hippo attacks xkcd 05.06.2021

Bahndefekte, coole Typen bei der Bahn + Kettenhunde

03.03.2016 Abfahrt 06Uhr05 in Koblenz. Wagen 7 fehlt, als Ersatzlösung ist im Angebot der Wagen 6. Die Reisenden mögen doch bitte die Plätze nehmen, welche mit der elektronischen Markierung <ggfs. reserviert> versehen sind. Ein Übertrag der korrekten Sitzplatzzuordnung bei Reservierungen war mal wieder nicht möglich. Wie beim Fleischtransport: Viecher rein, nehmt ein Plätzchen. Wird schon irgendwie klappen. Well done.

Mein Jahresglückslos wirkt immer noch: Bei der Rückfahrt mit dem ICE bis Köln HBF wird kein Aufschlag verlangt. Souveräner Blick der Kontrolleurin. Ich liebe diesen Blick für das Wesentliche. Der Anschlusszug um 17Uhr53 in Richtung Koblenz nahm sich die notorische Verspätung von 12 Minuten, parkte lässig auf Gleis 7, die Fahrgäste turnten in die Stahlkästen und dann, ja dann ward es schlagartig finster im Zug. Strom weg. Die Lautsprecherdurchsage auf dem Bahnsteig verkündete, dass ein Waggon des Zugverbandes defekt  sei. Leider sei der defekte Waggon im Mittelteil des Zugverbandes, aus diesem Grund werde der Zugverband auseinandergezogen, um das Defektteil ausrangieren zu können. Das Bahnbistro also finster und die ganz Unentwegten können sich die Frage nicht verkneifen, warum die Erwärmung der bestellten Gulaschsuppe denn jetzt nicht fortgesetzt werden könne. Glauben die ganz Unentwegten wirklich, dass die Mikrowellenöfen im Zug mit Batterien oder gar Gas betrieben werden? Gelärme und ja, ach, wie niedlich - " wird die Gulaschsuppe bis Bonn noch fertig?" - Fragen führen mich zur Diagnose: Kognitiv falsch abgebogen, aber vor der Erkenntnisampel. Genau diese Fahrgäste. Oder gar Opfer der Kompetenzbewegung, die seit 1989 durch das Land rauscht? Nö, die Alterseinschätzung gibt das jetzt nicht her. Komisch. Einfach nur blöde Fahrgäste? Gibt es ja. Schlicht blöd.

04.03.2016 keinerlei Auffälligkeiten beim Hin- und Rücktransport.

07.03.2016 Hinfahrt problemlos und jawoll, das Jahresglückslos wirkt weiter. Kein ICE-Aufschlag. Lässige 9 Minuten Verspätung bis Aufschlag in Koblenz HBF.

Bei meinen Bemühungen, die Auslöser für die seit geraumer Zeit von mir wahrgenommene Hysterie in diesem Land zu finden, stößt mir immer mehr die inhaltlich verfälschende Berichterstattung der Medien auf. Ich bekomme regelmäßig einen Schluckauf, wenn ich zum Beispiel die qualvollen 15 Minuten der Tagesschau hinter mich gebracht habe. Hicks. Warum ich diese auf Krawall gebürstete und mit teilweise gefälschten Hintergrundberichten (Ukraineberichterstattung mit bestochenen Reporterteams, wie ich lesen durfte) befütterte Sendung betrachte? Weil mein Vater, Gott habe ihn selig, immer gepredigt hat, dass der Blick auf des "Volkes Maul" wichtig ist, um die eigene Orientierung nicht gänzlich zu verlieren UND die Verhaltensweisen der Mitmenschen verstehen zu können. Sei es drum, in dieser besagten Tagesschau wurde irgendwann mal berichtet, dass der derzeitige Justizminister (Bengel von Gnaden Gabriel) sich mit dem gigantischen Konzern Facebook anlegt, um dem Phänomen der "Hasstiraden etc" Einhalt zu gebieten.  Wow, hoffentlich ist der von Gabriels Gnaden geduldete und als willfährig einzustufende Herr bald Geschichte, denn er spielt ein hässliches Bandenspielchen. Er gehört zwar zur Bande der SPD, aber er spielt Bande im Sinne des Billardspielers. Er schiebt die Kugel nämlich über Bertelsmann zum Bürger. Ein bisschen sehr heimlich tut er das, der Herr Justizminister, so mein Eindruck.

