Neuland, Kompetenz, Bildung, mündiger Bürger --> mir wird ganz schwindelig


25.02.2018 Kunterbunte Informationen aus der IT-Landschaft purzeln mir entgegen. Während in Hessen ein digitaler Verkaufsschlager entwickelt wurde und im super funktionierenden! Einsatz jede Menge Lorbeeren abgreift, schießt sich im Musterländle die zuständige Bildungsministerin ins digitale Knie. Bildungsministerien und die digitale Welt: Hier wird zweifach quergekreuzt im Labor und das ergibt nach meinen Erfahrungen im Regelfall deprimierenden Unfug. Da bleibe ich bei meiner Behauptung: Wer im analogen Klassenraum nicht bestehen kann, wird niemals in Digitalien bestehen können. Die Binsenwahrheit, daß derjenige, der in der Analogwelt als Lehrer scheitert, hinter dem digitalen Vorhang nicht zum fähigen Inhaltevermittler reifen kann, hat sich leider nicht zu den Beteiligten durchgesprochen. Leider.  

Gäbe es diese Lernplattform Moodle nicht, die deutsche Bildungslandschaft, bevölkert mit höchstkompetenten Wesen, müsste dieses Produkt erfinden. Was voraussichtlich 20 Jahre Entwicklungszeit erfordern dürfte.

<Auszug aus Wikipedia>

Moodle wurde seit 1999 von Martin Dougiamas (Australien) entwickelt. Ausgangspunkt war die Kritik an klassischen Lernplattformen, die ausschließlich als Materialverteilstationen dienten. Dougiamas hatte Informatik und später Pädagogik studiert. Er beschäftigte sich umfassend mit sozial konstruktivistischen Lernansätzen.[9] Im Rahmen einer (nicht abgeschlossenen) Promotion entwickelte er eine neue Lernplattform: Moodle. Die erste Version wurde im August 2002 veröffentlicht.[10]

<Ende Auszug Wikipedia> 

Moodle, ein Hoffnungsträger im Bildungswesen? Echt? Das mutet mir an wie der Kirchgang am Sonntag. Kleine Münzen in den Kollektenbeutel werfen und eine Stunde im schlecht beheizten Kirchengebäude verbringen, um die Sünden der Woche erlassen zu bekommen. Wo sind die Moodle-Installationen, die über den Status der schieren Materialverteilstationen hinausgewachsen sind?

Hoffen und Bangen. Moodle als die Erlösung in Verbindung mit dem lebensnotwendigen Moderatorenköfferchen im Realbetrieb. Bunt, smoothy und supercool. Die Hauptsache, klicken, wischeln, Moderationskärtchen an die Wand pinnen. Action! Verstehen? Ach was, einmal durchexerziert reicht allemal. Wechselnde Aufgabeninhalte erschließen? Ach was. Bloß nix üben. Üben ist öde. Öde ist megaout. Keine Zeit. Es muss voran gehen. Hinter dem Horizont wartet der Masterabschluss auf die Eroberung.

Der Stand der Dinge: 7,5 Millionen Analphabeten in der Republik UND miserable Ergebnisse bei den Heranwachsenden in den Bereichen Mathematik, Schreiben und Lesen.

Pflegen wir Parallelwelten? Wenn ich mir diesen Artikel an prominenter Stelle am 25.02.2018 um 16Uhr53 bei welt.de angucke, bin ich nicht begeistert. Was ist Apples Sprachassistin jetzt genau? War die Zeit für die Artikelerstellung dermaßen knapp bemessen, dass die Tastatur die Buchstaben vermampft hat? Derartig flapsiges Buchstabenhäufeln soll den Leser in die gebührenpflichtige Plus-Variante bei Welt locken? Hat der Artikelersteller die Oberfläche des Redaktionssystems nicht rechtzeitig vom Twitter-Zwitscher-Channel auf den seriös wirkend wollenden Webauftritt umgeschaltet? Der Webauftritt als Resterampe von Twitter?

 

welt rechtschreibung 2018

 

Pfffff.

Hinter dichten Vorhängen flüstern sich Gerüchtemacher gegenseitig zu: Bildungsgutscheine können nicht mehr in geplanter Menge zugewiesen/erworben werden, da die Voraussetzungen für den Erwerb/die Zuweisung von Bildungsgutscheinen in der Fläche dramatisch entfallen sind. Die avisierte Empfängergruppe schmilzt dramatisch ab. Gletscherschmelze. Reißenden Absatz sollen dagegen die ganz speziellen Gutscheine finden, welche als Ausgleich für mangelhafte Schulausbildung die Vorbereitung! für den Anspruch auf Bildungsgutscheine ermöglichen. Ähnlich den Vorbereitungskursen bei Fachhochschulen/Universitäten/realen Arbeitgebern, um den Start einer Ausbildung überhaupt ermöglichen zu können.

Da rollen sich doch jedem denkfähigem Bürger empört die Fußnägel nach hinten hoch, oder etwa nicht?

By the way: Wer sich den formidablen Unsinn ausgedacht hat, proaktiven Datenschutz zu fordern und in diesem Zusammenhang die Nutzung von Dropbox und anderen amerikanischen Datenschiebern [ hochmodern: Cloud ] in bestimmten Bereichen der Verwaltung zu untersagen, gleichzeitig jedoch die Installation der in Rahmenverträgen bei Microsoft teuer eingekauften Windows10-Lizenzen mit der Anordnungspeitsche "durchzieht", verdient wahrlich nicht meinen Respekt. Der Schein ersetzt das Sein.

