Geldstrafen + Pharmazieunternehmen - da kichert das Erdmännchen im Kölner Zoo vor sich hin

Verfasst von Thomas am . Letzte Änderung am .


20.09.2021 Strafzahlungen in den USA scheinen für erfolgreiche Pharmakonzerne eine betriebswirtschaftliche Kleinigkeit [ Abteilung Portokasse ] darzustellen. Offensichtlich beeindruckt derlei Strafzahlungsgemurmle weder die Aktionäre noch die Betreiber. Anlässlich eines Artikels von hier über gefälschte Studien bei Pfizer habe ich mir die Strafzahlungen von AstraZeneca, Pfizer sowie Johnson+Johnson während der letzten 20 Jahre aus schierem Spaß mal angeguckt.

Ich werde den Eindruck nicht los, dass diese Strafzahlungen lediglich kleine sanfte Patscherchen auf den wohlgeformten und perfekt ondulierten Hinterkopf der jeweiligen Verantwortlichen sind.

Aus dem verdunkelten Off vermeine ich die ernsthaft-salbungsvoll klingende Stimme wie beim Pfarrer im Konfirmandenunterricht zu erlauschen: Du kleiner Böser, du Pfadfinder, so geht es nicht, jetzt musst du ein bisschen, ein klitzekleines bisschen von deinem Jahresbeginn abtreten. Sonst werden wir als Aufsichtsbehörden völlig unglaubwürdig? Wer sollte uns noch ernst nehmen wollen und weiterhin mit Gehalt ausstatten, wenn wir nicht öffentlichkeitswirksam überaus hart durchgreifen?

Huuuuuuh: Strafzahlungen. Strafe! Straaaaaaaaaaaaaaaaaafe! Straaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaafe! Da zucken Katholiken zuallerst zusammen und dann bibbert der eventuell religiös verdruckste Rest gleich mit?

Im Angesicht jener Jahresumsätze sind die Notzulassungen/bedingten Marktzulassungen im Umfeld der Corona-Pandemie mit Risikofreistellung der jeweiligen Impfstofflieferanten doch verständlich. Oder etwa nicht? Tauchen wir ein in ein leicht von mir abgewandeltes fröhliches Liedchen mit dem Titel: Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Rendite nicht. Das Originallied von und mit Drafi Deutscher aus dem Jahr 1965 findet sich hier.

Der Pharmakonzern Pfizer setzt mächtig Geld pro Jahr um. Hier die Statista-Auswertung. Die Werte für Astra Zeneca gibt es bei Statista nur gegen Entgelt. Johnson+Johnson setzt auch reichlich um. Die drei Screenshots sind der Webseite  <https://www.goodjobsfirst.org/violation-tracker> über die Formularauswahl entnommen.

 

 astrazeneca violation tracker 2021

 

 

 

 

pfizer violation tracker 2021

 

 

 

 

johnson johnson violation tracker 2021

 

 

 

 

 

 

 

https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/corona-impfschaeden-wer-haftet-und-wie-hoch-ist-der-schadenersatz,SMRpwRK

https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/coronavirus-response/safe-covid-19-vaccines-europeans/questions-and-answers-covid-19-vaccination-eu_de#authorisation

https://www.goodjobsfirst.org/violation-tracker

https://sciencefiles.org/2021/09/18/fda-hearing-pfizer-hat-in-klinischen-trials-betrogen/


Tags: Zertifikatsbepperle, BildungsMurmeln

Drucken