Bertelsmann hat vor längerer Zeit ein schickes Nest gebaut. Da liegt nicht nur das Centrum für Hochschulentwicklung als Ei drin, überdies liegt da noch ein Riesenei drin. Das Riesenei heißt Arvato. Habe ich schon am 16.01.2016 erwähnt. Die modernen Kettenhunde von Facebook. Bääh, die Formulierung geht wegen der umfassenden political correctness ja gar nicht, natürlich die Qualitätsmanagementbude für Facebook beim Erhalten eines sauberen Weltbildes beim Social-Media-Riesen Facebook. Bereich Kommentare, Bereich Vernetzung überhaupt. 

 


Arvato, nur die Kettenhunde von Facebook? Oder über Bande die Kettenhunde der Kanzlerin? Oder die Kettenhunde des Justizministers? Oder die Kettenhunde der durchgegenderten und deshalb im Koma taumelnden SPD? Komisch, es könnten so viele sein...... spielt aber keine große Rolle mehr, da die Teilnehmer dieser Regierung sowieso nur in einem Suppentopf herumrühren. Und täglich das einheitliche Geblubber aus diesem Suppentopf herausschwappt.  Die Auflösung, wer wann was warum weshalb hier herumschiebt, offenbart sich gaaanz laaaaaangsam und in Trippelschrittchen. Aber die Lösung naht.

Das Haus Bertelsmann, dessen Tochterunternehmen Arvato wichtige Aufgaben für den Weltkonzern Facebook ausführt, greift richtig durch. Wenige Worte reichen offensichtlich schon, um die Polizei ins Haus zu bekommen und darüber hinaus eine "Gefährderansprache" zu erhalten. Der Ablauf ist unter anderem hier nachzulesen. Drollig, wie sich schleichend mit Hilfe eines SPD-Mitglieds in führender Position des Rechtsstaates (oder hat Herr Maas die Parteimitgliedschaft gekündigt) die Vorbereitungen für ein Wiedererstarken der Gedanken von 1933 erkennen lassen. Wie ich im Beitrag vom 16.01.2016 bereits vermutete, wird die Firma Arvato, welche zu allem Unglück im Bildungsbereich herumvagabundiert, die Zensur in Deutschland wieder einzuführen wissen. Ein Startpunkt ist geschaffen, die furchterregenden Substantive: Pegida,  wahlweise AfD. Oh mein Gott, die drohende Wahlniederlage unter anderem in Rheinland-Pfalz muss furchtbar sein für die mainstreamigen Nichtwisser in der Regierungskoalition. Das ist aber auch eine Crux mit den verkorksten Lösungen für dieses Land in der letzten Zeit: Erst marschiert (die Stiefel dröhnen hart auf dem Asphalt) die Vorratsdatenspeicherung zum Ablauschen der eigenen Bevölkerung voran, dann setzen sich die EU-Kurtisanen (Stichwort Osterweiterung) mit eigenen Vorstellungen zum großen Problem der Flüchtlingsströme völlig ins Abseits, entdecken den Nationalstaat, und desavouieren die Kanzlerin. By the way, den randalierenden Ministerpräsidenten Bayerns nehmen zwar nur noch ganz Verstörte zur Kenntnis, aber der Herr der intriganten Flüsterparolen (der Ministerpräsident des Freistaates Bayern) grätscht der Kanzlerin mächtig von rechts rein. Klar von rechts, er sucht ja den Schulterschluss zu den zwei bösen Substantiven: Pegida pardon AfD.

