen? Vorstellen möchte ich mir das schon.

Pünktlich verlassen wir den Bahnhof. Und, kaum zu glauben, auch der für die Heimfahrt genutzte 17Uhr48 IC-Stahlwurm folgt dem Transportpflichtenheft mustergültig. Jesses Maria.

 

02.06.2017 Uihuih, der amerikanische Präsident will nicht mitmachen. Bei dem verstrickten Pariser Abkommen [ Klimaproblematik und so; huch, höre ich im Hintergrund Geldscheine knistern? ]. Oweh. Wie kann der nur so was tun?

Wer hat jetzt eigentlich mehr Angst? Die Kapitalbesitzer oder die Lohnabhängigen? Gibt der amerikanische Präsident die Steilvorlage ab für eine [ von mir nicht geförderte und keinesfalls gewollte ] Wiederwahl von Frau Dr. Angela Merkel als Bundeskanzlerin?

Herr Martin Schulz, gehen Sie jetzt wieder zurück zur EU-Kissenparty?

Und während allen RTL-Konditionierten [ Rammeln-Töten-Lallen ] das ganze Thema völlig am Ar[Zensur]h vorbeigeht, hat unsere willfährige Regierung die

 
abgehandelt.
 
Immer schön auf das Wischelgerät oder zumindest in die Richtung gucken, ihr lieben kleinen RTL-Konditionierten, wo es kracht und zischt. Trump-Stream? Wowh, gelle! Während im Rücken der Gucker der völlige Wahnsinn abläuft. Auch beim Stromerzeuger geht die Luzie ab.
 
Schöne Pfingstfeiertage.


Tags: Nummer 1, Kompetenz, Politwahn

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen. Einige sind wichtig für die Optimierung der Nutzererfahrung.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.