Bei Microsoft zieht es wie Hechtsuppe


13.05.2017 Bericht von der Front. Nein, nicht aus Afghanistan und schon gar nicht aus Deutschland. In Deutschland zerlegt sich hoffentlich bald die BundeswehrleitungsMinisterin selbst. Da hilft auch McKinsey nicht mehr weiter.  Meine Prognose: McKinsey bleibt drin. Im Ministerium.

Bericht von der Microsoftfront. Nutzer [Opfer?] versus Hersteller. Geiles Spiel im Moment. Mein Versuch, die ab 10.05.2017 vom Hersteller Microsoft zur Verfügung gestellten Updates (da gibt es ja reine, kleine Securityupdates oder ganz fette Brocken in Form von Rollup-Hast-Du-nicht-gesehen-Updates) auf verschiedenen Systemen einzuspielen, darf als Zeitmördertätigkeit betrachtet werden. Das Szenario: 

Server 2012 Installationen haben das knapp 1 GByte große Rollup-Hast-Du-nicht-gesehen-Update mit der Bezeichnung KB-4019472 ordentlich schnell verbastelt und sind anstandslos wieder neu gestartet. Also alles paletti. Welcher Privatkunde betreibt eigentlich Server 2012?

Win 10 Pro [ eine Variante des Zwangs-Privatkunden-Betriebssystems aus Redmond ] ist bei mir in der VirtualBox von Oracle installiert. Privat ertrage ich dieses "Teil" nur in einem halbwegs-eingezäunten Areal auf meinem Rechner. Und das Basis-Betriebssystem auf meinem Rechner ist ein Linux. Seit 7 Jahren. Win 10 Pro rumpelt somit in einer virtuellen Umgebung herum. Nein, kein Dockerchen, nein. Warum ich Win 10 Pro überhaupt nutze, fragen Sie? Weil ich keinerlei Daten auf andere Windowsrechner übertrage, ohne dass zumindest ein Bitdefender den Schlangenöl-Alibi-Inspektions-Durchlauf verrichtet hat und ich nach den QM-Vorgaben des Datenempfängers den Check auch nachweisen kann. Wenn dann doch - nein wie konnte das nur passieren, ach herrjemineh -  was schieflläuft, kann das Logfile von Bitdefender die Situation formal entspannen. Auch ich weiß, was Formalien erfüllen bedeutet ::))) Gerade in den letzten Tagen rauscht es ja gewaltig durch die IT-Landschaft 2.

Besagtes Update scheiterte im ersten Anlauf und ging mir schon tierisch auf den Zeiger. Mich hat der reguläre Verlauf des Online-Updates gehörig genervt: Der Download der erforderlichen Dateien stoppte aus unerfindlichen Gründen bei 95 Prozent. Nachdem 1 Stunde lang diese liebliche Fenstereinheit mit dem besagten Anzeigebalken bei 95 % keinerlei Änderung erfuhr, habe ich die Prozedur manuell beendet. Ich habe mir den Luxus erlaubt, auf die Microsoft-Webseite zu surfen, um mir das besagte Rollup-Hast-Du-nicht-gesehen-Update manuell herunterzuladen. Keine Chance. Zwar erreichte ich die Seite, auf welcher das gesuchte Update angezeigt wurde, beim Klicken auf die Schaltfläche <Herunterladen> landete ich dann auf einer nicht funktionierenden Seite von Microsoft.

Fu/&%$ck.

Wie immer in solchen Fällen werfe ich das Tool hier 1 an. Das Schweizer Messer für suizidgefährdete Windowsnutzer. Sach ich mal. Das Schweizer Messer für diejenigen Windowsnutzer, denen die Updateumsetzung des Konzerns Microsoft tierisch auf den Zeiger geht, welche aber durchaus erkannt haben, dass ohne die Updates die versprochen-mögliche Security des Betriebssystems völlig in den Ars(Zensur)h geht. Das von mir eingesetzte Tool ist selbsterklärend und meine Empfehlung lautet: Genügend freien Speicherplatz auf dem Datenträger sollte man haben. Ich spreche von 20 GByte [ je nach Betriebssystem/Anwendungssoftware aus der vorgenommenen Auswahl ]. Das ist keine würmelige Geschichte, die schnell mal auf einen kleinen USB-Stick von der letzten WeihnachtsfeierGeschenkeOrgie drauf passt. 

