hippo attacks xkcd 05.06.2021

Welche Verwahrlosung fördert der Digitalpakt? [Korrektur]


15.12.2018 Der Digitalpakt der BRD rauscht durch alle analogen Blätter [ <--- Zeitungen mit Raschelgeräusch während des Lesens ] und die unterschiedlichsten Berichterstattungen bevölkern die von Klicks vollends abhängigen Online-Medien. Was genau beinhaltet der Digitalpakt? Jenes Superprodukt, mit dessen Hilfe die Digitalisierung [ das Modewort der Hilflosen? ] in den Bildungssektor pumpen soll und alles, aber auch wirklich alles besser machen wird? Jener Digitalpakt, das Bundes-Viagra für den erschöpften und zu Tode reformierten Bildungssektor in der BRD?

Zum großen Thema Digitalisierung gibt es die flotten Reiter der Apokalypse aus Berlin, die Firma Bertelsmann. Ob Bertelsmann oder Bertelsmann Stiftung, ist in meinen Augen völlig egal. Die Sichtweisen des Hauses Bertelsmann sowie der OECD-Bildungsforscher unter Leitung des Herrn Schleicher, welche über die feinziseliert ermittelten PISA-Testergebnisse immer wieder Schreckensszenarien verbreiten, werden beileibe nicht von allen mit dem Thema Bildung befassten Experten geteilt. Hier nicht, da nicht, dort auch nicht, ebensowenig hier. In meinen kleinen Äuglein ist Bertelsmann mit seinen Verwebungen ein ganz übler wirtschaftsorientierter Gesellschaftsveränderungsladen ohne demokratische Legitimation und die PISA-Vertreter sowieso.

Zurück zum Digitalpakt, der die technisch erforderlichen Investitionen für die Digitalisierungsstrategie der BRD mit einer Geldspritze regeln soll. Bei Technik und Bundesbehörden/Landesbehörden wird es für mich immer ungemein spannend. 

Wie die Verantwortlichen auf zeit.de zu dem Ergebnis kommen, dass pro Schule 25 000 Euro "fließen" könnten, erschließt sich mir nicht. Auf der offiziellen Seite des Bundesministeriums [ BMBF ] finden sich ausführliche Informationen zum Digitalpakt und hier wird die mathematisch nachvollziehbare Geldmittelzuweisung von 137.000 Euro pro Schule genannt.

Immerhin hatte jemand beim BMBF einen Taschenrechner zur Hand. Was bei Online-Publikationen nicht mehr zwingend zu erwarten ist, denn die Zusammensetzung der Gesamtsumme mit 5 Milliarden Euro als Bundeszuschuss über eine Laufzeit von 5 Jahren sowie 500 Millionen Euro seitens der Länder über eine Laufzeit von 5 Jahren ergibt zwar 5,5 Milliarden Euro Gesamtförderung, mitnichten jedoch steuern die Länder 10 % sowie der Bund 90 % zur Gesamtsumme bei. Für die ungenialen Umrechnungskünstler, deren missglückte Umrechnungsversuche ich haufenweise im World-Wide-Web finden konnte, reiche ich gerne die Hand und überreiche als Nachhilfe dieses Schaubild für Mischungen und Verdünnungen.

Warum in der Veröffentlichung des BMBF noch die 500 Euro/Schüler aufgeführt werden, kann ich mir damit erklären, dass dem geneigten Leser die spekulativ anmutende Information untergeschoben werden soll, dass es sich um eine gering erscheinende Mittelzuweisung handeln könnte. Ein jeder rennt doch gleich in den nächsten Media-/Blödmarkt, um feststellen zu können, dass Mann/Frau/Divers mit 500 Euro-Mücken nicht allzuweit kommen könnte.

Hier die Informationen des BMBF zum Thema Digitalpakt mit 3 Screenshots zu den Einzelpunkten

  • Wie viel Kohle erhält wer?
  • Werden Endgeräte für die Zielgruppe finanziert?
  • Gibt es eine Förderung des Glasfaseranschlusses?

 

 

digitalpakt 4

 

 

digitalpakt 2

 

digitalpakt 3

 

Um das Gesamtwerk dieses Digitalpaktes besser verstehen zu können, benötige ich noch den offiziellen Text zum Digitalpakt, welcher auf bundestag.de zu finden war. Ehoi, im Text erscheinen plötzlich die Kinderbetreuungseinrichtungen. Wo kommen die denn jetzt her? Wieviele Kinderbetreuungseinrichtungen gibt es in der BRD?