Arvato zensiert. Und die Inhalte für die Prozesssteuerung gibt vor ------ja wer eigentlich? Familie Mohn nach dem abendlichen 5-Gang-Menü? Oder der Justizminister? So nach dem Motto: Bääh, da wollen Andere an die Geldtröge. Die müssen weg. Die machen wir platt. Nach dem abendlichen 5-Gang-Menü beschließt vielleicht der Mohn-Familienrat: Wir drücken das <Delete>-Knöpfchen bei den Multiplikatoren. Jawoll. Das tun wir.

Dröhnende Stiefel auf Asphalt. Such - kram - da brauchen wir doch nur ein Geschichtsbuch und die Seiten 101 - 130. Erstausgabe 1933. Genau. Da wird exakt beschrieben, wie die öffentliche Meinung zu steuern ist. Hat ja damals super funktioniert. Verdammt, der Volksempfänger ist abgeschafft. Es gibt dieses seltsame Ding, genannt Internet. Wir nehmen mal den größten Anbieter ins Visier. Wen denn jetzt auf die Schnelle? Genau.

Facebook.

Uuuups .., die haben ja einen Vertrag mit unserem kleinen Ableger Arvato. Cooooooool. Oh wie geil ist das denn? Wir können das steuern. Wo ist nochmal das Telefonverzeichnis mit den Rufnummern zum Kanzleramt (wahlweise Justizministerium, SPD-Führungsmannschaft) abgeblieben? Wir müssen über die Kostenerstattung verhandeln. Es muss sich lohnen.

Mal sehen, ob Facebook durchhält. Angesichts der internen Querelen bei Facebook, immerhin einem amerikanischen Unternehmen,  ob der Einflussnahme in der Kommentar-. Posting- oder welcher Funktion auch immer  durch Arvato. Eventuell führen die Facebook-internen Querelen auch dazu,  Einflussnahme von außen abzuwehren und somit gleichgeschaltete Texte zu verhindern. Oder den Direktlöschknopf von Arvato außer Betrieb zu nehmen, wenn allzu offensichtlich wird, aus welchen nicht nachgewiesenen Gründen (muss Arvato eigentlich Rechenschaftsberichte erstellen?) einfach gelöscht wird. 

Mal sehen, hängt voraussichtlich von der Koffergröße ab. Diese Koffer mit den ordentlichen Bündeln mit Zahlen drauf. Und dem Sicherheitsstreifen. 

Wer die Meinung Anderer, egal wie ordinär sie sein mag oder gar ist,  zensiert, darf bald "Vom Winde verweht" spielen gehen. Wer über die staatliche Einflussnahme die Anderen unterdrückt, spielt das Spielchen "Vom Winde verweht" hoffentlich ganz schnell. Erste Anzeichen waren zu beobachten, als die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz die öffentliche Auseinandersetzung mit den Anderen im Fernsehen abgelehnt hat. Jojo, selbst keine Argumente mehr und vor lauter Angst diese Erkenntnis dem Bürger vorenthalten wollen. Gut gemacht, Frau Ministerpräsidentin, halten Sie den Ball weiterhin schön flach. Ganz flach.

Pfeifen, wohin ich spähe. Den Politiksektor meine ich jetzt. Gefällt mir, das Wort  - Sektor - . Berlin Sektorengrenze kenne ich noch aus meiner Jugendzeit, als es nur Schwarz-Weiß-Fernsehen gab. Da sind wir wieder gelandet, bei den Sektoren.


Mohn-Sektor, Kanzlerinnen-Sektor, SPD-Sektor, Maas-Sektor, Seehofer-Sektor.

Ganz wie früher, jeder hat seinen eigenen Geldbeutel. Der Rest ist scheißegal. Völlig egal. Kompetenzstreifen auf 2 Beinen. 








 

Tags: Zertifikatsbepperle, Bertelsmann

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.