Das Tool lädt binnen 60 Minuten an einem Telekom-DSL-16000-Anschluss alle Updates für das Betriebssystem Win 10 Pro seit Geburt dieses SpionageBetriebssystems von Microsoft auf den lokalen Datenträger herunter. Wer noch Office 2013 installiert haben sollte, kann mit wenigen Klicks innerhalb der Toolkonfiguration (alles per Mausklick zu erledigen) die Updates für das Betriebssystem und das Officepaket in einem Rutsch herunterladen. Nur für Win 10 Pro werden 4,7 GByte an Daten [ furios gepackt ] in diesem Fall heruntergeladen. Rechnerisch entspricht das lässigen 78 MByte/Minute und pro Sekunde sind es dann 1,3 MByte. Der DSL-16000-Anschluss wurde zu zwei Dritteln ausgereizt. Die ermittelte Datenübertragungsgeschwindigkeit hängt jedoch auch vom Datenlieferanten ab. Nicht nur vom Datentransporteur. Insgesamt eine solide Leistung. 

Und das besagte KB-4019472-Update habe ich nach dem erfolgreichen Download vom lokalen Datenträger aus in das vorhandene Betriebssystem integriert. Was glauben Sie, wie lange das dann dauert bei einem System mit Intel i5-2450m Prozessor?

Na, was schätzen Sie?

Wie lange murkst das Teil herum?

Bei meinem Rechner waren es 35 Minuten bei durchschnittlich 52 % CPU-Load.

Da bleibt mir dann doch die Spucke weg.

Zur Information: Diejenigen Nutzer, die im Westerwald [ DSL-Dusterlandschaft ] das Gesamtupdate seit Geburt von Win 10 mit dem angeführten Tool runterladen wollen, müssen sich auf geschätzte 8 Stunden Downloadzeit einrichten. Also um 18 Uhr starten, hoffen, dass die Verbindung nicht abka[Zensur]t und dann am besten volltrunken um 2Uhr00 mit der Installation des Updates beginnen. Vorausgesetzt, sie verfügen über einen 2 Mbit/sec Anschluss eines soliden Betreibers. Bei Anschlussqualitäten unterhalb von 1 MByte (letzthin live erlebt) schmiert der Updatevorgang völlig ab. No chance. 

Im Umkehrschluss bedeutet das: Die Stadt- und stadtnahen Bewohner können was für die heimische IT-Security tun, die Landbewohner werden verzweifeln. Vielleicht kommt ja auch DHL auf die Idee, den Security-USB-Stick-Quick-Transport zu entwickeln. Mit individualisierten farbcodierten USB-Sticks für jeden Kunden. Und dem Sicherheitsbepper von Microsoft drauf. Garantiert virenfrei stünde da drauf. Bestimmt.

 

 

1 Link führt zu http://www.wsusoffline.net/

2 Link führt zu https://www.heise.de/newsticker/meldung/WannaCry-Was-wir-bisher-ueber-die-Ransomware-Attacke-wissen-3713502.html

 


Drucken E-Mail

Gleichstellung ≠ Gleichwertigkeit


12.05.2017 Zum Thema FakeNews und öffentlich-rechtlichem Gehabe empfehle ich diesen Artikel 1

Triggerwarnung: Für Übersensible, Betroffenheitswichtel, Nicht-strukturiert-Denkende, Bunte-Leser, Sternkonsumenten sowie Kritikunfähige absolut nicht geeignet. Unabhängig von der Alterszugehörigkeit. Schweben Sie zu einer anderen Webseite.

 

1 Link führt zu sciencefiles.org Artikel:  2017/05/12/eine-frage-der-ehrlichkeit-ard-beluegt-leser-mit-fakenews/


 

 

Drucken E-Mail

Bergschratvisionen, Smartmeter + Käsepäckchen ohne Schlangenöl


09.05.2017 Wenn ich mir die letzten Tage so angucke, wünsche ich mir immer intensiver ein Leben als Bergschrat.

Irgendwo in 1000 Metern Höhe, mit ein paar mähigen Schafen, zwei Bewacherhunden, einer Käserei, einem Hüttchen mit Solardach und auf jeden Fall einer Bierkleinproduktionsanlage drin. Ein paar viele Bäume bitte drumherum, einen kleinen Honda-Stromgenerator und eine Kettensäge. Bevorzugt von Stihl. Die sollen wirklich sehr leistungsfähig sein. Und keinen mit EU-Fördergeldern zu diesem besagten Hüttlein hochverlegten GlasfaserHochGeschwindigkeitsAnschluss. Never. Da baue ich mir eine verschwiemelte, der heutigen Leistungsanforderung völlig nicht entsprechende 64 Kbit/sec Modemleitung über Hügel und durch die Täler. Eigenhändig. Und dann surfe ich nur noch Textseiten im World-Wide-Web an. Meinen Tolino bestücke ich vor meinem Umzug in das Hüttchen mit einer ansehnlichen digitalen Bibliothek. Reicht mir völlig. Die schwindende Akkuladung des Tolino [ psst, Tolino schläft ] mopple ich mit einem Teil des Energieertrages aus dem Solardach so ganz nebenbei wieder auf Maximum hoch. 