Auszug aus dem offiziellen Text mit Seite 10:

 

 

digitalpakt 5

 

Korrektur: Woher die auf der Webseite des BMBF genannten 40 000 Schulen kommen und weshalb die Kinderbetreuungseinrichtungen dort im Gegensatz zum Bundestagsdokument nicht erwähnt werden, kann ich mir nur mühsam zusammensammeln. erklären. Wie sich die Aussage mit den 40 000 Schulen ergibt, erschließt sich mir überhaupt nicht. Auf destatis werden deutlich geringere die Werte für den Bereich der allgemeinbildenden Schulen sowie berufsbildenden Schulen ausgewiesen. Mit 43 545 Schulen. Woher kommen die zusätzlichen 3545 Schulen im Vergleich zu den Zahlen des BMBF? Ebenso wie Auf der Webseite von statista werden nur die allgemeinbildenden Schulen angezeigt.

Ich habe eine paar Fragen. Frage.

Frage 1: Wieso werden auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 7000 Schulen mehr als bei den zwei oben verlinkten Webseiten destatis sowie statista aufgeführt ?

Frage 2: Warum werden auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die 17 200 Kinderbetreuungseinrichtungen in öffentlicher Regie überhaupt nicht aufgeführt?

Die Stellungnahmen der Ministerpräsidenten/Ländervertreter der jeweiligen Bundesländer zur Ablehnung der Mittelzuweisung mit dem Digitalpakt wegen "unerwarteter" zusätzlicher Regelungen lassen sich auf der Webseite des Bundesrates begucken. Die ablehnenden Bundesländer befürchten einen nicht erwünschten Eingriff in die Bildungs-Inhaltsgestaltung und sind von der zukünftig umzusetzenden 50:50 Verteilung [ Bund:jeweiliges Bundesland] in der derzeitigen Formulierung abgeschreckt. Der Start des Digitalpaktes erfolgt jetzt erst einmal nicht.

Der wie eine verängstigte Wuz durch alle Instanzen gehetzte Digitalpakt beinhaltet mindestens einen kapitalen Denkfehler: Der Denkfehler hat auch eine Bezeichnung. Das Substantiv lautet TCO.

Ich meine nicht die TCO-Kennzeichnung bei Computermonitoren, sondern die TCO hier. Total cost of ownership heißt das Ungetüm. Essentiell für jede geplante Investition.

Vorweg: Der Begriff Total cost of ownership ist bei den jeweiligen im öffentlichen Dienst agierenden Länderentscheidern völlig unbekannt. Da gilt die Devise: Klatsch die Hardware rein [ Beton, Heizkessel, Windows 2012 Server, CAT 7 Verkabelungen, Heizplatten, Abluftanlagen, WLAN-Accesspoints, Gartenzaun, Schließanlage  etc ] und alles wird gut. Ohne jegliche Unterscheidbarkeit ist eben alles Hardware, was sich mit den patschigen Händchen so anfassen lässt. Für die im öffentlichen Dienst agierenden Länderentscheider.

Geil, wer es sich dermaßen einfachen machen kann/darf/muss.

Die Realisten/Experten wissen um die anderen Zahlenwerke und deshalb werfe ich die klassischen bisherigen Beispiele an die Zukunftswand der digitalen Bildung.

Beispiel 1

  • 30 Notebooks mit 5-Jahres Support durch den Hersteller [ pro Stück gepeilte 600 Euronen ] für 2 PC-Räume inclusive Microsoft Windows 10 --> 18 000 Euronen
  • 30 Lizenzen Microsoft Office 365 [ über den jeweiligen Rahmenvertrag des Bundeslandes ] ---> 1500 Euronen
  • 2 WLAN Accesspoints [ pro Stück 150 Euronen ] ---> 300 Euronen
  • 1 Server mit Microsoft Server 2012 inclusive CAL [ Dell, HP ] ---> im Land Rheinland Pfalz sind das häufig Kisten für satte 4000 Euronen 
  • 2 Tablets für Schulleitung sowie stellvertretende Schulleitung ---> Apple ---> 800 Euronen
  • 2 Whiteboards [ uih, die heißen jetzt Cloudboards! ] fahrbar inclusive Projektoren ----> 7000 Euronen
  • 2 Laserdrucker ---> 1000 Euronen

Beispiel 2

  • 50 Tablets Samsung für das mobile "Lernen" ---------> 15 000 Euronen 
  • 6 WLAN Accesspoints ----> 1800 Euronen
  • 6 Whiteboards [ uih, die heißen jetzt Cloudboards! ]  fahrbar inclusive Projektoren ----> 21 000 Euronen
  • 4 Laserdrucker ---> 2000 Euronen

 

In Beispiel 1 wird die Fertigkeit zur Bedienung standardisierter Bürosoftware erarbeitet, Programmieren lernen ist möglich, Texte erstellen ebenso. 

