hippo attacks xkcd 05.06.2021

Frau Barley + Quote und was sind eigentlich Ressourcen?


05.03.2018 Die lässigen Äußerungen zum Thema der restriktiveren Handhabung der Zugangsberechtigungen von Mitmenschen bei Essensverteilungen, ganz speziell der aktuelle Vorgang bei der Essener Tafel, werden einigen politischen Lautsprechern noch schwer aufstoßen. Rülps.

Der in meinen Augen vor sich hin irrlichternde Herr Lauterbach trötet natürlich reflexartig ganz vorne mit. Ach und gucke da, die Familienministerin Frau Barley schallert sattsam bekannte Textbausteine in die weite Welt hinaus. Was es halt so zu tröten gibt, damit die eigene intellektuelle Schmalbandigkeit und hier speziell die Beteiligung an ziemlich verantwortungslosen Handlungsweisen [ nicht nur beim Thema Flüchtlinge ] nicht allzu sehr auffällt.

Bellt der Bello, rennt der Briefträger ängstlich davon?

Dieses bewährte Rezept - wer am lautesten schreit, lenkt den Blick von den eigenen mit Bullshit gefüllten Näpfen und den eigenen dubiosen Handlungen/Beteiligungen ab - soll sich hier schon wieder bewähren?

Derlei überhebliches Gefasel wird sich nicht mehr lange bewähren. Diese Gefasel-Zeiten verschwinden rasant im Andromedanebel.

Versprochen.

Frau Barley schickt keine überzeugende Belegung für ihre rotzfreche Formulierung .... das Maß sein, nicht der Pass .... hinterher, wieviele der neuen Mitmenschen in diesem Land überhaupt einen Pass haben. Es sollen ungeheuer wenige mit gültigen Pässen ausgestattete Mitmenschen bei der Essener Tafel erschienen sein. Sei es drum, Frau Barley holt den großen moralischen Hammer raus. Vielleicht liest die Dame diesen Bericht und folgert daraus was genau?

Frau Barley schwallt von  - ...passt..... nicht zu den Grundwerten einer solidarischen Gemeinschaft...... - und ich behaupte, diese von Frau Barley geforderte Solidarität hat die Regierung dieses Landes seit dem großzügigen Beschluss der Frau Dr. Angela Merkel im Jahr 2015 gegenüber der eigenen Bevölkerung nicht unter Beweis gestellt.

Diese Regierung hat die Bürger völlig alleine gelassen und die breitbandige Empathie eben jener Bürger zu Beginn der Flüchtlingskrise schamlos ausgenutzt. Folgebetrachtungen? Abgeschafft. Ignoriert. Wie bei der Bankenkrise. Der unentrinnbare Bürge in Form des BRD-Bürgers wurde damals in Schutzhaft genommen und gleich mal festgetackert. Merkten vielleicht vielen, doch die konnten sich nicht wehren, als das viele Geld für die Allüren im Bankensektor aus deren Bürgertöpfen kamen. 

Bäääh.

Ein Textauszug von hier: Mit dem Spruch unten kann der Herr sich auch bequem als Mitglied der 13 % Partei [ Bundestagswahl 2017 ] bewerben. Hardcoresprüche beherrscht er ja, wie zu lesen ist.

 

volksverarschung 2018

 

 

Die Tatsache, dass die Aufnahme vieler Flüchtlinge von Frau Dr. Merkel durchgesetzt wurde und Frau Dr. Merkel die volle Verantwortung mit diesem Entschluss zu übernehmen hatte, wird völlig verdrängt. Es geht keineswegs an, dass diejenigen, die weitreichende Entscheidungen treffen, sich in unmittelbarer Folge höchst elegant aus der entstehenden Verarbeitung der Entscheidungsfolgen herauswinden.