In diesem Schlaraffiazustand müsste ich dann einige Neuerungen nicht ertragen. Zum Beispiel Smartmeter (Stichwort IoT-Gerät)

Smartmeter werden in die Haushalte rollen. Nix mehr mit den ollen Drehscheiben in den mächtigen Zählereinheiten. Den Drehscheiben konnte man zuschauen. Beim Drehen. Ob gemächlich oder ratzfatzschnell. Schluss mit besinnlichen Momenten zum "Runterkommen". Heul, die alte Welt verschwindet. Schritt für Schritt werden im Zuge eines "völlig neuen Energiemanagements" diese hässlichen rechteckigen Smartmeter eingebaut werden. Keine Gegenwehr möglich. Wie die Rundfunk-/Fernseh-Steuer, pardon der Rundfunkbeitrag, dem sich auch keiner mehr widersetzen kann.  Jetzt finde ich es wenig sinnvoll, wenn in der Onlineausgabe der Welt ein Artikel zu diesem Thema veröffentlich wird, in welchem auch noch Umfrageergebnisse publiziert werden. Wer den Artikel lesen möchte, schwebt hier hin 1. Und wer sich jetzt fragt, ob das ganze Vorhaben irgendeinen Vorteil bringen könnte, schwebt zu diesem Artikel rüber 2. Spätestens jetzt könnte sich die Bauchgefühl-Vermutung verfestigen, wer hier die Melkkuh sein wird und wer mit kalten, oh Verzeihung, stromigen Fingern an den heimischen Geldbeutelzitzen herumknuddeln wird.

Patsch, bumm.

Ich müsste mich im Schlaraffiazustand auch nicht mit den Problemchen 3 der exzellenten Produkte des Weltmarktführers im IT-Bereich herumplagen, welche nur noch mit Sonderschichten beim Hersteller in den Griff zu kriegen sind. Wenn ich mir vorstelle, dass der Weltmarktführer mit garantierten Heerscharen von Securityspezialisten derlei kaum noch in den Griff kriegt, bibbere ich den oben erwähnten IoT-(InternetofThings)Geräten geradezu entgegen. Da befällt mich das Zittern, wenn ich mir die Klitsch-Klatsch-Buden so angucke, die den Weltmarkt mit spektakulär beschissener Software in den IoT-Geräten beschmeißen. Die Vorstellung, dass in 2 - 3 Jahren dann Virenschutzsysteme für Smartmeter verkloppt werden müssen und derlei garantiert nicht als FREE-VARIANTE vertickt werden wird, rollt mir die Fußnägel schon mal hoch. Schlangenöl 5 überall. Der Weltmarktführer hat das Problemchen heute wohl gelöst 7.

Visionen schießen mir durch die Hirnschale.

 

Elise, das Duschwasser ist kalt.

Egon, das habe ich dir schon zwei Mal gesagt.

Elise, was hast Du mir gesagt?

Egon, im Display von dem komischen Kästchen steht eine Botschaft.

Elise, verflucht, was steht in welchem Kästchen drin?

Egon, in dem Energiemanagement-Kästchen von den Stadtwerken steht eine Botschaft. Seit Tagen.

Elise, ich komme jetzt zu Dir.

Beide stehen vor dem Smartmeter und sind entgeistert.

Zahlen Sie 0,25 Bitcoin und Sie erhalten heißes Wasser.

 

Womit ich mich aber auf jeden Fall beschäftigen müsste als Bergschrat: Mit den Folgen aus dem Wahlergebnis in Frankreich vom 07.05.2017. Die Installation des Wunschkandidaten gelang den mir nicht bekannten Kräften erfolgreich und der Dax entwickelte sich offensichtlich erfolgreich 4. Richtig erschreckend finde ich die in Wikipedia veröffentlichte Aufdröselung der Wahldaten und hier die Menge der ungültigen sowie leeren Stimmzettel: 4 Millionen entsprechend 11,47 % der Wahlberechtigten. 

Da muss ich mir als künftiger Bergschrat ein Konzept erstellen, wer meinen BioHöhenSchafsKäseExtraKlasse Number One, liebevoll von mir in 200 Gramm schweren Portiönchen verpackt, überhaupt kaufen darf. Woher bekomme ich die gültigen Adressen dieser oben erwähnten 4 Millionen Wahlberechtigten? Die bekommen von mir Rabatt. Und eine Einladung, meine Mähschafe streicheln zu dürfen. Die Bewacherhunde werden von mir angewiesen, freundlich zu blicken und keinesfalls Schrecken zu verbreiten.

