Bürgererkundung + Bertelsmann schlurft im flachen Land?


05.02.2018 Wenn jemand Umfrageergebnisse professoraler Qualität [ sic: Bedeutungsschwangerschaft maximal, Bürger klapper dich wach ] in die Weltgeschichte prusten kann, dann gewisslich Bertelsmann. The big player in this world. Unablässig bei den Öffentlich-Rechtlichen-Fernsehstrahlern im Noch-Wach-Bereich des von der Arbeit ermatteten Bürgers zur rechten Zeit [ 20Uhr, bevor die kurz zuvor verspeiste Rinderroulade mit Klößen den bürgerlichen Blutsturz verursacht und den Körper annähernd gelähmt in das Polster gleiten lässt ] unterwegs.

Unablässig. Unstoppable. Als handle es sich um eine Referenzquelle. Als drehe hier ein gewaltig großes Rad der Geschichte vor sich hin. 

Uuuuuh. Aaaaangst. Furchtsamkeit. Erbarmen. Was gaaaanz Großes baut sich vor dem staunenden Publikum auf?

Mmmh, so wie mit diesem Werk etwa?

<Zitatbeginn Seite 10 des verlinkten Dokumentes>

Im nächsten Schritt wollen wir wissen, wie die Europäer Globalisierung bewerten.
Dazu setzen wir zwei Fragen ein. Eine nach einer allgemeinen Einschätzung und
eine nach einer persönlichen Einschätzung:

Glauben Sie, dass Globalisierung Chance oder Bedrohung ist?
Bitte wählen Sie aus.

Globalisierung wird oft gleichgesetzt mit einer Wirtschaft, die weltweit güns-
tige Konsumgüter (Mode, Elektronik etc.), günstige Dienstleistungen (mobile
Kommunikation, Flüge etc.) produziert und günstige Arbeitskraft nutzt. Für Sie
persönlich war die Globalisierung bisher:

schlecht,

mehr schlecht als gut,

mehr gut als schlecht,

gut.

</Zitatende>

Jaaaa, so unbedingt, genau so müssen Fragen gestellt werden, um das Ergebnis beim Befragten steuern zu können. Behaupte ich jetzt mal.

Ich finde es niedlich, wenn derartige Fragen in professionellster Aufbereitung [ hier: die Schrittfolge ] das Unmöglichste vom Unmöglichen vom Befragten abverlangen. Mit der Einleitungsfrage - Glauben Sie, dass Globalisierung Chance oder Bedrohung ist? - müsste! der Befragte eigentlich seinen europäischen Avatar befragen [ des isch ja so oine globale Sach'! Hilde wos moinscht denn dazu? Hilde? Jetzert sach halt mal was <--- badisch-schwäbisch ], muss aber nicht unbedingt sein, denn geschickt, hach wie geschickt, die darauf folgende Frage enthält bereits wesentliche Bestandteile der möglichen Antwort aus der Einleitungsfrage.

Hach wie schön. Ganz auf dem unentwegten langen Strahl der Kompetenz entlanggleitend. Don Glitschi lässt grüßen.

Merke: Baue die Lösung irgendwo irgendwie so ein, dass die glücklichen Bäckchen des Befragten glühen können und die anschließende Auswertung ganz im Sinne der Befragervorstellungen auswertbar wird.

Proscht!

Viel Spaß wünsche ich den Verantwortlichen beim ausgelassenen Tanzen auf der Großen Wiese rechts neben der Stadt Gütersloh. Sieht es nicht nett aus dort? Bei der Flachheit kommt niemand ins Keuchen. Never ever.

 

gütersloh 2018

 

 

 

https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/EZ_eupinions_04_2017_deutsch.pdf


Tags: Kompetenz, Bildungsapathie

Drucken E-Mail

gender disparity 2021

STEM: Science, Technology, Engineering and Mathematics

 Welche Richtung wird eingeschlagen? Aus der Genderblase zurück zur Ernsthaftigkeit?
Ob IT-Security dann vorangetrieben würde? Erst mal volle Kraft voraus mit Gender Mint 4.0?
Statt M.Sc. in Bälde M.Ge*:_Mnt.?

 

 

 

Nancy Faeser: Wirken und Werkeln 2022


Dass mir die derzeitige Innenministerin der BRD, Frau Nancy Faeser, Wohlwollen für mein passives Verhalten entgegenbringt, verärgert mich. Indirekt scheint mich Frau Faeser mit ministerialem Lob zu behäufeln, dass ich auf physische Distanz zu was-auch-immer-herbei-definierten-delirierten-rechten Aktionen achte. Bei Demonstrationen in der analogen Öffentlichkeit bin ich tatsächlich nicht aufzufinden, dafür äußere ich mich im World-Wide-Web.

Mal sehen, wohin das im Jahr 2022 noch hintrendet bei Demonstrationen / Spaziergängen. Der / die / welches-Geschlecht-auch-immer / alle prüfen zukünftig einzeln und mutig im Vorfeld oder direkt vor Ort jeden Teilnehmer bei einer Demonstration / bei einem Spaziergang auf Gesinnung?

Wowh! Wir haben es weit gebracht seit 1945. Wofür haben wir die Webseite mit dem aktualisierten Kapitel <Lehren für die Gegenwart>? Das aktuell skandalisierte Textgebilde vom 03.07.2021 von Frau Faeser vermittelt mir eine beschämend schlichte Sicht von Demokratie.

Gruselig. Ich verzichte auf derlei vermutetes ministeriales Wohlwollen. Aktualisierung 30.03.2022: Selbstverständlich sind die Äußerungen von Nancy Faeser rechtlich zulässig, wie das VG Berlin entschieden hat! Wer hätte dies auch jemals bezweifelt? Diese Rechtlichkeit, pardon Rechtschaffenheit.

https://www.titelschutzanzeiger.de/_rubric/detail.php?rubric=Medien+%26+Recht&nr=105636

Wie Frau Faeser den Konflikt in der BRD zwischen bezahlbarem Wohnraum und Ihrem Bekenntnis zum Islam auflösen wird, lässt mich gespannt wie einen Pfadfinder-Flitzebogen ausharren. 

Quotierung kann zu interessanten Postenbesetzungen führen. Aktuell: Frau Natalie Pawlik --> Aussiedler-Beauftragte der Bundesregierung. Berufung durch Frau Nancy Faeser.


Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Verbindungen zu anderen Webseiten werden nach (!!) Ihrer Zustimmung zu

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • agora-energiewende.de
erzeugt.

Ohne Ihre Einwilligung werden diese Verbindungen nicht zugelassen und in Folge einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den tieferen Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung [vulgo=Cookiehorror] könnten Sie hier oder hier erlesen.