Hamburg und die neoliberale Strategie


09.07.2017 Der Treffpunkt für die G20-Teilnehmer in Hamburg war wohlfeil gewählt 1. Der optimale Schauplatz, um die größtmögliche Randale fernsehreif darstellen zu können. Sollte wohl eine geile Nummer werden. Sieht auch mächtig cool aus [ für Kompetenzlinge, nicht für Realobürger ], wenn der Securitypulk des amerikanischen Präsidenten mit den importierten Hubschraubern [ made in USA ] so losflattert. In Hamburg wohlgemerkt. Wowh.

Mein "Lob" geht an die unverantwortlichen Veranstalter und unverantwortlichen Pseudo-Verantwortlichen desjenigen Teils des neoliberalen Sicherheitsstaates, welcher sich derzeit noch Bundesrepublik Deutschland nennt. Bald wird es eine Bezeichnungsänderung geben müssen. Dieses Dauerlügen kann so nicht weitergehen.

Es gibt eine für jeden Bürger nachvollziehbare Erklärung für den G20-Auftritt in Hamburg, die nicht offiziell dokumentiert ist. Die Erklärung findet sich, sofern sich willige Menschen miteinander unterhalten, an jedem Stammtisch und in jedem Schulklassenzimmer. 

Die Erklärung (nicht aus Geheimdokumenten, Herr Maaßen vom BND muss nicht loslegen): Wir sind die Mächtigen, wir bestimmen das und wenn wir dabei auf die Schnauze fliegen, geht uns das völlig am Arsch ab. Denn unser Langfristziel über die Etappe Hamburg werden wir 2017 erreichen. Die Verschärfung aller möglichen Sicherheitsgesetze ist unser Langfristziel. Da wollen wir hin. Und jetzt zeigen wir dir, du armer dummer Bürger, dass das auch notwendig ist. Hast du es jetzt endlich kapiert, du kleiner dummer Wicht? Du brauchst unsere Fürsorge. Denn du bist doof. Warum wählst du uns auch. Die Verträge mit den IT-Firmen sind bereits geschlossen. Es geht voran.

Die ganze Chose ähnelt dem Verhalten von männlichen Schülern in der Pubertät auf dem Pausenhof. Längen vergleichen. Mit dem Rollbandmaß. Gemessen wird der Schlaffi-Zustand und der hochgerubbelte Zustand.

Haben wir eine solch erbärmliche Vertretung des Souveräns verdient? Echt? Wann wird, als erste Maßnahme, der zuständige und vom heldenhaften Einsatz der Polizei schwadronierende OberErste(r) Bürgermeister entlassen? Fristlos und unter Aberkennung aller Pensionsbezüge. Wann denn jetzt? Und wann findet der Domino-Effekt 2 endlich statt?

By the way: Wo bleibt der elegant auftretende Herr Heiko Maas derweil? Hat da einer was gehört? Oder müssen wir tatsächlich davon ausgehen, dass dem Herrn und seinen Gefolgschaften [ Dirigenten? ] der vorgeblich rechtsfreie Raum im mysteriösen Internet dermaßen wichtiger erscheint als der analoge Rechtsraum [ Städte, Dörfer, Straßen etc ]? Verschwunden im Virtual-Space, da lässt sich gut munkeln, gelle? In meiner Wahrnehmung kann im digitalen Nirvana nach Belieben ein jeder Realobürger zum Feind der Demokratie hochtrojanert [ Forensik wird völlig überflüssig und ganze Literatursammlungen werden geschlossen ] und fast geräuschlos plattgerührt werden.

Ach so, soeben erfahre ich: Der Herr sitzt unter dem Kopfhörer [ wegen der Konzentration ] und beäugt Facebook. Jaja, juchzt das alte Zirkuspferd 3.

 

Die analoge Welt entgleist.

Analog versus digital.

Doch nur anal?

Fatal.

F/&$§u=)?cQWk".

 

 

1 Link führt zu https://de.wikipedia.org/wiki/G20-Gipfel_in_Hamburg_2017

2 Link führt zu https://de.wikipedia.org/wiki/Dominoeffekt

3 Link führt zu https://www.youtube.com/watch?v=_H8GCk66YIo


Tags: Bologna, Politwahn, Bildungsapathie

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies eingesetzt. Einige sind wichtig für den Betrieb der Seite. Andere Cookies helfen dabei, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Dauerhaft eingebundene externe Cookies stammen von

  • google-analytics.com
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich wirksam.

Mein Impressum. Den eventuellen Sinn dieser von der EU durchgesetzten Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen. Sie könnten auch Herrn Jan Philipp Albrecht befragen.