Es ist allemal besser, "das Maul zu halten", statt sich für Pest oder Cholera aus mainschtreamigen Gründen unlustig taktierend entschieden zu haben. Um dann hinterher wachsweich das Dilemma der Nichtentscheidungsfähigkeit wortreich erklären zu wollen. Beim Stammtisch, im Kegelclub oder auf dem Schießstand beim Club "der Honorigen".

Wo bleiben der Zorn, wo bleiben die Emotionen? 

Hey, ihr Menschen mit den abgegebenen ungültigen oder leeren Stimmzetteln, hier mein Versprechen: Sobald ich Bergschrat bin, werde ich eine Webseite aufsetzen mit der Bezeichnung  ichbinzornig.bahnmops.de. Ich richte aber keinen Onlineshop ein, lediglich eine Wegbeschreibung und meine Preisliste mit möglichem Abholzeitpunkt. Ich möchte Euch nämlich kennenlernen. Jawohl.

Das wird spannend.

Zum Schluß noch ein Sachverhalt, dem ich auch als Bergschrat nicht entgehen kann: Wenn ich ernsthaft krank werden würde, könnte ich diesem Gebaren der Anderen im Ernstfall 6 nicht entgehen. Auch nicht lustig. Aber das Motto heißt " Freiheit ist ohne das Böse nicht zu haben".

 

 

1 Link führt zum Artikel der welt.de  Die neuen digitalen Stromzähler – Sparhilfe oder Kostenfalle? 08.05.2017

2 Link führt zum Artikel der faz.net  Intelligente Stromzähler liefern teure Messfehler 10.03.2017

3 Link führt zu https://www.theregister.co.uk/2017/05/09/microsoft_windows_defender_security_hole/

4 Link führt zu http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/frankreich-dax-nach-sieg-von-emmanuel-macron-auf-rekordstand-a-1146559.html

5 Link führt zu blog.fefe.de Artikel 03.05.2017 Virenschutz-Schlangenöl

6 Link führt zu hrr-strafrecht.de Artikel über Abrechnungsbetrug durch "Upcoding".

7 Link führt zu heise.de Dramatische Sicherheitslücke in Virenschutz-Software von Windows geschlossen 09.05.2017


Drucken E-Mail

Gleisbeschickerlangeweile, Songtexte + die Gleichschaltung rollt weiter


10.05.2017 Yep, der um 06Uhr05 vom HBf Koblenz abdampfende IC-Stahlwurm schleicht sich um 05Uhr45 an Bahnsteig 5 heran. Während der Nacht haben fleißig Rangierer den Zug einmal in der Waggonreihenfolge umgedreht und nun lungern die 1. Klasse-Waggons direkt hinter der feuerroten Lokomotive herum. Sei es drum, ein bisschen den Bahnsteig in Richtung Süden traben, um Waggon 4 zu erreichen, kann nicht schaden. Schon beim Betreten von Waggon 4 höre ich das Wimmern des Reservierungscomputerchens. Das Kerlchen hat wieder mal keine Reservierungsdiskette bekommen. Bitter. Für das Kerlchen und für die Fleischpäckchen mit gültigen Platzreservierungen. Immer dieses Gerangle mit renitenten Sitzplatzbesetzern ohne Reservierung. Braucht wirklich keiner auf einer längeren Reise.

Wir wabern in Richtung Norden und gaaanz langsam wanzen sich die Verspätungsminütchen an den IC-Stahlwurm heran. Gaaaanz langsam. Gaaaanz leise. Zeittalibane ohne Schusswaffen. Den Düsseldorfer HBf erreichen wir mit 10 Minuten Verspätung.

Die Rückfahrt wage ich mit dem 17Uhr48 IC-Stahlwurm. Penetrant behauptet das Bahnsteigdisplay, dass es sich um einen funkelnden IC2-Stahlwurm mit wenigen Waggons handelt. Seit Monaten blinkert diese Falschauskunft die reisenden Fleischpäckchen bei diesem Zug an. Es schiebt sich pünktlich ein alter zuverlässiger Zosse aus der Wirtschaftswunderzeit an Bahnsteig 16 heran. Im Bahnsteigdisplay wird heute verkündet, dass dieser IC-Stahwurm mitnichten Köln HBf und Bonn HBf anfahren wird. Das Teilchen kurvt über Köln/Messe Deutz und Bonn-Beuel zu meinem Zielbahnhof Koblenz. Remagen und Andernach sind als Haltestellen weggefallen. Ich hoffe, alle Mitreisenden haben die Änderung bei den besuchten Bahnhöfen auch wirklich mitbekommen. Bei der Begrüßung im zart anrollenden Zug wird sogleich der Ausfall des ReservierungsanzeigeSystems mitgeteilt. Das spielt jetzt keine große Rolle für die Eingestiegenen, da auf den zwei Folgebahnhöfen kaum jemand zusteigen wird. Wer wartet schon in Köln/Messe Deutz oder Bonn-Beuel auf ein Transportgefährt? Die Fahrt verläuft ohne aufsehenerregende Ereignisse.

