Unangenehme Wahrheit - Beruhigende Lüge

oder

Unbegründeter Pessimismus - Fehlgeleiteter Optimismus

 

unangenehme wahrheit beruhigende lüge energyskeptic com

same procedure as every year + wer könnte klimaanlagen bauen?


18.08.2016 06Uhr05 Abfahrt mit dem verkürzten Intercity. Keine weiteren Störungen auf der Strecke zu vermelden.

Die Rückfahrt habe ich mit dem 17Uhr33 geplant, welcher sich mit 20 Minuten Verspätung einfinden wird. Das Verspätungsmalheur ist dem Gleisbetreiber nicht zuzuschreiben. Eine Fliegerbombe im Bereich Bochum harrt der Entschärfung.

22.08.2016 Die Zugreihungsanzeige an Bahngleis fünf verwirrt mich. Im Geschiebe der Waggons des um 06Uhr05 startenden Stahlwurms in Richtung Norden haben sich die Erste-Klasse-Waggons in Richtung Zugspitze vorgearbeitet und sollen laut der Zugreihungsanzeige in Abschnitt B stehen. Sie gondeln jedoch in Abschnitt D herum. Und der Bistrowaggon scheint nicht vorhanden zu sein. Aha! Verschärftes Lob für die funktionierende Reservierungsanzeige, verschärftes Bäääh für die auf Höchstblasleistung laufende "Klimaanlage?". Immerhin sind zwei 2.Klasse-Waggons vor die Erste-Klasse-Waggons gespannt. Das bringt dann die Pendler in den nachfolgenden Bahnhöfen nicht völlig aus dem Tritt am frühen Morgen.

Die Reisegewohnheiten sind heute morgen in voller Bandbreite zu bewundern. Ermattet gehen die ersten Fleischpäckchen in die horizontale Querlage (yeap, 2 Sitze werden hierfür benötigt) über und so mancher baut sein häusliches mobiles Quartier neben sich auf. Ordentlich und geradezu anmutig gereiht die Flüssig-/Fest- Stoffe auf dem Ablagetischchen des Nachbarsitzes. Klar, der VerspätungsminutenSammelBahnhof Köln naht. Da gilt es, die Burg zu bauen nach der Devise: Komm mir bloß kein anderes Fleischpäckchen zu nahe.

Pünktliche Ankunft in Düsseldorf.

Die Rückfahrt mit dem 16Uhr30 Stahlwurm (seit 17.08.2016 gibt es einen gültigen Sonderfahrplan) plane ich mal entspannt für den heutigen Tag ein. Jetzt weht es mich beinahe vom Gleis: Der Stahlwurm wird mit 5 Minuten Vorlauf angesagt und rollt tatsächlich superpünktlich und mit zutreffender Wagenreihung an den Bahnsteig. Uihuihuih. Ich muss ja mal einen Waggon anpatschen, um zu prüfen, ob da wirklich ein Zug steht. Es steht ein Zug da. Echt.

Einsteigen und losbrettern. Genau!

Nanüchen, auf dem Streckenabschnitt ab Bonn wanzen sich wieder Verspätungsminütchen von der Seite heran. Ich zähle mal 8 Verspätungsminütchen bis zum HBf Koblenz. Der Gleis/Transportbetreiber kommt auf 6 Minuten Verspätung in der BahnApp sowie 5 Minuten Verspätung in der Verspätungsanzeige am Bahngleisdisplay. Eigentlich sollten sich die Bahnhofsuhr und der Fahrplan einig werden können. Eigentlich. So widerspricht das Bahngleisdisplay der Realzeit der Bahnhofsuhr und die BahnApp quakt auch noch ein anderes Ergebnis rüber. Dialog der merkwürdigen Art.

