gender disparity 2021

STEM: Science, Technology, Engineering and Mathematics

 Welche Richtung wird eingeschlagen? Aus der Genderblase zurück zur Ernsthaftigkeit?
Ob IT-Security dann vorangetrieben würde? Erst mal volle Kraft voraus mit Gender Mint 4.0?
Statt M.Sc. in Bälde M.Ge*:_Mnt.?

 

 

 

klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

Miele + was ein Typ wie ich [Pleistozän] überragend findet


Häusliche Mitteilung der anderen Art.

Im Juni 2016 hat der Geschirrspüler Ausfallerscheinungen. Die Fehlermeldung F70 prangt keck im Display rum. Reinigungsvorgang abgebrochen. Nix geht mehr. Nada!

Meine allumfassende Neugierde, was denn das nun genau zu bedeuten hat, ergibt bei der Recherche im WorldWideWeb: Der Sicherheitsschwimmschalter im Bodenbereich hat registriert, dass sich ungehörigerweise Wasser im selbigen Bodenbereich angesammelt hat. Und dann der dort montierte Schwimmschalter aus Sicherheitsgründen zum Abschalten der Maschine geführt hat. Parkettschonung. Nachbarschaftsschonung.

Well done.

Trotzdem: So weit so big Shit.

Auch ich teste dann alles aus, um dieses vermaleidete Spülen von Geschirr (Maschine prallvoll mit allem, was der Haushalt zu bieten hat) irgendwie zu vermeiden. Gesagt. Getan. Kurzwahlprogramm mit maximal 20 Minuten angeworfen.

Maschinchen spült.

Bis zum Ende.

Dann wieder die bekannte F70 Fehlermeldung im Display.

Ein jeder ahnt es: Das praktiziert der Verbraucher so lange, bis es nicht mehr will.

Es (das Geschirrspülmaschinchen) wollte nach 14 Tagen nicht mehr. Spülen. Und überhaupt.

Okay. Ich gebe mich geschlagen.

Autorisiertes ServiceUnternehmen vor Ort angerufen und einen Inspektionstermin vereinbart.

Der Inspektionstermin hat zum Ergebnis, dass Reparaturkosten in Höhe von 50 % der Neuanschaffungskosten des Geschirrspülers fällig werden, um die volle Funktion des Maschinchens zu erreichen.

Da wechsle selbst ich kurz mal auf Durchgang, Verweigerung und Gesichtsfarbverlust.

420 Euronen. Reparaturkosten.

Eine etwas ausufernde Recherche ergibt, dass alleine die Ersatzteile bei entspannten 240 Euronen liegen werden. Und dann müsste ich das noch einbauen. Traue ich mir zwar zu. Habe ich aber keinen Bock mehr drauf.

Der Hersteller des Geschirrspülmaschinchens erklärt sich auf Anfrage seitens des autorisierten lokalen ServiceUnternehmens bereit, ein Modell aus der mittleren Preisklasse mit einem erheblichen Preisnachlass als Austauschgerät zu liefern.

Wait, what. Der Hersteller bietet einen erheblichen Preisnachlass bei Lieferung einer neuen Maschine als Ersatz für unser Maschinchen, welches achtkommafünf (8,5) Jahre ohne jede Beanstandung einen guten Job gemacht hat?

Herzchen drauf, ElektropumpenDasKannIchKaumGlaubenVibrieren bei mir. Handschlag. Jawolli. Da mache ich mit.

Ich beginne, an das Bessere auf diesem Planeten zu glauben.

Abgekühlte zweibeinige Rechner werden zu jedem Zeitpunkt [vormittags, mittags, abends, tief in der Nacht ] belegen können, dass ich trotzdem draufgezahlt haben könnte. Mag sein. Nachvollziehen könnte ich das dennoch nicht.

Ich bin beeindruckt, weil

  • der Hersteller überhaupt reagiert.
  • ein für den Kunden interessanter Vorschlag in den Raum geworfen wird.
  • der Vorschlag in einem höchst attraktiven Endpreis für den Verbraucher resultiert.
  • das Schließ-Schluss-Endlich Pi-mal-Daumen 33 Prozent weniger als der Durchschnittspreis online sind.

Dieses kundenorientierte Geschäftsgebaren haben so einige der Palettenschieber in der Weiße-Ware-Branche seit langem nicht mehr drauf.

Beispielchen gefällig? Gerne.

Vorweg schicke ich ein dynamisches  ÜpLK/&%$FiDDTcktEuch8WQ . Kann sich jeder denken, was er so möchte.

Nehme ich mal den Hersteller/Vertriebler der Waschmaschinen wiederum jener überaus bekannten Firma , welche bis 2004 mit dem Slogan geworben hat  -- " Wir wissen, was Frauen wünschen" --. In weiser Vorahnung des bedrückenden Gendergeschwafels [ wer will, kann auch political correctness in diese große Sickergrube schütten ] seit 2004 agierend mit dem Slogan --" Heute leben".

Bei den Waschmaschinen oben erwähnten Herstellers/Vertrieblers sitzt unten rechts die sogenannte Abwasserpumpe [ ich glaube, manche nennen das auch Laugenpumpe ] und genau jenes Pümpchen guckt mich alle vier (4) Jahre völlig flügellos an, wenn ich dann mal das FrontSchraubDeckelchen abnehme. Weil die Maschine nicht mehr abpumpen kann. Dieser Anblick nach dem Abschrauben des FrontSchraubDeckelchens besagter Abwasserpumpe lässt sich vergleichen mit einem Motorflugzeug, bei dem nur noch die Antriebsnabe des Propellers zu sichten ist. Sonst nix mehr.  Mangels der Flügelchen des Propellers würde das Flugzeug NIEMALS abheben können. Wo kein Auftrieb, dort kein Aufsteigen. Und hier wird eben kein Wasser mehr abgepumpt. Punkt.

Und NEIN: Keine in den Hosentaschen versteckten Schrauben oder ähnliche absägefähige Klein(st)gegenstände haben die Flügelchen abgesägt. NEIN. Und bei uns wird auch nicht mit säurehaltigen Mitteln die Wäsche gewaschen. NEIN.

Besagtes Pümpchen kostet(e) im Schnitt zwischen 65 - 90 Euronen. Im Ersatzteilhandel [ die Umrechnung auf DM erspare ich mir hier ]. Ohne Éinbau. Ohne Versandkosten. Und alle Kontaktaufnahmen zu diesem weltbekannten Hersteller mit dem derzeitigen Slogan "Heute leben" betreffend das vorzeitige Verrecken des Pümpchens und wieso und überhaupt schmelzen da die Flügelchen weg und gibt es dann da kein Entgegenkommen beim Ersatzteilpreis verliefen im WeltAllNichts. Alles fruchtlos verlaufen. Verschleiss eben.  

Miele 6730 SC Maschine heute geliefert, aufgebaut. Schnackelt.

Ich bin mächtig beeindruckt. Vom gesamten Ablauf.

Hey, mein Zufriedenheitsgrinsen wird immer breiter.

Überragend.





Tags: Nummer 1

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.