12.05.2017 Wowh, der 06Uhr05 geplant abrollende IC-Stahlwurm wartet bereits um 5Uhr35 an Bahnsteig 5 auf die Reisenden. Das Komforterlebnis ist wider Erwarten aus Teneriffa zurückgekehrt und hat in Koblenz Station gemacht?

Ich schreibe hier von diesem den Reisenden unsichtbar/sichtbar begleitenden Komforterlebnis, welches sich im Laufe der letzten 10 Jahre, in denen ich die Waggons des Gleisbeschickers mit Zielbahnhof Düsseldorf nutze, immer rarer gemacht hat. Ich konnte die Mißstimmung des Komforterlebnisses durchaus nachvollziehen. Dem Komforterlebnis, seinem tiefsitzenden Grundwillen entsprechend positiv und fürsorglich zu agieren, wurden tagtäglich große Steine in den Weg gelegt. Die Verzweiflung stand dem Komforterlebnis unsichtbar/sichtbar in's Gesicht geschrieben. An manchen Tagen hatte ich die Vision, das Komforterlebnis sei als Geist Casper um mich herum unterwegs [ wer Casper nicht kennt, bitte hierhin wackeln3 ].  Zuweilen wollte sich das Komforterlebnis Rat einholen bei reisenden Fleischpäckchen. Dann hat es sich, als Befrager im fahrenden Zug im Auftrag des Gleisbeschickers unterwegs getarnt, an die reisenden Fleischpäckchen herangetastet, um die Stimmungen der Transportierten zu erfassen. Das Komforterlebnis ist in seinem Wesen eh ein stiller Geselle [ so mein Eindruck ] und versuchte über den Umweg des Fleischpäckchen-Befragens auch sein eigenes Unbehagen in Richtung Konzernführung zu transportieren. Die Hoffnung, dass QM-gesteuerte Fragebogenergebnisse irgend etwas bewirken könnten, hat sich bis zum heutigen Tag nicht bewahrheitet.

Verstehen Sie jetzt, warum das Komforterlebnis nach Teneriffa umgezogen ist? Irgendwann hat es ihm gereicht und glücklicherweise hat das Komforterlebnis sein reguläres Rentenalter geschickt nach vorne verlegt. Mit simpler Datenfälschung. War gar nicht so schwer. Bei allen QM-gesteuerten Fleischpäckchen-Befragebögen hat es auf der Bearbeiterseite (Seite 8 übrigens) sein eigenes Geburtsdatum gefälscht. Nach unzähligen Fragebögen hat die über Jahre mürbe geschossene Personalabteilung ohne weitere Abklärung die Grunddaten in der Personalakte geändert. Am Computer natürlich. Und die geänderten Kontrollbescheide an den Rentenversicherungsträger gesandt.

Jaja, so kam das Komforterlebnis zu seinem vorgezogenen Ruhestand.

Jaja.

Bei der offiziellen Verabschiedung des Komforterlebnisses in den Ruhestand hat der lokale Personalvertreter des Gleisbeschickers zur Überraschung vieler geladener Gäste dem Komforterlebnis eine Bahncard 100 überreicht. Da musste das Komforterlebnis leise schluchzen.

Wir verlassen pünktlich den HBf Koblenz. Waggon 4 scheint ab Düsseldorf von einer großen Reisegruppe gebucht worden zu sein. Hey, das Reservierungscomputerchen scheint heute morgen ausgeglichen zu sein. Es durfte die Reservierungsdaten von der legendären 3,5 Zoll Diskette einlesen. Bestimmt murmelt es in seinem Computerkabinchen den Standard-Verkäufer-Spruch vor sich hin heute: Made my day.

Auf der Strecke wanzen sich die lauernden Verspätungsminütchen an den Zug heran. Wir brummen mit plus 10 Minuten Verspätung in den HBf Düsseldorf ein. Sieht mittlerweile schwer nach Routine aus. Vielleicht korrigiert mal jemand die offiziellen Fahrpläne. Übrigens: Mein Verspätungsalarm schweigt zu diesen "neuen" Routineverspätungen. Mucksmäuschenstill iss er. Der Verspätungsalarm.