23.08.2016 Pünktlich rollert der Stahlwurm um 06Uhr05 los. In Köln verzögert sich die Weiterfahrt, da Personen im Gleis im Bereich Mülheim zur Streckensperrung geführt haben. Ob dieses im Gleisbereich Herumwieseln auch mal zu echten Geldstrafen (mindestens) führt? Wo gibt es die Auswertung über dieses ärgerliche Ich/Wir-rauben-Dir/Euch-die-Zeit-Ihr-könnt-uns-mal-Alle-Phänomen? Mit 35 Minuten Verspätung rollt der Stahlwurm gen Düsseldorf los. Und es passt ja wieder wie Arsch auf Eimer, dass auf dem Streckenabschnitt justament die Mobilfunkverbindungsqualität auf dem Niveau "kurz oberhalb des Linoleumbodens" angelangt ist. Noch nicht einmal ein E-Netz will sich funktionsstabil aufbauen lassen. Große Exportnation Deutschland, ja wo liefern wir eigentlich funktionierende Mobilfunktechnik so hin? Inlandslieferungen scheint es nicht zu geben!

Bäääh.  

Heute nehme ich munter den 17Uhr27 ICE ab Düsseldorf und dem anschließenden Umsteigebahnhof Köln. Mit fünf Minuten Verzögerung eilen wir nach Köln los. Heute wollte ich mal testen, ob der ICE-Aufschlag auch an einer Preiserhöhung teilnmmt. Der Test misslingt: Niemand will meinen Fahrausweis sehen. Im HBf Köln hat sich der Umsteigezeitwert verändert, um vom ICE zum IC in Richtung Nürnberg zu gelangen. Reichliche 8 Minuten, wobei beide Züge, der ICE sowie der IC, am selben Bahnsteig ein- bzw. abfahren. Beim Aussteigen aus dem ICE erspähe ich den übergroßen Warnkleber, dass der BistroWaggon nicht benutzt werden soll, da ein technischer Defekt vorliegt. Ach, deshalb haben die Servicedamen die Rollos des BistroVerkaufsschalters schon kurz nach Abfahrt in Düsseldorf heruntergefahren und den Verkauf eingestellt? Nachdem noch schnell die durstigen Fleischpäckchen versorgt wurden. Ich bestätige: Klimaanlagendefekt. Deshalb hat die Pilsflasche unmittelbar Wasserringe auf dem Bistrotischchen hinterlassen! Die Waggontemperatur habe ich gar nicht so wahrgenommen. Das kalte Pilsfläschchen schon.

Jojo, der IC Stahlwurm rollt heute mit fünf Minuten Verspätung in Köln ein. Am Ausstieg eins des BistroWaggons versucht eine Frau im Rollstuhl aus dem Zug zu kommen und gleichzeitig fährt die Hebebühne für die Rollstuhlfahrerin in die völllig falsche Richtung. Ausstieg zwei des BistroWaggons bleibt gleich ganz geschlossen, da auf der gegenüberliegenden Seite die Ware eingeladen wird. Na gut dann hüpfen die Fahrgäste mal in Richtung Erste-Klasse-Waggon, um sich zwischenzuparken. Diese Aktion entpuppt sich als Fehlgriff, da alle Erste-Klasse-Waggons wegen eines technischen Defektes nicht benutzt werden dürfen. Ich vermute den klassischen SommerlochHattenWirDochSchonLangeNichtMehrEffekt: Defekte Klimatechnik.

Same procedure as every year. Das Dauermalheur werden auch die 3400 Manager dieses Unternehmens nicht bis zu meinem Lebensausstiegszeitpunkt in den Griff kriegen. Nö, das schaffen die nicht. Ein jetzt 22-jähriger wird bis zur Wie-Funktioniert-Noch-Mal-Eine-Klimaanlage-Malheurbehebung  [ Klimaanlagenproblem mal anders: Geldgier schlug bisher Ingenieurskunst vollends und dauerhaft nieder ] den bei seinem Masterabschluss gepflanzten Kaktussämling als Riesenkaktus bewundern dürfen. Riesenkaktus mit geschätzt 90 cm Höhe. Und die Kakteen wachsen doch so elend langsam. Echt. Der jetzt 22-jährige steht dann in der Mitte seines Lebens und mit 50 Lenzen auf den Knochen resümiert der dann vielleicht: Ein Kind gezeugt, einen Baum gepflanzt, einen Jaguar gefahren und ein Haus gebaut. Und beim letzten Ausflug nach Sibirien mit der russichen Eisenbahn funktionierten die Klimaanlagen. Immerhin dort.  

Wir verlassen mit 10 Minuten Verspätung den Kölner Hauptbahnhof.

