klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

Gleisordnung + schwerwiegende Informationslücken bei plusminus [ARD]


10.05.2018 Am 09.05.2018 hat sich die Sendung plusminus [ ARD ] aufgemacht, Sensationelles berichten zu wollen. Der Bericht behandelt die Themen: Lokomotiven - Lokführer - Arbeitszeiten - Sicherheit grundsätzlich.

Der geneigte Zuschauer erhält Einblick in ein Gleisgewirr mit abgestellten Lokomotiven, die von Warnwesten tragenden Personen bestiegen oder verlassen werden, um dann entweder auf dem Gleis davonzurollen oder eben geparkt zu werden. Mit einem im Beitrag gezeigten Schlüsselpärchen könne praktisch jeder mal eine Lokomotive entern oder gar einen vollständigen und bereitgestellten Zug [ Lokomotiv plus Waggons ] fortbewegen. Wer da genau die Lokomotive besteigt, wüssten eventuell diejenigen Eisenbahnunternehmen, in deren Auftrag der jeweilige Lokführer unterwegs ist. Es sei extrem aufwändig, die Einhaltung der Arbeitszeitvorschriften bei den Lokführern in angemessener Zeit zu kontrollieren, da in der Lokomotive kein Check-In-System [ ID-Karte rein, Anmeldedaten zur Zentrale ---> Freigabe Lokomotive ] gibt. Es könnten auch völlig Unberechtigte in den Lokomotiven unterwegs sein.

Uuuuuuh. Lokomotiven können gekidnappt werden. Das mutet an wie auf dem Jahrmarkt beim Autoscooter.

Uhhhh.

Mein Eindruck: Der Filmbeitrag verwurschtet mehrere Beobachtungen, ohne weitergehende Detail-Informationen in Richtung Zuschauer zu übermitteln. Das verwirrt mich mächtig, denn Oberflächenschilderungen alleine [ ein Ereignis hier, ein Ereignis da, ein Ereignis dort, ein Ereignis weshalb auch immer ] beinhalten die starke Tendenz zur Oberflächen-Skandalisierung [ Krawallstimmung wie bei der Amadeu Antonio Stiftung, diesem in meinen Augen besonderen Ableger in der Fascho-Bekämpfungs-Industrie ]. Derlei Oberflächenschilderungen sind eigentlich bestens geeignet für alkoholgeschwängerte Gespräche beim Kegelabend, wahlweise Kaminabend oder für Perlgetränk-Gespräche auf dem Tennisplatz. Das war es dann aber auch.

Oweh.

Beobachtung 1: Lokomotiven stehen herum und Menschen [ wichtiges Merkmal: Warnwesten ] steigen ein, entweder mit einem notwendigen Schlüssel für die Loktüre oder eben ohne Schlüssel, da die Loktüre nicht verschlossen ist.

Beobachtung 2: Wenn die Lokomotiven-Türe unverschlossen ist oder das im Film gezeigte Schlüsselpärchen zur Verfügung steht, kann jeder bösartige Mitmensch [ wichtiges Merkmal: Warnweste ] unbemerkt ein Bombenpäckchen in der Lokomotive abstellen.

Beobachtung 3: Wenn der unternehmungslustige Mitmensch [ wichtiges Merkmal: Warnweste ] mal so mit einer Lokomotive [ ob verschlossen oder nicht ] lostuckern möchte, benötigt er nur das im Beitrag gezeigte Schlüsselpärchen. Was die Lokomotiven-Besteiger in diesem plusminus-Beitrag natürlich nicht machen, weil es verboten ist. Oho!

Beobachtung 4: Da es kein Identifikations-/Freigabesystem in der Lokomotive gibt und auch noch der in LKW vorgeschriebene Fahrtenschreiber fehlt, kann die Überschreitung von Arbeitszeit bei Lokomotivführern nicht effizient kontrolliert werden und der mögliche Mißbrauch der Vorgaben in Arbeitszeitgesetzen [ Lokomotiv-Führer geben im Beitrag kurz Auskunft ] bleibt ungeahndet. Demzufolge wächst das Sicherheitsrisiko für alle Beteiligten: Den Lokomotiv-Führer, die im Gleisumfeld Herumwabernden sowie Fahrgäste/Lokomotiv-Führer anderer Züge, welche auf den Gleisanlagen herumhoppeln.