Die heutige Rückfahrt mit dem um 14Uhr48 in Düsseldorf abdampfenden IC-Stahlwurm beginnt ereignislos und endet ereignislos. Jesses Maria. Ereignislos. Noch nicht mal eine Verspätung. Sind die Verspätungsminütchen schon im Wochenende?

Die Innengestaltung des von mir gewählten Waggons treffe ich selten an. Zwei 6-er Sitzkabinen mit herausgenommener Trennwand zwischen den 6-er Einheiten, die Sitzreihen so ein bisschen kurvig montiert und mittig zwischen den 6-er Einheiten ein Holztisch. Richtig großflächig, da passt was drauf. Auf den mittigen Tisch. Leider völlig am Bedarf vorbei konstruiert. Wer einen der zwei Fenstersitzplätze aus dem 6-er Grüppchen innehat UND dann mal pieseln (---> anständige Leute sprechen hier von Toilettengang) muss, darf beide neben ihm sitzenden Fleischpäckchen zum Aufstehen und Entfleuchen in den Waggonflur wegen Platzmangels überreden. Sonst käme er/sie/es/welches-Geschlecht-auch-immer nicht zur Toilette. Nörgelige Bemerkung von mir? Übertrieben gar? Never ever. Wer mal 5 bis 6 Stunden im IC-Stahlwurm unterwegs ist, weiß meine Feststellung richtig einzuschätzen.

Diese Innenausstattung wurde völlig an der Zielgruppe/dem Bedarf vorbeigeplant.  

 

Aus der Kabarett-Musik-Sing-Sang-Tingel-Tangel-Szene habe ich heute zwei Texte mitgebracht. Den in meinen Augen völlig misslungen Proletentext von Jan Böhmermann und den aktuell umstrittenen Text von den Söhnen Mannheims. Ich habe mir beide Texte zum wiederholten Mal zu Gemüt geführt. Bitte lesen Sie auch mal die zwei Texte und ermitteln Sie Ihren persönlichen Betroffenheitswert.  

Jan Böhmermann

Sackdoof, feige und verklemmt,
ist Erdogan, der Präsident.
Sein Gelöt stinkt schlimm nach Döner,
selbst ein Schweinefurz riecht schöner.
Er ist der Mann, der Mädchen schlägt
und dabei Gummimasken trägt.

Am liebsten mag er Ziegen ficken
und Minderheiten unterdrücken,
Kurden treten, Christen hauen
und dabei Kinderpornos schauen.
Und selbst abends heißts statt schlafen,
Fellatio mit hundert Schafen.
Ja, Erdogan ist voll und ganz,
ein Präsident mit kleinem Schwanz.

Jeden Türken hört man flöten,
die dumme Sau hat Schrumpelklöten.
Von Ankara bis Istanbul
weiß jeder, dieser Mann ist schwul,
pervers, verlaust und zoophil -
Recep Fritzl Priklopil.
Sein Kopf so leer wie seine Eier,
der Star auf jeder Gangbang-Feier.
Bis der Schwanz beim Pinkeln brennt,
das ist Recep Erdogan, der türkische Präsident.

Quelle: http://www.ksta.de/23893954 ©2017
Quelle des Textes: http://www.ksta.de/politik/satire-debatte-boehmermanns-gedicht--schmaehkritik--im-wortlaut-23893954

Söhne Mannheims – Marionetten Songtext

Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein
Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein
Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

Und weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Werden wir einschreiten
Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht
Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
Denn weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Müssen wir einschreiten
Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht
Müssen wir unsere Schutzschirme ausbreiten

Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein
Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter

Aufgereiht und scheiternd wie Perlen an einer Perlenkette
Geht eine Matroschka weiter, ein Kampf um eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylon und Fäden an eueren Gliedern und
Hat man euch im Bundestag, ihr zittert wie eure Gliedmaßen
Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile eures Volks – nennt man schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid
Mit dem zweiten sieht man

Wir steigen euch aus Dach und verändern Radiowellen
Wenn ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnung durchs Fenster
Vom Stadium zum Zentrum eine Wahrheitsbewegung
Im Name des Zetters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater
Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten
Bis wir euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylons trennen!
Ihr seid so langsam und träge
Es ist entsetzlich
Denkt, Ihr wisst alles besser
Und besser gehts nicht, schätz ich
Doch wir denken für euch mit und lieben euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stößt Ihr an unsere Grenzen
Und etwas namens Pizzagate gibts ja noch auf der Rechnung
Bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen
Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme
Dann zerreiß ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Wie lange noch wollt Ihr Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Quelle: https://sciencefiles.org/page/2/
April 30, 2017 Artikel---> Von Marionetten verstoßene Söhne Mannheims

 

Mir gefällt der Text des Songs  - Marionetten - . Ich finde den Text ein bisschen dubios (--> Pizzagate?), ein bisschen martialisch vielleicht. Aber nicht verachtenswürdig. Einige Texte von Rammstein sind da in meinen Augen härterer Tobak.