In Beispiel 2 kann weder programmieren erlernt werden noch sinnvoll Texte erstellt werden---> völlig für den Ar......... ideal für Moodlenutzung oder einfach nur zum Surfen im World-Wide-Web.

Für die Inbetriebhaltung/Verfügbarkeit der Ausführung in Beispiel 1 werden monatlich mindestens 600 Euronen für externen Support fällig. 

Für die Inbetriebhaltung/Verfügbarkeit der Ausführung in Beispiel 2 werden keine monatlichen Kosten benötigt. Solange der Internetanschluss klappt, ist dem Unfug Türe und Tor geöffnet.

Wofür sich die jeweilige Schule wohl entscheiden wird? Ob gar für Beispiel 1 eine Software wie Mastersolution zum Einsatz kommen wird?

 

Der Digitalpakt kommt. Irgendwann wird der Startschuss gegeben werden, so wie es bedauerlicherweise für die Windräder auch den Startschuss gab, jenen Propellerwesen für die Erzeugung des elektrischen Stroms, welcher dann die Batterien in den zukünftigen Automobilen befüllen wird/soll. Diese ökologisch so bewundernswerte Alternative zu dem aus Kohle erzeugten elektrischen Strom. Wenn ich mir angucke, wie es in anderen Ecken der Welt, in denen die Rohstoffe für die schöne digitale Welt geschöpft werden,  aussieht, wird mir schwummrig.

Welcome im Realisten-Experten-Defizitland Deutschland.

Welcome im Niemandsland. Pardon, im Kompetenzland.

 

 

 

https://www.tagesschau.de/inland/digitalpakt-faq-101.html

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2011/windkraft189.html

https://lobbypedia.de/wiki/Bertelsmann_Stiftung

https://www.huffingtonpost.de/josef-kraus/paedagogik-schule-reformen-deutschland_b_15542322.html

https://www.youtube.com/watch?v=-r8AXnMBeBQ

http://www.bbc.com/future/story/20150402-the-worst-place-on-earth

https://gegenwindettlingen.wordpress.com/turmbau/

https://www.dw.com/de/lithiumabbau-in-chile-fluch-oder-segen/a-43401781

https://www.mastersolution.de/home.html

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bildung-stiftungen-treiben-digitalisierung-in-schulen-voran/23657984.html?ticket=ST-1238589-yvmLyy31lRyIsFH5ZpuT-ap5

https://de.wikipedia.org/wiki/Total_Cost_of_Ownership

https://de.wikipedia.org/wiki/TCO_(Standard)

http://www.hbnweb.de/mathematik/mischungsverhaeltnis.html

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Viagra-Wirkung-Kosten-und-Gefahren,impotenz104.html

https://www.amazon.de/Ware-Bildung-Schule-Universit%C3%A4t-%C3%96konomie/dp/3720530159

https://www.amazon.de/Wie-eine-Bildungsnation-Wand-f%C3%A4hrt/dp/3776628022

https://www.amazon.de/Geisterstunde-Praxis-Unbildung-Eine-Streitschrift/dp/3552057005

https://www.nzz.ch/meinung/digitalisierung-der-schulen-vor-falschen-hoffnungen-sei-gewarnt-ld.1418412

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2012/kindertagesbetreuung/begleitmaterial_PDF.pdf?__blob=publicationFile

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/034/1903440.pdf

https://www.lto.de/recht/presseschau/p/presseschau-05-12-2018-brexit-digitalpakt-maassen-afd/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/235954/umfrage/allgemeinbildende-schulen-in-deutschland-nach-schulart/

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/BildungForschungKultur/Schulen/Tabellen/AllgemeinBildendeBeruflicheSchulenSchularten.html;jsessionid=D8DD16578AEA913DD99A8782F3BD1772.InternetLive2

https://www.bundesrat.de/DE/service/mediathek/mediathek-node.html?cms_rubrik=2011621

https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2018-11/digitalpakt-schule-investition-digitale-bildung-bund-laender-kompetenz?page=4#comments

https://www.bmbf.de/de/wissenswertes-zum-digitalpakt-schule-6496.html


Tags: Zertifikatsbepperle, Politwahn, Bildungsapathie

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen. Einige sind wichtig für die Optimierung der Nutzererfahrung. Cookie-lose Techniken wie Browser-Fingerprinting helfen Unternehmen, neben der Verbesserung der Nutzererfahrung, individuelle Profile außerhalb der Nachprüfbarkeit des Web-Nutzers zu erstellen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen. Sie könnten auch Herrn Jan Philipp Albrecht befragen.