Gestern habe ich eine Wiederholung eines mit Benedict Cumberbatch besetzten Sherlock Holmes Filmes gesehen. In diesem Film verkündete der städtische Angestellte der U-Bahn-Transportgesellschaft im fast oberlehrerhaften Ton, dass die Transporteinheiten für Fahrgäste grundsätzlich Wagen heißen und nur die Transportgefäße für Material [ auch für die GaGaacks und für die GrunzquiekSteckdosenGesichter ] die Bezeichnung Waggon tragen würden. Da hat sich ein gequältes Grinsen aus mir herausgeschlichen. Die Bezeichnung für die Fahrgästetransportgefäße bei der Deutschen Bahn heißen für mich nur noch Waggons. Fleischpäckchenwaggons. Wagen kann ich nicht als Bezeichnung wählen. Nicht bei diesem Betreiber. Mit welchem ich jährlich geschätzte 130 bis 140 Fahrten erleben darf.

Nö. Wir werden waggonniert. Wir Fleischpäckchen.

Yeap.

Koblenz mit 15 Minuten Verspätung erreicht.

Bilanz des heutigen Tages: Gesamt 50 Minuten Aufschlag auf die reguläre Fahrtzeit. Ein Pendlerehrennädelchen wandert zum Igelchen rüber. Muss ich heute noch einpieksen.




Tags: Bahnunwesen

Drucken E-Mail

gender disparity 2021

STEM: Science, Technology, Engineering and Mathematics

 Welche Richtung wird eingeschlagen? Aus der Genderblase zurück zur Ernsthaftigkeit?
Ob IT-Security dann vorangetrieben würde? Erst mal volle Kraft voraus mit Gender Mint 4.0?
Statt M.Sc. in Bälde M.Ge*:_Mnt.?

 

 

 

Nancy Faeser: Wirken und Werkeln 2022


Dass mir die derzeitige Innenministerin der BRD, Frau Nancy Faeser, Wohlwollen für mein passives Verhalten entgegenbringt, verärgert mich. Indirekt scheint mich Frau Faeser mit ministerialem Lob zu behäufeln, dass ich auf physische Distanz zu was-auch-immer-herbei-definierten-delirierten-rechten Aktionen achte. Bei Demonstrationen in der analogen Öffentlichkeit bin ich tatsächlich nicht aufzufinden, dafür äußere ich mich im World-Wide-Web.

Mal sehen, wohin das im Jahr 2022 noch hintrendet bei Demonstrationen / Spaziergängen. Der / die / welches-Geschlecht-auch-immer / alle prüfen zukünftig einzeln und mutig im Vorfeld oder direkt vor Ort jeden Teilnehmer bei einer Demonstration / bei einem Spaziergang auf Gesinnung?

Wowh! Wir haben es weit gebracht seit 1945. Wofür haben wir die Webseite mit dem aktualisierten Kapitel <Lehren für die Gegenwart>? Das aktuell skandalisierte Textgebilde vom 03.07.2021 von Frau Faeser vermittelt mir eine beschämend schlichte Sicht von Demokratie.

Gruselig. Ich verzichte auf derlei vermutetes ministeriales Wohlwollen. Aktualisierung 30.03.2022: Selbstverständlich sind die Äußerungen von Nancy Faeser rechtlich zulässig, wie das VG Berlin entschieden hat! Wer hätte dies auch jemals bezweifelt? Diese Rechtlichkeit, pardon Rechtschaffenheit.

https://www.titelschutzanzeiger.de/_rubric/detail.php?rubric=Medien+%26+Recht&nr=105636

Wie Frau Faeser den Konflikt in der BRD zwischen bezahlbarem Wohnraum und Ihrem Bekenntnis zum Islam auflösen wird, lässt mich gespannt wie einen Pfadfinder-Flitzebogen ausharren. 

Quotierung kann zu interessanten Postenbesetzungen führen. Aktuell: Frau Natalie Pawlik --> Aussiedler-Beauftragte der Bundesregierung. Berufung durch Frau Nancy Faeser.


Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Verbindungen zu anderen Webseiten werden nach (!!) Ihrer Zustimmung zu

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • agora-energiewende.de
erzeugt.

Ohne Ihre Einwilligung werden diese Verbindungen nicht zugelassen und in Folge einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den tieferen Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung [vulgo=Cookiehorror] könnten Sie hier oder hier erlesen.