Und warum ist das so? Weil die technische/organisatorische Erfassung der Identität/der Fahrzeiten von Lokführern noch nicht Einzug gehalten hat. Jawolli. Keine Digitalisierung. Nicht in der Lokomotive. Schrecklich. Dem Beitrag zufolge organisieren sich die Lokomotiv-Führer mit Rauchzeichen, um das vorhandene Gleiswesen benutzen zu können? Signalwölkchen mit den mitgebrachten Holzscheiten und dem Grillanzünder? Jesses Maria, rollen Lokomotiven, nein ganze Zugverbände, einfach so über die Gleise? Tagelang?  

Die Schlussfolgerung aus dem Beitrag: Alles super-saugefährlich. Allerhöchste Gefahr im Gleisgewirr.

Ähnliche Beobachtung 1: Wer ein deutsches Krankenhaus über den regulären Haupteingang betritt, kann mit dem Fahrstuhl in jede Etage fahren und sich auf den Fluren herumtreiben. Wahlweise kann er auf den Fahrstuhl verzichten und einfach durch das Gebäude wabern. Wichtiges Merkmal: keine Warnweste, aber vielleicht ein kleines Namensschild. Das Namensschild muss jedoch nicht vorhanden sein.

Ähnliche Beobachtung 2: Wenn im besagten Krankenhaus eine Türe unverschlossen ist, kann jeder bösartige Mitmensch [ wichtiges Merkmal: keine Warnweste, aber vielleicht ein kleines Namensschild ] unbemerkt ein Bombenpäckchen in dem Räumchen abstellen. Oder bei friedlicher Grundeinstellung das Gespräch mit Patienten suchen. Oder die Toilette aufsuchen - um eine Bombe [ Details werden nicht erläutert ] zu platzieren? Oder einfach nur, um langanhaltend zu duschen?

Ähnliche Beobachtung 3: Wenn im besagten Krankenhaus eine Türe unverschlossen ist, kann jeder bösartige Mitmensch [ wichtiges Merkmal: keine Warnweste, aber vielleicht ein kleines Namensschild ] unbemerkt einfach medizinisches Gerät abtransportieren. Kein Input wie in <Ähnliche Beobachtung 2>, hier findet dann ein Output statt.

Ähnliche Beobachtung 4: Im besagten Krankenhaus sind Arbeitszeitüberschreitungen der Regelfall. Da beißt das Arbeitsschutzgesetz kein Fädchen ab. Und wir wissen, was beispielsweise Chirurgen [ wichtiges Merkmal: keine Warnwesten, aber vielleicht ein kleines Namensschild ] im Regelfall bei Patienten machen müssen, um deren Leben zu retten. Für die Erfassung der Arbeitszeiten von Ärzten oder dem Pflegepersonal gibt es spezielle Software. In allen großen Krankenhäusern im Einsatz, zum Teil mit ID-Karten beim Personal. Unbestechliche digitale Datenführung. Hilft nur wenig bei der Ahndung von Arbeitszeitüberschreitungen. Ach, sach nur. 

Schlussfolgerung aus der Liste der <Ähnliche Beobachtung 1 - 4 >: Alles saugefährlich. Gefahr im Verzug.

Statt Krankenhaus hätte ich auch Kaufhaus oder Parkhaus nehmen können. 

Oweh.

Ich hege die Befürchtung, das rapportierende reportende Team bei plusminus hat für diesen Beitrag einen Vorfall wie diesen hier zum Anlass genommen, um Sendezeit mit Oberflächenschilderungen zu befüllen. Ein Beitrag auf Jungpfadfinderniveau, der die Sicherheitssysteme im gleisgebundenen Fahrwesen NICHT beleuchtet und KEINEN Hinweis auf eine Betriebszentrale gibt. Der Beitrag beleuchtet NICHT, wie weit die gekaperte Lokomotive bewegt werden könnte [ an diesem interessanten Punkt beschlossen die plusminus-Macher, die eigene "Ordentlichkeit sowie Rechtstreue" als Umkehrpunkt für ihren Film zu nutzen, um unangenehme und nicht skandalöse Informationen zu unterbinden ]. NICHT erläutert wird, wie der/die Warnwestenträger an das im Film gezeigte universale Schlüsselpärchen kommen könnte. Mit wievielen Schlüsseln müsste der Warnwestenträger ausgestattet sein, um welche verschiedenen Lokomotiven überhaupt fortbewegen zu können? Welcher Lokomotivführer könnte welche Lokomotiven welches Eisenbahnunternehmens [ es gibt viele Eisenbahnunternehmen! ] in der BRD überhaupt zum Rollen bewegen? Kritisch hinterfragt wird ebenso NICHT, ob in den jährlich zu erstellenden Sicherheitsberichten im Gleiswesen der Lokomotivenmissbrauch erfasst wird oder vielleicht nicht?

