hippo attacks xkcd 05.06.2021

BildungsMurmeln + das Queue fackelt den ganzen Tisch ab [ Folge 1 eines Krimis ]


2016 Folge 1 - Wilhelm -

Was passiert da vorne? Um Gottes Willen und bei den Monden des Saturns, was passiert da vorne denn?

Ich suche nach meinem Fernglas, denn ich kann das offensichtlich menschliche Wesen nur schemenhaft wahrnehmen. Mist, kein Fernglas dabei. Ob ich mit Hilfe der iPhone4-Kamera und der App ProCamera und deren eingebauter Zoomfunktion ein klareres Bild erhalten könnte?

Verflucht, es gelingt mir nicht. Das Objekt der Kamerabegierde ist zu weit entfernt.

$ZH“kksaödi/(()=.

Da vorne läuft ein Mensch. Ist es eine Frau, ist es ein Mann? Die Schulterbreite lässt mich erahnen, ja, es könnte ein Mann sein. Entscheidung getroffen: Für mich ist es ein Mann. Er schwankt mit einer Pendelbewegung des Oberkörpers nach rechts und links wie ein Betrunkener, scheint ab und zu auch aus dem Vorwärts-Tritt zu geraten. Der Mann stolpert. Er läuft langsam. So unendlich langsam. Die Arme wedeln wie vom Körper losgelöst, die Bewegungen der Arme ähneln kleinen flatternden Wäschefetzen, vielleicht auch Wimpeln, angetrieben von einem unruhigen Herbstwind. Der Kopf scheint ein Eigenleben zu führen, dieser Kopf wirkt wie an einer unsichtbaren Zentralschraube justiert und geradezu starr montiert.

Was passiert denn hier?

Ich trabe los.

Einsam auf diesem an der Seite eines Berges sanft verlaufenden und nicht asphaltierten Weg läuft ein Mensch und ich erahne, dass er in keinem guten Zustand sein könnte. Ich möchte ihm helfen. Ich trabe weiter. Ich erreiche den Unbekannten und halte ein bisschen Abstand zu ihm. Er scheint keinerlei Notiz von meiner Anwesenheit zu nehmen oder nehmen zu können.

Ich spreche den Unbekannten an.

--Hallo, ist alles in Ordnung bei Ihnen, kann ich Ihnen helfen? --

Der Unbekannte bleibt einfach stehen. Er steht da und zeigt keine weitere Reaktion.

Ich starte einen zweiten Versuch.

--Hallo, ist alles in Ordnung bei Ihnen, benötigen Sie Hilfe? --

Der Unbekannte bleibt weiterhin stehen. Er steht einfach nur da und zeigt mir seinen Rücken und gibt mir keine Antwort.

Ich starte einen dritten Versuch.

--Hallo, kann es sein, dass Sie Hilfe benötigen? Ich möchte Ihnen helfen--

Keine Reaktion.

Ich starte einen weiteren Versuch.

– Sagen Sie mir bitte, wie ich Ihnen helfen kann, soll ich Sie in ein Krankenhaus bringen, mein Wagen steht nicht weit von hier entfernt –

Langsam wendet sich der immer noch leicht schwankende Körper des Unbekannten in meine Richtung. Die Arme wie im nervösen Herbstwind wimpelähnlich flatternd. Starre Augen blicken mich an, der Körper führt immer noch ein Eigenleben unterhalb des wie festgeschraubt wirkenden Kopfes. Die völlig vertrockneten und blutverschmierten Lippen öffnen sich ein ganz kleines bisschen. Ein ganz kleines bisschen öffnen die Lippen des Unbekannten sich.

Höre ich da Worte oder ist das nur Gebrabbel? Die Augen bleiben starr. Die blutverschmierten Lippen öffnen sich ein kleines bisschen weiter und ich spüre förmlich, welche Schmerzen der Unbekannte erleidet.

Worte? Bei ganz genauem Zuhören sind das nicht nur vereinzelte Worte. Es sind ganz kurze Sätze.

– Sie haben mich erwischt –

- Ich weiß nicht mehr, wie es weitergehen soll –

- Ich bin umstellt von meinen Feinden –

- Sie haben mir alle Kraft genommen –

Ich bin völlig verstört und versuche herauszufinden, ob ich bei dem Unbekannten an irgendeiner Körperstelle sichtbare Verletzungen feststellen könnte. Nichts. Absolut nichts. Die Kleidung tadellos in Schuss. Kein Blut. Nichts

Ich leide mit. Ich bin jetzt leicht panisch und beschließe: Wir beide sind jetzt Seelenverwandte. Ab jetzt.

Diese starren Augen. Aber dahinter flammen Energie und Magie. Ich spüre es. Ein geradezu magischer, unbeugsamer Wille sprüht jetzt aus diesen Augen. Das habe ich schon mal gesehen. Verdammmt, wo habe ich das in dieser Intensität schon mal gesehen?

Hergot3§R%&T/Z(U)I=O?Sackra!“WS§$“!fix

Wo habe ich das schon mal so gesehen?

Richtig. Genau. Ja, genau!

Ganz irritiert frage ich den Unbekannten

-Wilhelm, bist Du es? -

Diese starren Augen verändern sich schlagartig. Sie beginnen zu vibrieren. Leben glüht jetzt aus den Augen.

- Ja, ich bin es. Ich heiße Wilhelm. Ich bin der Wilhelm. Das bin ich –

Mir stockt der Atem, ich bekomme eine quietschige Stimme.

Ich frage Wilhelm.

- Wilhelm von Humboldt? -

Diese voller Leben glühenden Augen vibrieren und aus den blutverschmierten Lippen stolpern die Worte

- Ja, Ich bin Wilhelm von Humboldt -

Ich falle ohnmächtig zu Boden.






Saturnmonde Link führt zu Wikipedia Artikeländerung 26.07.2016 06Uhr08
Wilhelm von Humboldt Link führt zu Wikipedia Artikeländerung 31.08.2016 17Uhr35
Queue Link führt zu Wikipedia Artikeländerung 17.04.2016 08Uhr08
Murmeln Link führt zu Wikipedia Artikeländerung  14.01.2016 14Uhr27

Dem Thema Bildungsmeierei zugeordnet.


Tags: Bildungsapathie, BildungsMurmeln

Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen. Einige sind wichtig für die Optimierung der Nutzererfahrung. Cookie-lose Techniken wie Browser-Fingerprinting helfen Unternehmen, neben der Verbesserung der Nutzererfahrung, individuelle Profile außerhalb der Nachprüfbarkeit des Web-Nutzers zu erstellen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen. Sie könnten auch Herrn Jan Philipp Albrecht befragen.