klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

unterschiedslos abgelauscht - bei den Mammuts war es schöner


07.09.2017 Der Blockwart feiert Urständ. Erst mal im benachbarten Ausland. Aber innerhalb der Europäischen Union.

Er/Sie/welches-Geschlecht-auch-immer aus der Riege der selbsterklärten Betroffenen/Opfer/Benachteiligten/Schlecht-Bezahlten/Unterdrückten/Gebeutelten hat wieder allerbeste Chancen auf Wiedereingliederung. Die Stellenbeschreibung kommt inhaltlich schlicht daher: Zuhören. Nicht nur dem Gesprächspartner. Nein. Allen zuhören im eigenen Umfeld. Nicht kontextgebunden. Einfach alles aufsaugen. Wie ein Staubsauger.

Kritische Manche bezeichnen derlei Gebaren als political-correctness-anderen-schaden-wollen-Lauscheritis. Alles mit itis am Ende bezeichnet krankhafte Gesundheitserscheinungen. Wobei: Die Anzahl der unkritischen Manchen nimmt stetig zu und die steigende Anzahl der unkritischen Manchen korreliert nicht im Geringsten mit dem individuellen Intellekt des Einzelnen. Damit nicht. Sie kennen sicherlich die Nicht-Korrelation, verschärft die Nicht-Kausalität, vom Storchenflug und den kleinen Babies.

Nein, nein. In meinen Augen ist die political-correctness-anderen-schaden-wollen-Lauscheritis bei genauerer Betrachtung mit dem Begriff der Kausalität zu bewerfen: Political-correctness-anderen-schaden-wollen-Lauscheritis bedingt in diesem Fall das Fehlen von Charakter beim Lauschenden (keine Sozialbindung, keine Empathie, keine Vorstellung demokratischer Grundwerte, Suche nach der leichtestmöglichen Tätigkeit zum Gelderwerb, unbegründbare Angst, keinerlei Lebensziele). Umgekehrt führt das Fehlen von Charakter beim political-correctness-anderen-schaden-wollen-Ausführenden automatisch zur Lauscheritis.

Völlig ausgenommen von diesen Betrachtungen sind noch die Sicherheitsorganisationen. Die wollen gemäß Auftrag nicht schaden, sondern Schaden abwenden. Verbrechen aufklären oder Verbrechen gar verhindern.

Jaja, murmelt da ganz leise das alte Zirkuspferd. Derlei seltsame Geschichten hat mein Opa damals jeden Abend am Esszimmertisch erzählt. Jaja, grummelt das alte Zirkuspferd. Bis zum Erbrechen hat der Opa die Geschichten erzählt. Der Opa ist nie drüber weggekommen, dass es solche Mitmenschen gegeben hat. Der Opa hat von den Typen erzählt, die alle Nachbarn hinten herum befragten. Jenen Typen, welche auch abends um die Häuser geschlichen sind und durch die Fenster gespäht haben. Die mit dem Hörrohr in der Wohnung nebenan die Gespräche und überhaupt die Geräusche der Nachbarn abgelauscht haben.

Bezahlt wurden die Typen von den damalig tätigen Sicherheitsorganisationen.

Uuups.

Die im Jahr 2017 agierende französische Regierung/Regierungsbürokratie scheint die Aufzeichnungen aus der Zeit von 1933 - 1945 im damals gegnerischen Deutschland intensiv gelesen zu haben. Gelesen, nicht verarbeitet.

Gaaanz wichtig.

Ich verlinke auf den Artikel bei sciencefiles.org hier mit Artikeldatum 07.08.2017.

Da kommt mir das Gruseln hoch. Haben sich zur Optimierung die Vertreter der deutschen Justiz mit den Amtskollegen getroffen? Da könnte der derzeitige Justizminister der BRD doch der ideale Gesprächspartner gewesen sein, oder sieht da irgendjemand anders? Unser stolzer Vertreter der Handlungsgruppe: Hatespeech ist unser Feind. Wobei unter "Hatespeech" alles eingereiht werden kann, was gerade mal nicht passt. 

Wie knubbelig: In Frankreich wird das analoge Facebook installiert.

Intelligente verantwortungsvolle Menschen würden das alles als Scherz abtun und ein Troll-Ministerium fordern. Mit Troll-Prozessstrukturen. Und einem Trollpräsidenten aus der Entsorgungsklasse der Politik.

Nicht 2017. Völlig out. Supergefährlich.

Troll=Hatespeech

Honk ist auch Hatespeech. Saugefährlich.

HandelndeOhneNennenswerteKompetenz.

Eben. 

Noch nicht mal kompetent.

Fu&%/("c§"/k.

Die Suchmaschine Google wird immer seltsamer. Wenn ich im Zug umeinanderfahre und ein bisschen im World Wide Web herumstöbern will von meinem Notebook aus, dann kopple ich das Mobilgerät mit dem Notebook. Das Mobilgerät als schnell einsetzbarer Accesspoint. Sehr praktisch. Mich irritiert das "Sicherheitsfenster" mit der Captcha-Abfrage nach dem Eingeben eines Suchbegriffes im Browsersuchfenster. Gucken Sie mal.

Weiah, weiha, der Datenstrom von einem mit Ubuntu betriebenen Notebook über ein Applegerät erscheint Google verdächtig? Ob das bei einem mit Microsoft Windows betriebenen Notebook in Verbindung mit einem Applegerät oder Androidgerät auch zu dieser "Sicherheitsüberprüfung" mit der Aufforderung, bei der zweiten Suchanfrage jede Menge Bilder auswählen zu müssen mit vorgegebenem Motiv, kommen könnte. Überhaupt, wieso bin ich mit meiner Suchanfrage verdächtig?

Rätselhaft.

 

 

google captcha 2017

 

 


Tags: Politwahn, Bildungsapathie

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.