klimaschau youtube sebastian lüningklimaschau windkraftanlagen erwärmung trockenheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimaschau YouTube Sebastian Lüning

my home is my castle + unbekämpfbares Ungeziefer

08.10.2016 Fernab der Gleise und der Stahlwaggons des Betreibers Deutsche Bahn widme ich mich heute ganz kurz dem Thema Ungeziefer.

Vorweg: Die Hetzseite <neue-rechte.net> ist weiterhin offline. Prächtig!

Los geht es.

Mit Ungeziefer meine ich nicht das hier. Weder <blatta orientalis> noch <periplaneta americana> sind heute mein Thema. Vielmehr widme ich mich der digitalen Ungeziefer-Sonderausführung, abgeleitet von der <blattella germanica>. Dankenswerterweise gibt es ein Gutachten des Chaos-Computer-Clubs, überschrieben mit  -- Gutachten für den NSA-BND-Untersuchungsausschuss; BND-Operationsgebiet Inland --. Hier ist der Link zum Gutachten. Das PDF-Dokument umfasst 14 Seiten.

Hey, die LeseZeit für läppische 14 Seiten hat doch jeder mal übrig. Ergänzend der Artikel von netzpolitik.org zum realistisch gewordenen Gesetzesbruch durch den BND hier.

By the way: Diese Sprayflasche, erhältlich auch bei Amazon, hilft niemandem in diesem Fall weiter.

Nach dem Lesen dieses Gutachtens, welches in bewundernswert klarer Formulierung abgefasst ist [ das könnten auch die BND-Beschäftigten verstehen wollen, spielt aber keine Rolle mehr ], kann keiner mehr dem Irrglauben anhängen, bei der digitalen Suche/Erfassung/Ermittlung nach den/der gaaanz "Bösen" käme der Rest der deutschen/ausländischen Bevölkerung ungeschoren davon. Dem ist nicht so. Jeder ist dran. Kommt dran. Fragt sich nur, wann und wie? Das Zauberwort heißt Deep-Packet-Inspection und da mixert außerdem noch das Border-Gateway-Protocol mit. Was in Drei-Teufels-Namen ist denn Border-Gateway-Protocol? Ein nachvollziehbares Video bei YouTube, hochgeladen im Februar 2008, über das "Umbiegen/Verbiegen" im bösen, bösen Internet findet sich hier. Heute in dieser Form nicht mehr möglich. Der Inhalt des Videos: YouTube and Pakistan Telecom. Ein erklärender Artikel findet sich hier. Und wer die Grundlagen erforschen möchte, wackelt frohgemut und mit sehr viel Zeitkontingent zum iptables-tutorial von Oskar Andreasson. Okay, okay, das Werk ist von 2006. Na und? In dem Tutorila Tutorial erkennt man genau, wie die Bitchen [ 0 und 1 ] in den Netzwerkpaketchen angeordnet sind und welche Funktionen ihnen zugedacht sind.

Auf den Punkt gebracht: Dieses sinnentleerte Gefasel, dass die Rückverfolgung der IP-Adressen alleine zum möglichen gaaanz "Bösen" führen könnte, ist hinfällig. Das Hineingucken in die realen Dateninhalte aller Pakete führt zum gaaanz "Bösen". Möglicherweise. Nicht nur das Erfassen der automatisierten Paketumhüllungen wie IP-Adresse, Port und ein paar anderen kleinen Zusatzinformationen führen eventuell zum gaaanz "Bösen", sondern das automatisierte Mitlesen aller Inhalte zu jeder Zeit und nicht erst im Verdachtsfall. Zum Beispiel bei Mails die vom Nutzer erstellten Inhalte. Vergleichbar mit dem Lesen der Postkarten.

Den datenschutzdesinteressierten Bürger, mit Begeisterung bei WhatsApp [ FacebookTöchterchen ] unterwegs, kann die obige Darstellung nicht interessieren. Besagter Bürger übergibt vollautomatisiert alles an Facebook. Alles. Nach der Devise: Ich habe ja nix zu verbergen, ich bin ein korrekter Bürger. Das kann nicht stimmen, denn mit der Nutzung von WhatsApp erklärt sich der datenschutzdesinteressierte Bürger damit einverstanden, dass seine Kontakte an die US-Amerikanischen FacebookServer übertragen werden. Und genau diesen Sachverhalt verschweigt der WhatsApp-Nutzer all seinen Freunden. Mindestens diese Tatsache verbirgt der datenschutzdesinteressierte Bürger vor seinen Freunden.

Nix zu verbergen? Pfffft. %TGFWS()Fu"!§$=)ck§DSC

Der datenschutzbewusste Bürger, mit aller Sorgfalt zum Beispiel den E-Mail-Verkehr mit SSL-Verschlüsselung konfigurierend, weiß nicht, wie der Datenverkehr beim Mail-Anbieter intern und in Verbindung mit anderen Mailanbietern gehandhabt wird. Mehrfach schon fielen Anbieter unangenehm auf, als sich herausstellte, dass intern keinerlei Verschlüsselung beim Anbieter durchgeführt wird. Das ist vergleichbar mit dem Schwimmbadbesucher, der ordentlich gekleidet seine Eintrittskarte am Eingangshäuschen bezahlt, dann in die Umkleidekabine rauscht und dem beim Sprung ins große Schwimmbecken ein unsichtbares kaltes Händchen schnell die Badehose wegnimmt.

Nackig ist der Schwimmbadbesucher dann.

"Mama, guck mal, der Onkel hat einen Pickel am Hintern" ruft die kleine Clara. "Mama, guck mal, da vorne hat der Onkel ...."

In den USA erledigt das "Reingucken" die Behörde mit der Bezeichnung -- United States Department of Homeland Security --. 

Der BND benötigt das Gutachten nicht. Die Verfahrensweise des Hineinguckens steht in deren Geschäftsplan drin?

Wegen des ungeheuer großen Datenverkehrsvolumens ist das Mitlesen technisch derzeit ein bisschen aufwändig, aber mit fett Penunze lässt sich bekanntlich jedes Defizit beheben.

Gelle?  

Sie wissen es jetzt auch. Und müssen sich keiner Verschwörungstheorie mehr hingeben. Und können jetzt nicht mehr von der Amadeu-Antonio-Stiftung verfolgt werden. Bei denen sind Verschwörungstheoretiker gaaaanz schlichte Gemüter und immer im rechten Spektrum anzusiedeln. 

Da müssen Sie, ja Sie, jetzt nicht mehr hin. In die rechte Ecke.

Augen auf.




Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies auf den Rechner des Websurfers übertragen.

Eingebundene externe Cookies nach der Zustimmung stammen von

  • google-analytics
  • google-tagmanager
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich angezeigt.

Mein Impressum. Den Sinn der von der EU durchgesetzten Zwangs-Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen.