Mehrere Ver­tre­te­r:in­nen der Amadeu Antonio Stiftung wiesen darauf hin, dass sich schon seit 2014 – seit den „Mahnwachen für Frieden“ sowie den Pegida- und Anti-Asyl-Protesten – und zuletzt mit der Bewegung gegen die Coronapolitik ein demokratiefeindliches Milieu entwickelt habe. Dieses lasse sich inzwischen unabhängig vom Thema mobilisieren und trete derzeit „so selbstbewusst wie nie auf“, so Geschäftsführer Reinfrank. Zudem erreiche ihre Agenda mehr Menschen als je zuvor.