Recherche bei plusminus in diesem Beitrag? Wo genau?

Hier ein Ausschnitt aus den Erfassungswerten eines vorgeshriebenen Sicherheitsberichtes, ein kleiner Ausschnitt aus der Tabelle der Sicherheitsindikatoren.

 

sicherheitsstatistik bahn 2018

 

Das Einzige, was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Bombenpäckchen abgestellt werden können. So etwas kann ich auch auf einem beliebigen Bahnsteig vornehmen. Die Müllbehälter sind groß genug. Wer mit Mülltonnen ein hygienisches Problem hat, stellt halt einen vorgefertigten Müllbeutel in DB-Farbe ab. Bevorzugt im nicht überdachten Bereich von Bahnsteigen. Nach meinen Beobachtungen liegen da regelmäßig solche Mülltüten herum.

Um derartige und in meinen Augen niveaulose Sendungen bei plusminus [ ARD ] fetziger zu gestalten, empfehle ich den "Machern", das im großen World-Wide-Web zur Verfügung stehende Bild- oder Filmmaterial einzusetzen. Menschen sind bekanntermaßen fasziniert von Unfällen und der Bußgeldkatalog [ Ahndung des Fehlverhaltens der Gaffer ] wäre für das plusminus-Team ohne Belang, da sie nicht real vor Ort wären, sondern lediglich vorhandenes Bild- oder Filmmaterial zeigen würden. Na, wie wäre es mal hiermit? So zum Auftakt?

 

 

Bröckelige, krawallige Teilinformationen vermittelt dieser plusminus-Beitrag aus dem GEZ-Dschungel. Thema betatschen nenne ich solcherlei Berichterstattung. Der Beitrag bewegt sich auf dem Niveau der Regenbogen-Presse. Das Filmteam stieg bei diesem Bericht wohl von der Berichterstattung über Königshäuser, Kokaingenuss oder Hochzeiten in der Hautevolee in die schwergängigen/komplexen? Tiefen des täglichen Lebens hinab? Bedauerlicherweise getarnt als höherwertiges Produkt im Deckmäntelchen von plusminus [ ARD ]. Sehr bedauerlich.

 

  PRÄDIKAT: ÖFFENTLICH-RECHTLICHES LÜCKENFERNSEHEN

 

Bäääh.

 

 

 

 

https://www.gala.de/royals/briten/prinz-harry---meghan-markle--die-skurrilsten-regeln-fuer-ihre-hochzeitsgaeste-21730162.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Gefahr_im_Verzug

https://www.bussgeldtabelle.org/gaffer/

https://www.youtube.com/watch?v=FIIOGV3AJdk

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Eisenbahngesellschaften

https://sciencefiles.org/?s=amadeu+antonio

https://www.eba.bund.de/DE/Themen/Eisenbahnunternehmen/Sicherheitsbericht/sicherheitsbericht_node.html;jsessionid=9C895BF3899510EE6C0B151E616B9328.live11291

https://de.wikipedia.org/wiki/Output

https://de.wikipedia.org/wiki/Input

https://de.wiktionary.org/wiki/Hautevolee

https://de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenpresse

https://dpsg.de/de/stufen/jungpfadfinderstufe/fuer-jungpfadfinderinnen-jungpfadfinder/abenteuer.html

https://bahnblogstelle.net/2015/10/29/betriebssteuerung-rb-sued-ein-blick-in-die-betriebszentrale-muenchen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Betriebszentrale_(DB_Netz)

https://www.allianz-pro-schiene.de/themen/aktuell/sicherheit-zug-ist-sicherstes-verkehrsmittel/

http://www.spiegel.de/sptv/a-238399.html

https://www.kma-online.de/aktuelles/klinik-news/detail/medizinische-geraete-aus-uniklinik-mainz-gestohlen-a-35575

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Eisenbahngesellschaften

https://www.youtube.com/watch?v=U5CG1JloBNY

https://de.wikipedia.org/wiki/Sicherheitsfahrschaltung

https://www.eba.bund.de/DE/Themen/Eisenbahnunternehmen/Sicherheitsbericht/sicherheitsbericht_node.html;jsessionid=9C895BF3899510EE6C0B151E616B9328.live11291

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/vier-jugendliche-kapern-lokomotive-emden-8220460.html

https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/index.html


Tags: Bahnunwesen, Bildungsapathie

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.