Nein, das ist unverantwortlich. Ich halte Frau Dr. Merkel für gänzlich verantwortungsbefreit. An Stelle von Frau Barley hätte ich die eigene große Klappe gehalten und nicht das in meinen Augen hinterhältige Wortspiel - ... Gruppe pauschal ausschließen ..... - gewählt. Da komme ich sogleich zum Thema Quote [ das Supersteckenpferd von Frau Barley mit dem inhaltlich unzutreffenden Gleichsetzen von Gleichberechtigung mit Gleichstellung ]. Was passiert, wenn die Quote mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen kollidiert? Das nämlich ist der Casus Knacksus in diesem Fall, die Ressourcen. Wenn in steigenden Prozentzahlen passlose Mitmenschen die passausgestatten bedürftigen Mitmenschen durch rüpelhaftes, aggressives Verhalten bei der Verteilung von Essen und Haushaltskleingütern in die Ecke treiben, sind Entscheidungen gefragt. Entweder gestatte ich diesen Verdrängungswettbewerb [ Quote? ] zu Lasten der hier schon länger Lebenden oder ich erarbeite Mindestregeln für die Teilnahme an zum Beispiel der Essener Tafel.

Wer den Verdrängungswettbewerb zulässt, zeigt in diesem Fall die wahre Fratze, die ich nur im ersten Moment übertrieben erscheinend mit folgender Eigenschaft beschreibe: Wer genau diesen Verdrängungswettbewerb wie bei der Essener Tafel zulässt, ihn geradezu mit unpassenden Textinhalten einfordert, der fördert/fordert in meiner Wahrnehmung den Krieg zwischen den Bürgern.

Frau Barley, würde ihnen diese Zielsetzung unterstellt werden können? Wissen Sie überhaupt, was Ressourcen sind?

Grundwiderlich finde ich einerseits jene Großzügigkeit ohne Plan [ kommt alle nur herbei, wir haben so viel abzugeben ] und das gleichzeitige Diskreditieren der Entscheidungsträger der Essener Tafel. Diese Helfer genießen nicht die respektablen Ministerbezüge, von den Altersbezügen möchte ich hier gar nicht erst beginnen. Jaja, was nicht in das große Fass der krähenden Quote [ Quoten beinhalten das militärisch akkurate Einhalten von Political Correctness und die Verbreitung der neuen Gender-Religion sowie das unreflektierte Durchpauken der Gleichstellung ] hineinpasst, wird vollautomatisiert in die finstere Ecke ganz weit rechts gestellt. Ordnung ist wichtig.

Frau Barley, wie definieren Sie Solidarität?

Lassen Sie sich ruhig Zeit mit der Antwort, derzeit müssen Sie die Gleichstellungsbeauftragte in ihrem Haus unterstützen. Bei der wortmäßigen Umgestaltung der Nationalhymne. Das bindet Ministeriumsressourcen, ganze Abteilungen werden sich dem fernen Thema widmen. Da bleibt für die Realität nix mehr übrig. Die von ihrem Ministerium geförderte Quotenbewegung muss ebenso ein Erfolg werden, oder? Scholli, scholli, welch eine Ressourcenbindung.

Wollen Sie mit Frau Dr. Angela Merkel gleichziehen?

 

 

 

http://de.wfp.org/hunger/hunger-statistik

http://www.danisch.de/blog/2018/03/01/die-doppelmuttipublik/#more-22467

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174166978/Vaterland-Frauenbeauftragte-will-Nationalhymne-an-mehreren-Stellen-aendern.html

https://www.cicero.de/innenpolitik/essener-tafel-armut-auslaender-joerg-sartor-sawsan-chebli-sahra-wagenknecht

https://sciencefiles.org/2018/03/05/bis-dass-der-ruin-uns-scheidet-die-merkalomania-geht-weiter/

https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCchtlingskrise_in_Europa_ab_2015

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158465433/Deutschland-korrigiert-Fluechtlingszahl-fuer-2015.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-empoerung-ueber-die-essener-tafel-ist-wohlfeil-15469070.html


Tags: Politwahn

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen. Einige sind wichtig für die Optimierung der Nutzererfahrung. Cookie-lose Techniken wie Browser-Fingerprinting helfen Unternehmen, neben der Verbesserung der Nutzererfahrung, individuelle Profile außerhalb der Nachprüfbarkeit des Web-Nutzers zu erstellen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen. Sie könnten auch Herrn Jan Philipp Albrecht befragen.