Doppelbödiger geht es kaum noch, da hilft auch die Sichtweise des bayerischen Datenschutzbeauftragten nicht wirklich weiter. Richtig dreist operiert in meinen Augen das BSI hier herum. Wenn ich schon den Begriff - Bundesclient - lese, wird mir richtig schwindelig. Der Bundesclient für die DSGVO-gerechte Nutzung von Windows 10! Ich quieke wie ein mit dem Zimmermannsnagel angestochenes Erdferkelchen.

Quiiiiieeeek.

Ahoi, wir brechen auf. Wir stechen in unbekannte See. Mama Papa Staat sind eh immer dabei. Wahrscheinlich funktioniert der Staatstrojaner mit all seinen Derivaten nur unter Windows 10. Ob in Windows 10 Sprachgebiet Deutsch die für den Einsatz des Staatstrojaners erforderliche Backdoor werksmäßig eingebaut ist? Vielleicht mit einem nur in Redmond/USA änderbaren Standardpasswort? 

Noch ein Quiiiieeeek.

Nachtrag: Um 18Uhr50 präsentiert sich der Artikel auf der Webseite von welt.de über Apple und die Sprachassistentin korrigiert. Immerhin.

 

welt korrektur apple sprachassistentin 2018

 

 

 

 

https://www.microsoft.com/en-us/research/lab/microsoft-research-redmond/

https://de.wikipedia.org/wiki/Backdoor

http://www.sueddeutsche.de/digital/staatstrojaner-die-digitale-inquisition-hat-begonnen-1.3843494

https://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutz-Grundverordnung

https://www.heise.de/ix/meldung/Bund-will-Windows-10-ueber-Bundesclient-sicher-nutzen-koennen-3907088.html

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Unternehmen-koennen-Windows-10-Enterprise-datenschutzkonform-einsetzen-3835496.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Master

http://www.neuland.at/index.php?site=prodinfo&prodid=2405

https://de.wikipedia.org/wiki/Moodle 

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/deutschland-bildungsniveau-an-grundschulen-bundesweit-gesunken-a-1172601.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2016-11/analphabetismus-deutschland-erwachsene-lesen-schreiben-studie

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/baden-wuerttemberg-bildungsplattform-ella-startet-nicht-planmaessig-15464989.html

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Vom-Strafzettel-zur-Knoellchen-App-Bussgeldsystem-ist-Verkaufsschlager-3972899.html


Tags: Zertifikatsbepperle, Politwahn, Bildungsapathie

Drucken E-Mail

gender disparity 2021

STEM: Science, Technology, Engineering and Mathematics

 Welche Richtung wird eingeschlagen? Aus der Genderblase zurück zur Ernsthaftigkeit?
Ob IT-Security dann vorangetrieben würde? Erst mal volle Kraft voraus mit Gender Mint 4.0?
Statt M.Sc. in Bälde M.Ge*:_Mnt.?

 

 

 

Nancy Faeser: Wirken und Werkeln 2022


Dass mir die derzeitige Innenministerin der BRD, Frau Nancy Faeser, Wohlwollen für mein passives Verhalten entgegenbringt, verärgert mich. Indirekt scheint mich Frau Faeser mit ministerialem Lob zu behäufeln, dass ich auf physische Distanz zu was-auch-immer-herbei-definierten-delirierten-rechten Aktionen achte. Bei Demonstrationen in der analogen Öffentlichkeit bin ich tatsächlich nicht aufzufinden, dafür äußere ich mich im World-Wide-Web.

Mal sehen, wohin das im Jahr 2022 noch hintrendet bei Demonstrationen / Spaziergängen. Der / die / welches-Geschlecht-auch-immer / alle prüfen zukünftig einzeln und mutig im Vorfeld oder direkt vor Ort jeden Teilnehmer bei einer Demonstration / bei einem Spaziergang auf Gesinnung?

Wowh! Wir haben es weit gebracht seit 1945. Wofür haben wir die Webseite mit dem aktualisierten Kapitel <Lehren für die Gegenwart>? Das aktuell skandalisierte Textgebilde vom 03.07.2021 von Frau Faeser vermittelt mir eine beschämend schlichte Sicht von Demokratie.

Gruselig. Ich verzichte auf derlei vermutetes ministeriales Wohlwollen. Aktualisierung 30.03.2022: Selbstverständlich sind die Äußerungen von Nancy Faeser rechtlich zulässig, wie das VG Berlin entschieden hat! Wer hätte dies auch jemals bezweifelt? Diese Rechtlichkeit, pardon Rechtschaffenheit.

https://www.titelschutzanzeiger.de/_rubric/detail.php?rubric=Medien+%26+Recht&nr=105636

Wie Frau Faeser den Konflikt in der BRD zwischen bezahlbarem Wohnraum und Ihrem Bekenntnis zum Islam auflösen wird, lässt mich gespannt wie einen Pfadfinder-Flitzebogen ausharren. 

Quotierung kann zu interessanten Postenbesetzungen führen. Aktuell: Frau Natalie Pawlik --> Aussiedler-Beauftragte der Bundesregierung. Berufung durch Frau Nancy Faeser.


Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Verbindungen zu anderen Webseiten werden nach (!!) Ihrer Zustimmung zu

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • agora-energiewende.de
erzeugt.

Ohne Ihre Einwilligung werden diese Verbindungen nicht zugelassen und in Folge einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den tieferen Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung [vulgo=Cookiehorror] könnten Sie hier oder hier erlesen.