klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

PleistozänMaterial, Moppelitis, noch eine Finsterspinne im Anflug? [Update]


10.06.2016 Prima, die Abfahrt ab Koblenz HBf mit dem 06Uhr05 Dampfer erfolgt pünktlich. Auf der Transportstrecke nach Düsseldorf HBf schleichen weder von rechts noch von links irgendwelche Verzögerungsminuten hinzu. Die neben, im und auf dem Gleis [ zuweilen auch in den Weichen selbst ] wohnenden Verzögerungsminuten. Perfekter Übergang auf eine der im Tiefparterre herumhummelnden U-Bahnen des Lokalbetreibers. Pünktliche Ankunft am Arbeitsplatz.  

Die Rückfahrt habe ich mit dem 18Uhr27 geplant. Der ist leider total ausgefallen [ technischer Defekt wo genau auch immer ] und immerhin wird ein Ersatzzug angeboten. Selbiger rollt mit zwanzig Minuten Verspätung in Düsseldorf ein. Natürlich ohne Bistrowagen, dafür mit dem verhärmten Servicepointchen, verschämt als Alibiliveranstaltung in einem Abteil untergebracht.  Ich nenne das Teil ab sofort <Gruber im Zug>. Immobility statt Mobility im Transportwesen der Fleischpäckchen.

Die Damen und Herren des DB-Führungszirkels [ 3400 Manager ] speisen derweil fürstlich (Menge 1) im AngesagtRestaurant oder auch nur (Menge 2) zu Hause bei der Gattin/Lebenspartner oder vielleicht im (Menge 3) Fremdappartment. Wenn das nicht zutrifft, gibt es (Menge 4) erstklassige Escortservices [ pscht....., Du, die haben besondere Serviceleistungen, da moppelt der Bär... ] in der Republik, wo der Neugierige sicherlich die in Menge 1 + Menge 2 + Menge 3 nicht Untergebrachten wohlbehalten kichernd [ weitere Geräuschkulissen vermag ich mir nicht vorzustellen ] auffinden kann.

Ein wahrhaft uralter Wirtschaftswunderzug. Rosa/Rot bepolstert die 1. Klasse Abteile, die 1. Klasse Abteile umdeklariert bei der heutigen Ersatzfahrt zu 2. Klasse Abteilen. Fußstützen wie für Flusspferde gemacht. Diese Fußstützen sind dermaßen massiv gefertigt, da könnte man locker einen LKW dranhängen. Und das Platzangebot erst: Platz wie Graf Koks ihn sich wünschen würde. Der Charme der Republik aus den 50-er Jahren. Natürlich wirkt alles ein bisschen abgeschrabbelt. Alles wirkt wie aus der Zeit, als Reisen noch plüschig wohliges Wohnzimmerflair verbreiten konnte.

Wagemutig die Ankündigung nach dem Verlassen des HBf Köln um 19Uhr20, dass der StahlWurm mit plus 25 Minuten Verspätung den nächsten Bahnhof erreichen wird. Das gilt es zu checken im Zielbahnhof Koblenz, ich gehe da eher von 34 Minuten aus. Mal gucken, was da so rauskommt! Bemerkenswert die Klima-Kühlleistung in diesem Waggon. Leise säuselnd. DIE können auch leise säuseln. Hey, das finde ich klasse. Und bei genauer Betrachtung fällt mir auf, dass die Luftschlitze (Stahllamellen) der Lüftungsanlage auf einer Höhe angebracht sind, damit sitzende Fleischpäckchen mit einer Körpergröße von 170 Zentimetern auf den vorgebauten Lüftungsschlitzen den Ellbogen ablegen können. Und nicht ständig bei der Aktion abrutschen. Haben DIE früher [ im Pleistozän ] etwa Probesitzen beim Waggonentwurf betrieben? Also in der Phase der Erprobung ausführlich getestet [ Merkmal: Nutzerorientierung ] und dann erst wurde der endgültige Konstruktionsplan erstellt und dann wurde geschweisst und genietet? Wundern würde mich das angesichts des Ergebnisses nicht.

Es sind schlußendlich 28 Minuten Verspätung beim Einlaufen in den HBf Koblenz. Kontrolleure huschen bei dieser Fahrt an den Fleischpäckchen vorüber. Einfach so. Keiner will eine Fahrkarte sehen. 

Heute gibt es ein Nädelchen für das Pendlerehrennadelkissen. Der Igel wächst.