Den Proletentext von Herrn Böhmermann habe ich nach zweimaligem Lesen in meine Giftstoffverwertungs-Tonne gekloppt. Der Text könnte von einem infantilen Pubertierenden stammen. Welcher in der Kindheit arg vernachlässigt worden ist? Ein Opfer einer/eines schlecht geführten Gemeinschaftsschule/Gymnasiums? Betroffenheitswichtelchen? Aufmerksamkeitsheischerleinchen?

Und welcher Text gefällt Ihnen? Denen gefällt der Marionettensong auf jeden Fall mal nicht 1. Was mich nicht wundert: Wer bei den fetten Gehältern, erzeugt durch die zu beliefernde Zielgruppe (---> Bürger ), zu sehr gemästet wurde, verliert irgendwann jeden Bezug zur Realität. Und fängt an, den Grundauftrag seines Arbeitgebers zu missbrauchen: Mit derlei Aktionen wird das berechtigte Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit von einem Angestellten des zwangsfinanzierten Rundfunks/Fernsehens betroffenheitsentschieden. Das läuft bei mir unter Wichtigtuerei. Kann man Wichtigtuer in den öffentlich-rechtlichen Versorgungsanstalten nicht mal entlassen?

In dem Zusammenhang stößt mir heute noch sauer auf, dass richtig fähige Leute 2 von Oberwichtigtuern in der Vergangenheit auch entlassen wurden! Mit windigen Begründungen in meinen Augen. 

Meine Schlussfolgerung, sofern aktuelle aktive Wichtigtuer aus dem NDR an den Sesseln kleben bleiben sollten: Das derzeitige Qualitätsmanagement hat funktioniert. Die MehrfachAbsicherung ist vorhanden. Die Genehmigung von ganz weit oben liegt vor. 

Trostlose Aussichten.

Wochenende.

 

 

 

1 Link führt zu NDR http://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/NDR-2-sagt-Praesentation-des-diesjaehrigen-Plaza-Festivals-in-Hannover-ab,pressemeldungndr18516.html

2 Link führt zu http://www.deutschlandfunk.de/zdf-staatsvertrag-der-fall-brender-und-die-freiheit-des.724.de.html?dram:article_id=322898

3 Link führt zu YouTube Casimir & Co. Der verlorene Schatten uploaded 05.04.2010

 


Drucken E-Mail

Der Vorhang ist geöffnet, das Theaterstück beginnt - Eintritt frei [Update]


06.05.2017 Da geht die Luzie ab. Der 07.05.2017 mit der Wahl in Frankreich. Ein Schicksalstag? Die FAZ rumpelt mit diesem Aufmacher 1 am heutigen Tag in die Öffentlichkeit. Die NZZ schreibt dies 2. Und The Register 7 lässt sich hier über das Thema aus.

Könnte der "Häck" nicht auch völlig anders abgelaufen sein? Sofern es überhaupt ein "Häck" war. Derzeit kann kein Mensch ernsthaft behaupten, dass die in irgendwelchen Dokumenten aufgefundenen kyrillischen Zeichen direkt zu russischen Quellen zweifelsfrei führen können. Das sind Spekulationen. Mit dem unbewiesenen Textgedöns kann ich vielleicht in der Dorfkneipe um Aufmerksamkeit heischen, aber nicht in seriösen Nachrichtenartikeln!

Never, ever. 

Bekanntermaßen kann ein Sachverhalt aus mehreren Betrachtungswinkeln heraus angegangen werden. Im ersten Akt beschreibend. Im zweiten Akt untersuchend und ALLE Möglichkeiten in Betracht ziehend. Auch die Möglichkeiten, die im ersten Moment reichlich abstrus erscheinen mögen. 