Ach jesses, die Verleihung des Pendlerehrennädelchens in Bronze [ mehr wird es wohl nicht werden ] wird beim/bei der  Nachfolger/Nachfolgerin des momentan agierenden Bundespräsidenten stattfinden. Wenn das dann die

1 [ der untere der zwei aufgeführten Namen ] werden sollte, gehe ich nicht hin. Übrigens konnte ich zu dieser Einrichtung der Humboldt-Universität Berlin noch nicht einmal ein Curriculum finden. Die Humboldt-Universität Berlin gerüchteweise auch noch nicht. Aber rumtoben durften die Mädels [ darf man das in 2016 noch schreiben, ohne das SEK vor der Haustüre befürchten zu müssen? ] da. Gaaaaanz intensiv rumtoben durften die da.  Nicht mal zehn Pferde bringen mich dann ins Schlösschen. Die Dame aus dem von mir verorteten Gendersumpf der Humboldt-Universität Berlin darf aktuell beim Bundesverfassungsgericht arbeiten. Brrrh. Da sammle ich meine Pendlerehrennädelchen so lange, bis was Besseres kommt. Garantiert. Jetzt wächst tatsächlich mein Risiko der Nichtverleihung des PendlerehrennadelOrdens, denn das Amt des Bundespräsidenten umfasst eine erste Amtszeit von fünf Jahren [ könnte noch mal was drangehängt werden ]. Dann bin ich im Rentenstatus. Und Rentner hätten bei der oben angeführten Dame welche Chance zur Einladung ins Schlösschen? Kämen dann auch Rentner hin, welche dem Kriterienkatalog der 60-Geschlechter-Sozialisierung entsprechen [ könnte noch klappen, Schniedelbesitzer gucken einfach orientierungslos, wirkt immer! ] UND das Bekennerschreiben dieser Ersatzreligion unterschreiben UND schriftlich versichern, niemals die Literatur der Aufklärung gelesen zu haben UND keinesfalls andere Schriften als die Genderschriften zu lesen oder gelesen zu haben? Beim letzten Kriterium gehe ich dann ko [ Plattfischdesign ]. Ich als Überzeugter des Werkes von Herrn U. Kutschera " Das Gender-Paradoxon - Mann und Frau als evolvierte Menschentypen " [ ISBN 978-3-643-13297-0 ].

Miese Aussichten.

By the way, Scientology ist keinen Deut besser. Zeugen Jehovas übrigens auch nicht, die habe ich vor Urzeiten ein Jahr erforscht. Identischer Vorrat von Substantiven/Handlungsweisen anzutreffen: Missachtung, Gewalt, Zerstörung, Geld scheffeln, Menschenbeugung, RasseZuchtGedanken. 

Gruselig. Echt bäääh.

Der ungeheure Verdacht lautet: Gender= SPD ?

Und die anderen Parteien halten die Schuhlöffel bereit?

Die auf der rechten Seite der obigen Gleichung nach dem Gleichheitszeichen sind hoffentlich bald bei realen 8 Prozent angekommen. 18 Prozent sind in Kürze erreicht, da bin ich mir sicher. Der ehemals honorigen Partei schlabbern die Hosenbeine schon mächtig um die staksigen Beinchen herum. Zu Recht übrigens. Flatulenz-WindchenFähnchenHalten kann jeder/jede/welchesGeschlechtAuchImmer Depp/Deppin/jetzt wird es unlösbar in der Ausdrucksweise.

Wer sich mit dem Thema Gender noch nicht befasst hat, hier ein wunderbarer Beitrag zu dieser Beschäftigung von überbezahlten wohlstandsgenährten Denkbefreiten, welche von der realarbeitenden Bevölkerung mit durchgefüttert werden müssen. Müssen! Gefragt hat mich jedenfalls niemand. Kommt mir so vor wie die GEZ-Gebühr. Ob Du es willst oder nicht, Du musst einfach die Kohle abdrücken. Sonst darfst Du einrücken. Hinter die Fenster mit vertikalen Stahlstäben. Zur Beugung.

Und als Lekkerli zum Wochenende noch ein älterer lesenswerter Artikel aus dem konservativen WeltlageBerichtsPostillchen " Die Welt " 3 [ ich komme immer mehr durcheinander, gehört das Blatt zum Friede Springer Zirkus oder dem Liz Mohn Zoo? In Deutschland haben wir ja nur noch wenige Großfamilien, welche nach dem 5-Gang-Menü gemeinschaftlich beschließen, was am nächsten Morgen in den Zeitungen der Republik zu stehen hat. Proscht, gib mal noch einen Dujardin rüber, Lizzie....... Ach, Friede, hast Du schon beim Chefredakteur angerufen? .... Pruscht.......] .

Wochenende.





1 Link führt zur HU-Berlin letzte Änderung 01.06.2016

2 Link führt zu FutureZone mit Erstelldatum 10.06.16 15Uhr26

3 Link führt zu WeltOnline Artikel vom 23.12.2008


Tags: Politwahn, Bahnunwesen

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.