Einer der möglichen Betrachtungswinkel: Uns nicht namentlich bekannte Kreise haben eine massive Unterstützung des "kleineren Übels" bei der Wahl in Frankreich beschlossen. Sie (die uns namentlich nicht bekannten Kreise) wissen ebenso wie Teile der sich informierenden Öffentlichkeit um die Nähe des "großen Übels" genannten Front National 4 (Cheerleaderin: Marine le Pen --> EU-Gegnerin) zu Russland. Was liegt da näher, als diesen Sachverhalt geschickt einzusetzen. Mit kyrillischen Zeichen in aktuell geleakten und veröffentlichten Dokumenten des eigenen Wunschkandidaten ( Mr. Macron --->EU-Befürworter) und somit die Opferrolle des eigenen Wunschkandidaten hervorzuheben und nebenbei die Stimmungslage der bis jetzt unentschlossenen Wähler zu drehen. In die Richtung des eigenen Wunschkandidaten. Theoretisch könnte der "Häck" eine gezielte Desinformationsstrategie sein. Von uns nicht namentlich bekannten Kreisen. Deren Zugehörigkeit der Menge der EU-Befürworter zuzurechnen ist?

Nachtrag 07.05.2017 Einen groben Überblick der möglichen Profiteure bei einem Sieg des Hr. Macron vermittelt das Handelsblatt auf dieser Webseite http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/boerse-welche-aktien-von-einem-sieg-macrons-profitieren/19756252.html

Oweh. Stellt der mögliche Betrachtungswinkel gar einen Verschwörungsgedanken dar? Heutzutage wird als Verschwörung all das bezeichnet, was nicht der gewünschten öffentlichen Meinung/Wahrnehmung [ publiziert von den "gängigen" und "akzeptierten" Onlineredaktionen ] entspricht. Selbst das binäre Denken [ 0 --> Betrachtungswinkel Eins, 1 ---> Betrachtungswinkel Zwei ], spöttisch von Gutmenschen als Schwarz-Weiß-Denken bezeichnet, ist in meiner Wahrnehmung aus der Mode gekommen.

Uuuuuuh. Das könnte unangenehm werden.

Ganz dem übergreifenden Motto folgend: Bist Du nicht auf meiner Meinungswelle, hau ich Dir ne große Delle. Ganz famos hierzu passend und geradezu perfekt auf der Höhe der Zeit sprachlicher Verschluderung präsentiert sich Herr Gabriel. Welch gelungene Wortwahl 6. Ganz das abgedriftete Niveau eines potentiellen Schmier-Schreiberlinges. Will Herr Gabriel den noch unentschlossenen potentiellen Wähler der Menge der Front National Wähler zutreiben? Oder möchte er mit dieser Wortwahl das "kleinere Übel" unterstützen? Denkt Herr Gabriel noch mit Tiefenschärfe? Knistert und fackelt da was im Gabriel'schen Synapsenwald? Wo bleibt die Feuerwehr?

Gruselige Wortwahl, Herr Gabriel!

Uuuuuuh.

Wieso fragt eigentlich keiner bei denen mal nach 5? Um den mysteriösen "Häck" zu beleuchten?

 

Empfehlenswerte Wochenendlektüre könnte das Werk von Max Frisch sein: Biedermann und die Brandstifter 3

 

 

 

1 Link führt zu http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-frankreich/hacker-angriff-auf-macron-helfen-amerikanische-ultra-rechte-le-pen-15003170.html Aufruf 06.05.2017 18Uhr50

2 Link führt zu https://www.nzz.ch/international/europa/franzoesischer-wahlkampf-macron-opfer-von-extremem-hackerangriff-ld.1290978 Aufruf 06.05.2017 18Uhr50

3 Link führt zu wikipedia Artikel geändert 26. April 2017 um 16:23 Uhr

4 Link führt zu stuttgart-zeitung.de Artikel 20.02.2016 11Uhr49

5 Link führt zu netzpolitik.org Artikel 15.07.2014 - Total exklusiv: BND hat Zugriff auf deutschen Internetknoten DE-CIX (Update)

6 Link führt zu spiegel.de Artikel 06.05.2017 14Uhr56

7 Link führt zu theregister.co.uk Artikel 06.05.2017 00Uhr02


Drucken E-Mail

Auf dieser Webseite werden Cookies eingesetzt. Einige sind wichtig für den Betrieb der Seite. Andere Cookies helfen dabei, die Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Dauerhaft eingebundene externe Cookies stammen von

  • google-analytics.com
  • jsdelivr.net
  • agora-energiewende.de
  • buzer.de

Ohne Ihre Einwilligung werden einige Funktionen dieser Webseite nicht zur Verfügung stehen.

Beim Anklicken hinterlegter Links in Artikeln werden die vom angesteuerten Link angelieferten Cookie-Meldungsfenster zusätzlich wirksam.

Mein Impressum. Den eventuellen Sinn dieser von der EU durchgesetzten Einverständniserklärung können Sie hier oder hier erlesen. Sie könnten auch Herrn Jan Philipp Albrecht befragen.